Größtes Mavic 3 Bundle könnte über 4000 Euro kosten

Viele Interessenten warten aktuelle gespannt auf den offiziellen Release der DJI Mavic 3 Serie. Die nun aufgetauchten Preisinformationen könnten dem einen oder anderen aber einen Strich durch die Vorfreude machen.

Über die grundlegenden Spezifikationen der Mavic 3 haben wir euch bereits im August berichtet. In den letzten Tagen ging es dann Schlag auf Schlag und wir bekamen neben weiteren Details auch erste echte Bilder der Drohne zu sehen – vorab waren nur Rendering verfügbar.

Zu den Preisen gab es bisher noch wenig Konkretes. Das hat sich nun geändert und die Zahlen dürften einige von euch überraschen.

Mavic 3 scheint deutlich teurer als Mavic 2 Pro zu werden

Wir haben bereits im Jahr 2019 einige Vermutungen über die Preisgestaltung der Mavic 3 angestellt. Damals war bereits absehbar, dass die Nachfolgerin der Mavic 2 Pro vermutlich teurer werden würde, als das aktuelle Modell aus dem Jahr 2018.

In den vergangenen Tagen wurde immer wieder eine Zahl genannt: 1600 US-$ (ohne Steuern). Dass es sich dabei um das so genannte Standard Combo handeln dürfte, liegt nahe. Denn schon die Mavic 2 Pro startete damals mit einer UVP von 1729 US-$ in den US-Markt durch.

In den USA führt der im Allgemeinen immer noch stärkere Wettbewerb aber in der Regel zu aggressiverer Preispolitik. Hinzu kommen lockerere Garantieauflagen für Produkthersteller, die niedrigere Preise ermöglichen. Dass die Steuern in der Preisangabe fehlen, erstwert einen direkten Vergleich ebenfalls.

Daher wäre es zu Abwechslung praktisch, direkt die EU-Preise für einen Vergleich heranziehen zu können. Auch innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten schwanken die MwSt-Sätze zwar um einige Prozentpunkte, eine bessere Indikation geben diese Zahlen aber in jedem Fall.

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Vermeintliche EU-Preise aufgetaucht

Bereits in unserer letzten umfangreichen Zusammenfassung der bisherigen Mavic 3 Leaks haben wir einen Einblick in die verschiedenen Versionen der Mavic 3 Reihe gegeben.

Demnach werden wir drei verschiedene Bundle zu sehen bekommen: Mavic 3 Standard Combo, Mavic 3 Fly More Combo und das Mavic 3 Cine Premium Combo.

Den genauen Lieferumfang soll die folgende veröffentlichte Tabelle zeigen. Größter Unterschied zwischen dem Fly More Combo und dem Cine Premium Combo- soweit es den Lieferumfang an geht – ist das mit der neue Smart Controller V2 (DJI RC Pro).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mehrere Quellen nennen außerdem zwei Baureihen der Mavic 3 mit den Modellnamen L2A und L2P. Wie genau sich diese auf die drei Combos aufteilen, ist derzeit noch offen. Bei einem der Modelle könnte es sich um die Mavic 3 mit integrierter SSD handeln, wie vorher bereits gerüchteweise berichtet worden war.

Der Twitter-Account TECH DRONE MEDIA aus Dänemark hat nun drei neue Preiswerte in den Raum geworfen, die von einer „vertrautenswürdigen Quelle“ stammen sollen. In der Regel kommen solche Informationen über Umwege von Händlern, die bereits mit dem Listing neuer Produkte beschäftig sind.

Überprüfen lassen sich diese Informationen abermals nicht. Sie geben uns aber eine Idee, in welche Richtung die Preise gehen könnten. Wie immer gilt: Die tatsächlichen Preise kennt aktuell wohl nur DJI selbst. Noch ein Hinweis, da die Preise von einem dänischen Kanal veröffentlicht wurden, könnte hier 25 % MwSt zu Grunde gelegt worden sein, was die deutschen Preise ein wenig niedriger ausfallen lassen würde.

Die EU-Preise sollen sein:

  • Standard Combo: 2150 Euro
  • Fly More Combo: 2900 Euro
  • Cine Premium Combo: 4800 Euro

In jedem Fall eine Hausnummer. Bereits der Basispreis für das Standard Combo wäre (alle andere Faktoren einbezogen) damit ein gutes Stück höher, als die zu erst genannten 1600 US-$.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Fraglich wäre bei diesem Preisgefüge an welche Käufergruppe DJI die neue Drohne richtet. Die vermeintlich hohen Preise passen auf der anderen Seite zu frühen Gerüchten, dass die Mavic 3 sowohl die P4P V2 (zum Testbericht) als auch die Inspire 2 ersetzen könnte. Preislich wären wir dann schon im „richtigen“ Korridor unterwegs.

DJI Air 2S Drohne kaufen!*

Quelle: TECH DRONE MEDIA by Henrik Olsen via Twitter

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.