DJI Mavic Mini 2 – Gerüchte, Infos & Erwartungen

Die Mavic Mini 2 Drohne soll angeblich schon bald die kompakte Mavic Mini Drohne von DJI ablösen. In diesem Artikel haben wir euch die bisherigen Informationen, Gerüchte und Spekulationen zur neuen Drohne zusammengefasst.

Die Mavic Mini wurde am 30. Oktober 2019 vorgestellt und ist damit zum aktuellen Zeitpunkt knapp ein Jahr alt. Die Drohne unterbot erstmals die magische Gewichtsgrenze von 250 Gramm und fällt somit in vielen Ländern unter eine mildere gesetzliche Regulierung. Unseren detaillierten Testbericht zur Mavic Mini findet ihr hier.

Nun soll DJI bereits mit der Mavic Mini 2 in den Startlöchern stehen. In Folgenden lest ihr, was wir bisher wissen (oder nicht wissen) und was unsere persönlichen Erwartungen an die zweite Generation der Mavic Mini sind. (Oder besser gesagt, die dritte Generation, wenn man die DJI Spark als 1. Generationen zählen mag.)

Update 05. November 2020: DJI hat die DJI Mini 2 Drohne heute offiziell vorgestellt. Unseren ausführlichen Testbericht zur Mini 2 findet ihr hier. Alle weiteren Guides zur neuen Kompaltdrohne sind hier für euch zusammengefasst.

Mavic Mini 2: „Is it real?“

Um ehrlich zu sein: Uns haben die ersten Gerüchte Mitte September zu einer neuen Mavic Mini selbst überrascht. Nach nicht einmal 12 Monaten auf dem Markt bereits einen Nachfolger der Mavic Mini vorzustellen, scheint im ersten Moment beinahe ein wenig zu früh.

Mavic Mini 2 Drohne Mockup
Die Mavic Mini 2 wird sicher ein bisschen anders aussehen, als unsere Fotomontage.

Gerade unter Beachtung der Tatsache, dass gefühlt die gesamte DJI-Fanbase auf den Release der Mavic 3 als Nachfolgerin der Mavic 2 Pro wartet, wäre ein Launch einer neuen Mavic Mini 2 Drohne eher unerwartet. Von „außen“ betrachtet, scheint das Bedürfnis nach einer neuen Drohne im (semi)professionellen Segment aktuell größer als die Nachfrage nach einer neuen Ultraleicht-Drohne von DJI. Aber das ist nur ein Gefühl.

Natürlich aber wäre die Mavic 2 Serie in ihrem fortgeschrittenen Lebenszyklus (wir haben die 2-Jahresmarke am 23. August überschritten), eigentlich viel eher an der Reihe, als die noch junge Mavic Mini.

Auf der anderen Seite gibt es auch zwei gute Gründe, die die Mavic Mini 2 zum jetzigen Zeitpunkt in unseren Augen nicht völlig unplausibel erscheinen lassen.

Nr1: Sollten die Berichte von DroneXL stimmen, so ist der DJI CEO selbst mit der Videoleistung der Mavic Mini in ihrer aktuellen Form nicht zufrieden. Angeblich soll intern bereits über eine Version 1.5 nachgedacht worden sein, um die Kameraleistung der Mavic Mini zu verbessern.

Sicherlich: Im Vergleich zur Mavic 2 und der Mavic Air 2 ist die Kamera der Mavic Mini im Detail unterlegen. Schlecht ist die Kamera der Drohne aber auf keinen Fall und definitiv ein großes Upgrade gegenüber der DJI Spark. Mehr Details findet ihr dazu auch in unserem Kameravergleich.

Nichts desto trotz darf man die Auswirkungen nicht Unterschätzen, die ein CEO-Wunsch in Bezug auf ein konkretes Produkt haben kann. Da es offensichtlich nie eine Mavic Mini V1.5 gab, könnte dies natürlich zu einem vorverlegten Zeitplan für einen Mavic Mini 2 Release führen.

Nr 2: Abhängig davon, wann eine potenzielle neue Mavic Mini (Gen 2) auf den Markt kommt, ist ein Release vor einer Mavic 3 Drohne aus DJI-Sicht durchaus sinnvoll. Und zwar dann, wenn es die Mavic Mini 2 noch zum Weihnachtsgeschäft 2020 auf den Markt schafft.

Die große Masse der Käufer dürfte nämlich deutlich gewillter sein, eine neue Drohne in der 400 bis 500 Euro Preisregion zu kaufen (oder auf ein neues Modell zu updaten), anstelle ein Modell, wie die Mavic 3 zu erwerben, die wohl eher deutlich in der 1500+ Euro Region zu Hause sein wird. Diese Tatsache wird durch die aktuelle Corona-Lage untermauert, die viele Menschen vor veränderte wirtschaftliche Situationen stellt.

Zusammengefasst: Eine Mavic Mini 2 wäre zwar früh dran, es gibt aber auch gute Argumente für einen baldigen Release einer zweite Mavic Mini Drohne.

DJI Mini 2 Drohnen ansehen!*

Update 7. Oktober 2020: Mittlerweile war die Existenz einer Mavic Mini 2 Drohne durch den Leak von FCC-Berichten und eines FCC-Label indirekt bestätigt.

Mavic Mini 2: Was können wir erwarten?

Aktuell sind noch keinerlei technische Details zur Mavic Mini 2 bekannt. Wir können also zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren, was sich DJI alles schönes für die zweite Mavic Mini ausdenken könnte. Im Folgenden eine kurze Diskussion / Wunschliste, was uns erwarten könnte.

Kamera: 4K-Support

Sollte die Story mit der Unzufriedenheit des DJI CEOs in Bezug auf die Videoqualität der Mavic Mini (1. Gen) stimmen, dann dürften wir wohl in jedem Fall ein Update auf einen 4K-Sensor sehen. Das DJI hier wahrscheinlich keine 4k60 liefern wird, ist aber relativ sicher.

Das muss aber auch gar nicht sein. 4K-Auflösung mit 30 fps und natürlich 8 Bit Farbtiefe würde die Mavic Mini 2 zu einer extrem vielseitigen Drohne machen. Außerdem wäre der Abstand zur Mavic Air 2 (hier geht es zu unserem Test) weiterhin gewahrt.

Natürlich würde 4K im Vergleich zu 2,7K mit großer Wahrscheinlichkeit auch einen neun SoC benötigen, der mehr Rechenleistung bereitstellt. Dieser muss aber nicht zwingend schwerer sein. Um Gewicht zu sparen, wird DJI wohl auch bei der Mavic Mini 2 auf eine passive Kühlung setzen müssen.

Update 27. Oktober 2020: Ein großer Leak bestätigt, dass die DJI Mini 2 Drohne 4K mit bis zu 30 fps aufzeichnen kann.

Update 30. Oktober 2020: Angeblich soll die DJI Mini 2 sogar Standbilder in DNG-RAW aufnehmen können. Das wäre eine Prämiere für DJIs kleinste Drohnenserie.

Gewicht: Bleiben die 249g?

Wir haben zwar bisher keine Informationen dazu, wir sind uns aber sehr sicher, dass das geringe Gewicht von 249g auch eines der zentralen Verkaufsmerkmale der Mavic Mini 2 bleiben wird.

All zu viele extra Features werden also nicht in die Drohne passen, wenn DJI die Gewichtsgrenze nicht sprengen will. Ggf. lassen sich aber noch einige Gramm am Gehäuse / Antrieb sparen.

Das Gewicht der Mavic Mini als Aufdruck
Das Aushängeschild der Mavic Mini ist das geringe Gewicht von 249g.

Update 21. Oktober 2020: DJI scheint beim Flugakku ein paar Gramm einzusparen. Zumindest wird der Akku wohl eine höhere Nennspannung und dafür eine leicht niedrigere Kapazität verglichen mit dem Akku der Mavic Mini (1. Gen) aufweisen und so trotzdem dieselbe Energie speichern können.

Update 27. Oktober 2020: Ein großer Leak bestätigt, dass die DJI Mini 2 Drohne unter 249g wiegen soll und bis zu 31 Minuten Flugzeit bieten wird.

Autonomer Flug und Sensoren

Die Mavic Mini muss ja aktuell ganz ohne Hinderniserkennung auskommen. Lediglich Stereokameras am Boden erlauben die Sichtpositionierung in Innenräumen bei fehlendem GPS-Signal.

Zwar kann die Mavic Mini QuickShots aufnehmen und dazu auch Personen im Fokus behalten, alle weiteren Fähigkeiten, wie ActiveTrack oder gar die gesamte FocusTrack-Suite der Mavic Air 2 fehlen ihr aber.

Das DJI hier versucht weitere Sensoren unterzubekommen, ist nicht ganz unwahrscheinlich. Zumindest die frontseitige Hinderniserkennung und -vermeidung wäre denkbar. Ob es hingegen ActiveTrack und Co in die neue Drohne schaffen, ist zu bezweifeln. Zum einen ginge damit wohl auch ein SoC-Upgrade einher, um die AI-Funktionen zu ermöglichen und zum anderen würden die klaren Grenzen zur Mavic Air 2 dadurch verwässert.

OcuSync 2.0: Alles aus einer Hand?

Dürften wir einen Wunsch für die Mavic Mini 2 äußeren wäre es Unterstützung für OcuSync 2.0. Das würde nämlich bedeuten, dass sich das gesamte Mavic Portfolio mit dem DJI Smart Controller steuern lassen würde. Das wäre super praktisch und zugleich wäre die Flugerfahrung durch den Komfort des Smart Controllers noch einmal aufgewertet.

Auf der anderen Seite muss man aber auch realistisch sein: Die OcuSync 2.0 Funkkomponenten können viel Abwärme erzeugen. Diese muss in der Regel durch eine aktive Kühlung abgeführt werden. Das bedeutet zusätzliches Gewicht – der Feind der Mavic Mini Serie.

Außerdem dürften wohl relativ wenige Mavic Mini Piloten einen Smart Controller besitzen, der mehr als die Drohne selbst kostet. Dem entgegen steht natürlich das Argument, dass die Mavic Mini 2 damit eine „günstige“ Ergänzung für alle Smart Controller Inhaber wäre und DJI Cross-Selling-Potenziale nutzen könnte.

Update 27. Oktober 2020: Ein großer Leak bestätigt, dass die DJI Mini 2 Drohne tatsächlich mit dem OcuSync 2.0 System kompatibel sein wird.

Was wird die Mavic Mini 2 kosten?

Dazu gibt es ebenfalls noch keinerlei Infos. Es ist aber anzunehmen, dass wir ähnliche Preise wie bei der aktuelle Mavic Mini erwarten dürfen. Denkbar wäre auch, – sollte unser OcuSync 2.0 Traum sterben – dass DJI erneut die direkte Steuerung über den Touchscreen in der Fly App auf dem Smartphone via WiFi ermöglicht.

Damit könnte die Drohne in einer günstigeren Version ohne Controller angeboten werden. Genau so, wie DJI damals die Spark Drohne verkauft hat.

Update 23. Oktober 2020: Die Preise für die MM2 wurden durch einen US-Onlinestore vorab verraten (aktualisiert am 29. Oktober 2020 mit ersten EU-Preisen).

Mavic Mini 2: Release Date / Erscheinungsdatum

Die Tatsache, dass der gut informierte DJI-Leaker OsitaLV die Mavic Mini 2 ebenfalls bereits angeteasert hat, lässt darauf schließen, dass das neue Modell nicht mehr in all zu weiter Ferne ist.

Ob wir die Mavic Mini in der zweiten Generation aber tatsächlich noch in 2020 sehen werden, ist für uns aktuell noch schwer vorstellbar. Auf der anderen Seite kennt nur DJI seine eigenen Zahlen und die Mavic Mini (1. Gen) dürfte sich im letzten Jahr zum Weihnachtsgeschäft mit ihrem geringen Einstiegspreis sicher gut verkauft haben.

So bleibt uns wieder einmal nur: Abwarten und ein paar Akkus fliegen gehen!

Update 23. Oktober 2020: Den neusten Gerüchten zur Folge soll die Mavic Mini 2 bereits am 5. November 2020 offiziell vorgestellt werden.

Update 05. November 2020: DJI hat die DJI Mini 2 Drohne heute offiziell vorgestellt. Unseren ausführlichen Testbericht zur Mini 2 findet ihr hier. Alle weiteren Guides zur neuen Kompaltdrohne sind hier für euch zusammengefasst.

DJI Mini 2 Drohnen kaufen!*

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.