DJI Mavic 3: EU-Drohnenregeln im Überblick

Für Käufer der neuen DJI Mavic 3 Drohne stellt sich innerhalb der Europäischen Union natürlich direkt der Frage nach den Auflagen unter denen die neue Drohne betrieben werden darf. Wir geben euch einen schnelle Überblick.

Die DJI Mavic 3 ist die neuste Highend-Drohne des chinesischen Drohnenherstellers. Mit einer neuen Kamera und weitreichenden Optimierungen tritt die Mavic 3 damit das Erbe der Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom an. Einen ausführlichen Vergleich der beiden Generationen findet ihr hier.

In diesem Artikel wollen wir kurz auf die notwendigen Rahmenbedingungen eingehen, die die EU-Drohnenregeln für die neue Mavic 3 setzen.

Tipp: Unseren ausführlichen Testbericht der DJI Mavic 3 findet ihr direkt hier.

Disclaimer: Dies ist keine Rechtsberatung. Bei Unklarheiten sollte in jedem Fall direkt die EASA, die zuständige Luftfahrtaufsichtsbehörde oder ein Fachanwalt konsultiert werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Haftung und Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Recherche erfolgte nach besten Wissen und Gewissen. Die Verwendung der Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Welche Drohnenklasse (Cx-Klasse) hat die Mavic 3?

Aktuell besitzt die Mavic 3 keine Zertifizierung nach einer neuen Drohnenklasse (C0 bis C4), wie sie die EU vorsieht. Alle Infos dazu haben wir in einem separaten Artikel für euch zusammengefasst.

Mavic 3 vom schräg vorne
Ready to rock: Die neue Mavic Drohne von DJI.

Mavic 3: Welche Betriebskategorie ist erlaubt (OPEN A1 – A3)?

Aufgrund des Gewichtes der Drohne von 895 g (899 g M3 Cine) ist ein Betrieb in den Kategorien A2 und A3 möglich – je nach Kompetenznachweis des Piloten (siehe unten). Für den Betrieb in OPEN A1 ist die Drohne zu schwer. Da eine offizielle Cx-Klassifizierung fehlt, ist OPEN A1 daher tabu.

DJI Mavic 3 Standard kaufen!*

Die Mavic 3 und die EU-Drohnenführerscheine

Um die Mavic 3 betreiben zu dürfen ist mindestens das Ablegen der Online-Prüfung für den EU-Kenntnisnachweis erforderlich. Diesen Nachweis fordert der Gesetzgeber für Piloten, die Drohnen über 250 g AUW (in der Übergangszeit über 500 g AUW) fliegen.

Wer die Drohne in dem risikoreicheren OPEN A2 Szenario betreiben will, muss darüber hinaus das EU-Fernpilotenzeugnis (großer EU-Drohnenführerschein) ablegen.

Alle Informationen zu den beiden EU-Drohnenführerscheinen findet ihr hier.

Braucht die Mavic 3 eine Drohnenversicherung?

Ja, in Deutschland ist für den Betrieb sämtlicher Drohnen eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Die neue Mavic ist hier natürlich keine Ausnahme. Weitere Informationen zu Drohnenversicherungen findet ihr in unserem Artikel zum Thema.

Braucht die Mavic 3 eine eID?

Die eID ist unabhängig von der Drohne und wird auf den Drohnenbetreiber ausgestellt. Die Mavic 3 erfüllt aber alle Anforderung, sodass eine Kennzeichnung mit der eID des Drohnenbetreibers Pflicht wird. Laut LBA hat diese Kennzeichnung bei Drohnen von außen zu erfolgen.

Alle Details zum Thema eID gibt findet ihr hier.

Was passiert mit der Drohne ab 2023 (nach der EU-Übergangsfrist)?

Basierend auf aktuellen Informationen gilt die M3 ab 2023 aufgrund der (noch) fehlenden Cx-Klassifizierung als so genannte „Bestandsdrohne“. Der Betrieb ist dann weiterhin ohne Einschränkungen erlaubt, wird jedoch auf die Kategorie OPEN A3 limitiert sein.

Dieses leitet sich aus dem Abfluggewicht der Drohne von 895 g ab. (Die Cine wiegt 899 g).

DJI Mavic 3 Fly More Combo kaufen!*

Schlusswort

Wir hoffen, euch hat dieser Artikel einen kurzen Überblick über die EU-Drohnenregeln in Bezug auf die neue DJI Drohne gegeben und euch damit weitergeholfen.

Sollte dies der Fall sein, freuen wir uns darüber, wenn du den Artikel teilst. Bei Fragen oder Anregungen hinterlasse gerne jederzeit einen Kommentar. Auch freuen wir uns darüber, wenn du für den Kauf einer neuen Drohne einen unserer Partnerlinks verwendest (mit * gekennzeichnet), so erhalten wir eine kleine Provision.

Solltest du von dem Inhalt begeistert sein und Drone-Zone.de unterstützen wollen, freuen wir uns natürlich riesig über eine kleine Spende. Dann gibt es bei der Recherche und beim Erstellen des nächsten Artikels einen Becher Kaffee mehr für uns! :)

Donate with PayPal button

Oder werde ein Abonnent auf Facebook und verpasse zukünftig keine News und Artikel mehr!

Drone-Zone.de auf Facebook folgen!

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.