eID DJI Fly Remote ID Signal Teaser

Anleitung: eID in DJI Fly App eingeben (Remote ID)

Publiziert von Nils Waldmann

am

Wer eine Drohne mit einer offiziellen C-Klasse von DJI besitzt, ist vielleicht schon über den Menüpunkt zum Thema Remote ID gestolpert. Wir zeigen euch, wie ihr die eID richtig in die App eintragt und was das für Auswirkungen hat.

Das Thema Remote ID ist in aller Munde. Die Fernidentifizierung von Drohnen soll den Betrieb von UAV sicherer machen und anderen Luftfahrtteilnehmern und Personen am Boden die Möglichkeit geben, eine Drohne am Himmel digital zu identifizieren.

Alle grundlegenden Informationen zum Thema Remote ID findet ihr in unserem ausführlichen RID-Guide. In diesem Artikel klären wir, wie sich die Funktion für DJI Drohnen aktivieren lässt.

Was ist die eID?

Innerhalb der EU nimmt die sogenannte e-ID eine zentrale Rolle rund um das Thema Remote ID ein. Die eID ist die elektronische Identifikationsnummer, die jedem UAV-Betreiber bei der Registrierung zugeteilt wird. In Deutschland passiert dies über das Portal des LBA.

Detaillierte Informationen zur eID findet ihr in unserem Artikel zur Drohnenbetreiberregistrierung. Für diese Anleitung ist nur wichtig, dass ihr bereits eine passende eID beantragt und erhalten habt.

Besonders wichtig ist es in diesem Kontext jedoch, dass ihr eine eID habt und diese nicht mit der Fernpiloten-ID verwechselt. Die eID findet sich im Web-Portal des LBA, die Fernpiloten-ID steht hingegen auf eurem Drohnenführerschein. (A1/A3- bzw. A2-Lizenz).

Wo wird die eID in der DJI Fly App eingetragen?

Grundsätzlich findet sich der Punkt zur Hinterlegung von Informationen für Remote ID in der DJI Fly App (seit v1.9.0) nur noch bei Drohnen, die offiziell eine Cx-Klassifizierung tragen. Dieses ist beispielsweise bei der Mavic 3 V2.0 und der Mavic 3 Cine V2.0, der Mavic 3 Classic der Fall (Testbericht) sowie der Mavic 3 Pro (Testbericht).

Die eID kann dabei direkt im Einstellungsmenü der DJI Fly App (Download) eingetragen werden.

Benötigte Zeit: 5 Minuten

Folgende Schritte sind dazu auszuführen.

  1. Drohne und Controller verbinden und DJI Fly App öffnen

    Die DJI Fly App muss auf dem neusten Stand und die Firmware der Drohne aktuell sein.

  2. In die Kameraansicht wechseln

    Vom Home Screen der Fly App in die Kameraansicht der verbundenen Drohne wechseln (Live-Bild-Ansicht).DJI Fly App Home Screen zum öffenen der Kameraansicht

  3. Einstellungsmenü aufrufen

    In die Einstellungen am oberen rechten Rand wechseln (drei horizontale Punkte).

  4. Im Reiter „Sicherheit“ den Punkt „Drohnenidentifikation“ wählen.

    Den Menüpunkt Sicherheit -> Remote ID -> Drohnenidentifikation zur Eingabe der eID öffnen.

  5. Die eID inklusive der Sicherheits-Pin aus dem LBA-Portal abrufen.

    In den LBA-Account einloggen, um die eID abzurufen. Hier wird auch die Sicherheits-Pin angezeigt (die drei Stellen hinter dem letzten Bindestrich). Diese Pin muss unbedingt geheim gehalten werden. Sie sorgt dafür, dass nur ihr eure eID in eine Drohne eingeben könnt und verhindert damit, dass Dritte einfach eure eID für ihren Flug in ihrer Drohne verwenden / missbrauchen können.

  6. e-ID eingeben

    Jetzt die e-ID im Format (wie auf der Website des LBA) in die DJI Fly App eingeben (inklusiver aller Bindestriche und Groß-Kleinschreibung!).

  7. Auf korrekte Formatierung achten

    Wird die eID falsch eingegeben oder der PIN ist falsch, erscheint eine Fehlermeldung.

  8. Korrekte Eingabe prüfen

    Nachdem die eID eingetragen ist und kein Fehler angezeigt wird: Einmal aus dem Menü „Drohnenidentifizierung“ hinausgehen und dieses erneut betreten. Jetzt sollte hier nur noch eure eID ohne die dreistellige Pin am Ende angezeigt werden.

  9. Fertig

    Die Drohne kann jetzt bei Bedarf ein Remote-ID-Signal mit eurer Identifikationsnummer aussenden.

Muss ich die eID in die Drohnen-App eintragen?

Kurz gesagt: Ja, wenn die Drohne offiziell nach einer Drohnenklasse (z.B. C1) klassifiziert ist und in der OFFENE-Kategorie betrieben wird.

Der Grund dafür findet sich in der Verordnung EU 947/2019, die den Rahmen für die EU-Drohnenregeln bildet. Der zugehörige Abschnitt findet sich im Anhang Teil A unter UAS.OPEN.020 Punkt 5d (OPEN A1), UAS.OPEN.030 Punkt 3 (OPEN A2) oder UAS.OPEN.040 Punkt 4c und 4d (OPEN A3).

Grob zusammengefasst, steht hier geschrieben, dass C1-Drohnen in OPEN A1 mit „eingeschalteten und aktualisierten Systemen für die direkte Fernidentifizierung“ betrieben werden müssen. Dasselbe gilt für C2-Drohnen in OPEN A2 und C2- und C3-Drohnen in OPEN A3.

Übrigens: Das Eintragen der UAV-Betreiber-Identifikationsnummer entbindet euch nicht von der Pflicht, die Nummer auch außen an der Drohne anzubringen!

Für wen ist meine Drohne im Betrieb sichtbar?

Generell ist die Drohne dann für jede Person digital sichtbar, die einen passenden Empfänger für das standardisierte Remote ID-Signal verwendet. In der EU kommt dazu der Übertragungsstandard prEN 4709-002 zum Einsatz, der entweder auf Bluetooth oder WiFi setzt. Damit lassen sich die Signale beispielsweise auch mit einer App, wie Drone Scanner oder OpenDrone ID, auf dem Smartphone empfangen.

Dabei werden folgende Informationen übertragen:

  1. die UAS-Betreibernummer (eID)
  2. die eindeutige physische Seriennummer der Drohne
  3. die geografische Position der Drohne und ihre Höhe über der Oberfläche oder dem Startpunkt
  4. der Streckenverlauf (geografischen Norden als Referenz) sowie die horizontale Geschwindigkeit der Drohne
  5. die geografische Position des Fernpiloten oder alternativ des Startpunkts der Drohne

Wichtig ist dabei zu wissen, dass zwar auch die eID übermittelt wird, diese aber natürlich von niemandem einfach so einer Person zugeordnet werden kann. Das Ganze ist wie bei einem KFZ-Kennzeichen: Nur Behörden können die eID dem eigentlichen UAV-Betreiber zuordnen.

Kann ich meine Drohne auch selber tracken?

Natürlich. Da das abgestrahlte Signal öffentlich ist, kann man dieses auch selbst empfangen. Das macht aber im Grunde eher weniger Sinn, weil die DJI Fly App den Flugpfad mit allen Telemetriedaten ja ohnehin aufzeichnet.

Da man als Fernpilot jedoch verpflichtet ist, die korrekte Funktionsweise des Fernidentifizierungssystems zu prüfen, kann ein Blick auf eine externe Remote ID-App natürlich nicht schaden.

Wie sieht das Remote ID-Signal einer DJI Drohne aus?

Wir haben euch im folgenden zwei Screenshots angehängt, die die empfangenen Remote ID-Pakete der DJI Mavic 3 Cine V2.0 zeigen. Die Drohne nutzt zur Übertragung den Wi-Fi Beacon-Standard. Das sorgt derzeit dafür, dass diese Art der Signale nur von Android Smartphones empfangen werden können, weil Apple unter iOS den Apps keinen Zugriff auf das Lauschen via Wi-Fi erlaubt.

Zu erkennen ist, dass die Drohne zwei Standorte übermittelt: Ihren aktuellen und den Standort des Betreibers. Außerdem werden natürlich die Seriennummer der DJI Drohne und natürlich die e-ID mit übertragen. Auch dass es sich um eine offizielle C1-Drohne handelt, wird übermittelt.

Bei unseren Tests haben wir außerdem festgestellt, dass eine DJI Mini 3 Pro (zum Testbericht) aktuell offenbar noch keine Signale nach einem der offiziellen DRI-Standards überträgt.

Schlusswort

Wir hoffen, euch hat dieser Artikel geholfen, eure UAV-Betreiberidentifikation (eID) richtig in der DJI Fly App zu hinterlegen.

Sollte dies der Fall sein, freuen wir uns darüber, wenn du den Artikel teilst. Bei Fragen oder Anregungen hinterlasse gerne jederzeit einen Kommentar. Auch freuen wir uns darüber, wenn du für den Kauf einer neuen Drohne einen unserer Partnerlinks verwendest (mit * gekennzeichnet), so erhalten wir eine kleine Provision.

Du bist von dem Inhalt begeistert und möchtest Drone-Zone.de unterstützen? Dann freuen wir uns natürlich riesig über eine kleine Zuwendung. Bei der nächsten Recherche und beim Erstellen des nächsten Artikels gibt es dann einen Becher Kaffee mehr für uns! :)

via Paypal

Werde auch gleich ein Abonnent auf Facebook und verpasse zukünftig keine News und Artikel mehr!

FAQ zu DJI Fly und der eID

Muss die eID in die DJI Fly App eingetragen werden?

Ja, für offiziell zertifizierte Drohnen ist das vorgeschrieben.

Kann die eID für jede DJI Drohne hinterlegt werden?

Nein, aktuell funktioniert das nur für Drohnen mit einer Cx-Zertifizierung.

Ist die Eintragung der eID in der DJI Fly App dasselbe wie Remot ID?

Ja, die eID wird dann zusammen zur Fernidentifizierung (Remote ID) von der Drohne abgestrahlt.

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

DJI Matrice 200 V2 Drohne mit Zenmuse Gimbal Kamera

DJI präsentiert Matrice 200 V2 Drohnen und FlightHub

Mit der neuen DJI Matrice 200 V2 Drohnenserie hat der chinesische Drohenhersteller DJI die zweite Generation der Matrice 200 Serie vorgestellt. Zeitgleich kommt das neue FlightHub Enterprise auf den Markt, ... jetzt lesen!

DJI RC im Vergleich zur DJI RC Pro

Leaker: DJI RC für Mavic 3 & „DJI Avata“: Neue Drohne?

Die DJI Mini 3 Pro ist keine 72 Stunden offiziell vorgestellt, schon haben die bekannten DJI Leaker neue Informationen veröffentlicht. Zum einen gibt’s interessante News für Mavic 3 Piloten, zum ... jetzt lesen!

DJI Matrice 200 Drohne

FCC verrät DJI Matrice 200 V2, 210 V2 und 210 RTK V2

DJI wird in naher Zukunft drei neue Drohnen der Matrice Serie auf den Markt bringen. Eine Produktanmeldung bei der US-amerikanischen Behörde FCC (Federal Communications Commission) gibt erste Detail zu den ... jetzt lesen!

DJI Avata Mockup Teaser feat DJI FPV Drone

Leak: Bilder der DJI Goggles V2 veröffentlicht

Erst in der vergangenen Woche haben wir euch über neue Fotos der DJI Avata Drohne berichtet. Jetzt sind erstmals Bilder der ebenfalls erwarteten DJI Goggles V2 Videobrille für die neue ... jetzt lesen!

15 Gedanken zu „Anleitung: eID in DJI Fly App eingeben (Remote ID)“

  1. Avatar-Foto

    Hallo,

    euer Beitag ist wie immer sehr verständlich erklärt.

    Ich wohne in der Schweiz und habe mir gerade eine Mavic3 Classic zugelegt.
    Die Plakette habe ich wie gefordert an der Drohne angebracht. Soweit so gut.
    Nun wollte ich meine Remote ID wie beschriebenen eintragen. Fehlanzeige, bei uns fehlt genau dieser Punkt.

    Nun habe ich eine C1 Drohne, die auch so auf der Drohne gekennzeichnet ist, den kleinen Drohnenschein, eine Plakette und jetzt weiß ich nicht ob ich wirklich in der A1 fliegen darf. Ja, in der Schweiz ist alles etwas anders

    Grüezi

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Servus Wolfgang,
      danke dir für das positive Feedback.

      Sehr interessant. Ich hätte jetzt erwartet, dass das in der Schweiz genau so ist (ihr habt die Regelungen ja übernommen, oder?).

      Falls du mal ins benachbarte EU-Ausland fährst und die Classic dabei hast, mach doch mal den Test und schau, ob das Feld auftaucht. :)

      Nur zur Sicherheit: Fly App und Firmware waren bei deinem Versuch auf dem aktuellsten Stand, oder?

      Viele Grüße und guten Flug,
      Nils

      Antworten
  2. Avatar-Foto

    Hallo!

    Erst einmal ein sehr guter und informativer Beitrag. Habe mir die DJI Air3 gekauft. Nun wollte ich die Drohnenidentifikation im neuen RC2 Controller eingeben, aber immer kommt eine Fehlermeldung.
    Die App ist auf dem neusten Stand genau so wie die Firmware!

    Ich habe es jetzt schon mehrfach versucht, aber immer wieder kommt die Meldung „Formatierungsfehler der Registrierungsnummer“ und das obwohl ich grad mal nur den ersten Buchstaben schreiben wollte.

    Weis im Moment nicht wirklich weiter…

    Macht weiter so und sonnige Grüße aus dem Sauerland!

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo!
      Mein Anliegen hat sich heute morgen selbst erledigt. Konnte meine E-ID endlich eintragen.

      Euch ein schönes Wochenende!!

      Antworten
  3. Avatar-Foto

    Bei der Eintragung der eID ist es wichtig, dass sich die Drohne im GPS-Mode befindet. Home-Point sollte registriert sein. Dann erscheint auch der notwendige Menüpunkt „Remote-ID / Drohnenidentifikation“.
    Ich war selbst auch am Verzweifeln, aber der DJI-Support hat mir mit dieser Aussage helfen können.

    Antworten
  4. Avatar-Foto

    Ich hab die Mini 4 Pro, für die USA brauche ich ja Remote ID, ich finde aber keine Möglichkeit die einzutragen.

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo Gerhard,

      wie auch die Felder zur Eingabe der eID erst erscheinen, sobald die Drohne ihren Standort in einem EU-Land lokalisiert hat, wird die Software auf die US-RID-Daten umgestellt, wenn sie im Gebiet der USA eingeschaltet wird und einen Homepoint gefunden hat. Das sind zumindest meine letzten Infos dazu.

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten
  5. Avatar-Foto

    Also bei meiner DJI Mini 3 Pro kann ich machen was ich will… aber die Option für Remote ID oder zur eID Eingabe erscheint einfach nicht. Neueste Firmware ist drauf….. Drohne ist angeschaltet… Homepoint gefunden… im GPS mode.

    Trotzdem sehe ich zwischen „Geo….“ und „Meine Drohne finden“ einfach nichts.

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo Tobias,

      die Mini 3 Pro ist ja auch eine Bestandsdrohne (also eine Drohne ohne Cx-Klassifizierung). Da gibt es diese Option nicht, weil Remote ID nicht vorgesehen ist. Das würde sich in dem Moment ändern, indem DJI die C1-Zertifizierung für die Mini 3 Pro ermöglicht. Diesen Zertifizierungsprozess müsstest du aber zunächst proaktiv durchlaufen, um dann die entsprechende Option im Menü zu sehen.

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten
  6. Avatar-Foto

    Aber muss ich dann irgendetwas tun um mit dieser Drohne in den USA zu fliegen?

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo Tobias,

      ich war seitdem Inkrafttreten der neuen Remote ID Regelungen nicht mehr in den USA. Da musst du dich am besten auf der Website der FAA schlau machen.

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten
  7. Avatar-Foto

    Laut DJI ist die Mini 3 Pro „RID compliant“ und zwar ab Firmware V01.00.04.00. Muss ich dann nichts mehr machen?

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Das gilt meines Wissens nach nur allgemein und bedeutet, dass die Drohne in bestimmten Märkten RID verwenden kann. Ob das notwendig ist, hängt von dem jeweiligen Standort und den dort geltenden Regelungen ab.

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten
      • Avatar-Foto

        also ich weiß, dass ich für die Mini 3 Pro RID in den USA benötige. Die richtige Firmware habe ich drauf, aber eine RID kann ich wie beschrieben im Menü nicht eintragen, da die Option nicht vorhanden ist was laut Dir an der Tatsache liegt, dass die M3P eine Bestandsdrohne ist.
        Aber ist die M3P jetzt RID kompatibel und alles ist ok auch wenn ich die RID nicht eintragen kann?

        Antworten
        • Avatar-Foto

          Hi Tobias,

          die Firmware erkennt die benötigten RID-Parameter anhand ihres aktuellen Standortes. Sobald du im Gebiet der UAS einen gültigen Homepoint-Fix hast, solltest du die Angaben entsprechend im Menü der Fly App eintragen können. So wurde es mir jedenfalls berichtet.

          Nur als Hinweis: Die Abkürzung M3P steht eigentlich für die Mavic 3 Pro :)

          Viele Grüße und viel Erfolg,
          Nils

          Antworten

Schreibe einen Kommentar