DJI Action 2: Details geleakt (4K120p, externer Screen)

Die neue DJI Action 2 kommt. Jetzt haben wir die ersten technischen Daten der nächsten DJI Actioncam vorliegend. Man scheint die Action 2 komplett neu gedacht zu haben, denn die Kamera könnte ein modulares Design mit externem Bildschirm bekommen.

Die letzten Tage waren voll von umfangreichen Leaks zur DJI Mavic 3 Drohne und den kommenden Modellen von Autel. Jetzt schlagen die gleichen Quellen noch einmal zu und verraten uns weitere Details zur DJI Action 2 Kamera.

Bisher waren nur lose Vermutungen zu einer neuen Actioncam von DJI im Netz zu finden. Ein Bericht über eine DJI Action 2 mit 8K-Fähigkeit verschwand schnell wieder aus dem Netz. Jetzt gibt es konkretere Informationen, hier sind die Details.

DJI Action 2 kommt in völlig neuer Form

Die aktuelle DJI Osmo Action Kamera folgt einer relativ traditionellen Form, wenn es um Actioncams geht. Man könnte auch sagen, DJI hat sich hier dem GoPro-Formfaktor angenähert.

Wenn wir den neusten Leaks des Twitter-Accounts Jasper Ellens – 27 Leaks Glauben schenken wollen, dann wird die kommende DJI Action 2 jedoch völlig anders aussehen und sich damit stark von der erst kürzlich vorgestellten GoPro Hero 10 Black unterscheiden.

Zusammen mit einigen technischen Daten bekommen wir eine Zeichnung der neuen Kamera zu sehen, die aus offiziellen Dokumenten von DJI stammen sollen. Die Kamera hat eine eher würfelartige Form und besteht aus verschiedenen Modulen. Die Daten bestätigen damit eine vorherige Vorahnung des DJI-Insiders OsitaLV.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Hauptmodul beinhaltet demnach die gesamte Kameratechnik, die zur Aufnahme benötigt wird. Zusätzlich soll es noch ein Modul mit einem externen Monitor und ein Modul mit einem (zusätzlichen) externen Akku geben. Die Komponenten werden dabei offenbar übereinander gestapelt, sodass sich ein auf den ersten Blick etwas seltsam anmutendes Gesamtkonstrukt ergibt. Die Module scheinen dazu über Ports an der Ober- bzw. Unterseite zu verfügen, die Verriegelung erfolgt über einen seitlichen Mechanismus.

Alleine soll die Kamera bis 10 m Tiefe wasserdicht sein, ein spezielle Gehäuse soll bis zu 60 m Wassertiefe erlauben. Auffällig ist der große Rec-Button auf der Oberseite der Kamera, der einen schnelle Zugriff auf die Hauptfunktion gewährleisten soll: Das schnelle Aufnehmen von Videos.

Videofähigkeiten auf 4K fokussiert?

Glauben wir den Angaben in den veröffentlichten Auszügen aus der Anleitung der DJI Action 2, so zieht DJI nicht mit den 5K-Fähigkeiten der GoPro Hero 10 gleich. Stattdessen listet das Datenblatt 4K mit einer Framerate von 120 fps als maximale Videoauflösung. Codiert werden die Videos demnach wahlweise in H.264 oder H.265 mit einer maximalen Bitrate von 100 MBit/s. Im Vergleich zum Osmo Action verdoppelt sich also die Bildrate bei 4K-Auflösung (in 16:9).

Veränderungen gibt es aber beim Sensor. Hier bekommt die Action 2 einen Chip mit einer Diagonale von 1/1,7 Zoll spendiert, der größer ist als der 1/2,3-Zoll-Sensor der Vorgängerin. Auch beim Objektiv tut sich demnach etwas: Das FOV wächst von 145° auf 155°, die Blende bleibt hingegen bei f/2.8.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei der Bildstabilisierung gibt es ebenfalls Bewegung: Mit RockSteady 2.0 scheint die nächst Generation von DJIs elektronischer Bildstabilisierung zum Einsatz. Zusätzlich soll es nun auch bei DJI einen Horizontausgleich geben, der das Bildmaterial relativ zum Horizont ausrichtet. Das Ganze wird sich HorizonSteady nennen.

Auf der Rückseite soll die Kamera einen Monitor mit Touchscreen besitzen. Zusammen mit dem externen Monitor lässt sich dann auch ein Selfie-Modus realisieren. Außerdem wird es verschiedene Halterungen geben, die zum Teil auf Magneten setzen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Intern hat die Kamera einen Akku mit 2,23 Wh, der für 52 Minuten Laufzeit sorgen soll. Der externe Monitor bringt einen weiteren Akku mit 5 Wh mit und erweiterte die Betriebszeit auf bis zu 135 Minuten. Das dritte Modul, der externe Akku, hat auch 5 Wh, verzichtet aber auf den Monitor. Damit steigt die Betriebsdauer auf bis zu 195 Minuten. Nutzer haben somit wohl die Wahl, ob klein und kompakt oder etwas größer und längere Laufzeit.

Wiegen soll die DJI Action 2 im Übrigen nur 56 g. Der externe Monitor bringt weitere 64 g auf die Waage, der externe Akku wiegt alleine 56,6 g.

Über Preise und ein Release-Datum gibt es noch keine Informationen. Durch die konkreten Hinweise dürfte ein Launch der DJI Action 2 aber nicht mehr in all zu ferner Zukunft liegen.

Update: Erstes Bild soll DJI Action 2 zeigen (26.09.2021)

Nun gibt es auch von der DJI Action 2 ein Foto, dasdie neue Kamera vermeintlich zeigen soll. Damit bestätigen sich viele der Details von oben rein optisch. DJI scheint tatsächlich einen ganz neuen Weg zu gehen und eher in Richtung der bekannten GoPro Session zu arbeiten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

DJI Osmo Pocket ansehen!*

Quelle: Jasper Ellens – 27 Leaks

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.