Mavic Air 2 Fly More Combo Schrägansicht

Mavic Air 2 Fly More Combo: Lohnt sich der Aufpreis?

Publiziert von Nils Waldmann

am

Auch die neue Mavic Air 2 Drohne von DJI wird wieder in einer Fly More Combo Variante mit zusätzlichem Zubehör angeboten. Wie immer stellt sich vielen die Frage: Lohnt sich der Aufpreis?

Das DJI seine Drohnen auch in einer so genannten Fly More Combo Varianten anbietet, ist schon lange nichts Neues mehr. Der chinesische Drohnenhersteller bietet zukünftigen DJI-Piloten so direkt die Möglichkeit, weiteres Zubehör für ihre neue Drohne zu erwerben.

Natürlich ist das Fly More Combo absolut betrachtet etwas teurer, da bereits weitere Zubehörteile im Set enthalten sind. Bleibt die Frage: Wann lohnt sich also das neue Mavic Air 2 Fly More Combo für euch?

Mavic Air 2 Standard – Was ist drin?

Um bewerten zu können, ob ihr beim Kauf eurer Mavic Air 2 Drohne direkt zum Fly More Combo greift oder auch mit der Standardversion glücklich werdet, wollen wir euch zunächst den Lieferumfang der normalen Variante der Mavic Air 2 Drohne vorstellen.

Mavic Air 2 Drohne von vorneBildquelle: DJI | ©
Die DJI Mavic Air 2 Drohne.

Die folgenden Inhalte sind dabei sowohl in der Standard, als auch in der Fly More Combo Variante gleichermaßen enthalten:

  • Mavic Air 2 Drohne
  • Fernsteuerung
  • 1x Intelligente Flight Battery (mehr zu DJI Flugakkus)
  • Akkuladegerät + Kabel (mehr zu DJI Ladegeräten)
  • 3 Paare Propeller
  • Kabel für Fernsteuerung (Lightning, USB-C, microUSB)
  • Gimbalschutz
  • USB-C Kabel zur Verbindung der Drohne mit dem PC
  • Ersatzpaar Steuerknüppel

Diese Komponenten bekommt ihr also geliefert, wenn ihr zur normalen Version der Mavic Air 2 greift. Die Drohne ist damit natürlich vollständig betriebsbereit und kann ohne Einschränkungen verwendet werden.

Was bringt das Fly More Combo der Mavic Air 2?

Das Fly More Combo erweiterte den Standardlieferumfang im Falle der Mavic Air 2 noch einmal deutlich. Nicht alle enthaltenen Zubehörteile sind dabei jedoch für jeden Piloten gleichermaßen nützlich.

Mavic Air 2 Fly More Combo SchrägansichtBildquelle: DJI | ©
Das Fly More Combo der Mavic Air 2 Drohne.

Das macht die Abwägung für oder gegen den Kauf des Fly More Combos daher auch nicht gerade einfach.

Die folgenden Liste zeigt alle Komponenten, die das Fly More Combo ZUSÄTZLICH enthält:

Um es klar auszudrücken, um Fly More Combo sind also insgesamt drei Flugakkus und sechs Paar Propeller enthalten.

Was davon ist sinnvoll?

Diese Frage ist natürlich nicht objektiv zu beantworten, denn alle die zusätzlichen Komponenten erfüllen in der einen oder anderen Situationen ihren Zweck. Wir können daher nur Tendenzen aufzeigen und euch unser Erfahrung mit auf den Weg geben.

Intelligent Flight Battery

Die zwei zusätzlichen Flugakkus sind ohne Frage die wichtigste Zugabe des Fly More Combos. Jeder der sich eine neue Drohne kauft, wird früher oder später mindestes einen Akku zusätzlich erwerben.

Mavic 2 Air Intelligent Flight BatteryBildquelle: DJI | ©
Der Flugakku der neuen DJI Drohne.

In er Regel haben sich drei Akkus auch für einen langen Urlaubstag ohne Möglichkeit zum Aufladen als ausreichend herausgestellt. Die Mavic Air 2 bleibt mit einem Akku mehr als 30 Minuten in der Luft. Da kann ein Akku über einen ganze Ausflugstag trotzdem knapp werden. Die zwei zusätzlichen Flight Packs aus dem Fly More Combo sind daher definitiv gut investiertes Geld.

Zusätzliche Propeller

Standardmäßig kommt die Mavic Air 2 mit einem zusätzlichen Propellerpaar. Das reicht in der Regel auch aus. Denn wer vorsichtig fliegt, wird eigentlich nicht so schnell neue Propeller benötigen.

Als Dreingabe im Fly More Combo nimmt man die Propeller natürlich gerne mit. Ein Kaufgrund für das Combo-Set sind sie aber nicht.

ND-Filter Set

Das DJI dem neuen Fly More Set nun auch ND-Filter beilegt ist eine tolle Sache. Wer viel mit seiner Drohne unterwegs ist und auch bei hellem Sonnenlicht filmt, der kommt eigentlich nicht um den Einsatz von ND-Filtern herum. Warum das so ist, könnt ihr in unserem ND-Filter Guide genau nachlesen.

Direkt ab Start passende Filter bereit zu haben, ist also eine gute Sache und macht das Fly More Combo in unseren Augen attraktiv.

Mavic Air 2 Akkuladestation

Wer mehr als einen Akku besitzt, wird sich auf jeden Fall über die Akkuladestation freuen. Im Grunde handelt es sich dabei um einen intelligenten Adapter, der den einzelnen Ladeanschluss des Standardladegeräts auf drei Anschlüsse erweitert.

Die Gesamtladezeit für drei Akkus wird dabei nicht verkürzt, da die Akkuladestation die Akkus nacheinander auflädt. Sie erspart aber das manuell Wechseln der Akkus beim Aufladen und lädt immer den Akku zu erst voll, der die höchste Restkapazität hat. So ist man am schnellsten wieder einsatzbereit.

Die Akkuladestation ist bei mehreren Akkus also definitiv ein sinnvolles Zubehör, das vor allem auf Reisen nicht fehlen sollte, wenn man Akkus auch einmal über Nacht auflädt und nicht manuell wechseln will/kann.

Flight Battery auf Power Bank Adapter

Der kleine Flight Battery auf Powerbank Adapter ermöglicht es, einen Flugakku der Mavic Air 2 Drohne in eine Powerbank für USB-Geräte zu verwenden.

Der Adapter liefert dann 5V Spannung über zwei USB-A-Ports mit einer maximalen Stromstärke von jeweils 2A. Damit lassen sich zum Beispiel auch Tablets aufladen.

Der Adapter ist auch praktisch, um einen vollen Flugakku langsam für den Transport im Flugzeug zu entladen, wenn man die Energie nicht verbraten will. Wie ihr Akkus anderweitig entladen könnte, lest ihr hier.

Allgemein betrachtet ist dieses Zubehör aber auch eher ein netter Bonus, als das man es wirklich häufig benutzen wird. Dann für eine wirklich mobile Powerbank ist der Flugakku der Mavic Air 2 inklusive Adapter ein wenig zu sperrig.

Umhängetasche

Die neue Umhängetasche für die Mavic Air 2 bietet die Möglichkeit alle Komponenten des Sets auf möglichst kleinem Raum mitzunehmen. Das ist erstmal eine solle Sache, denn ansonsten steht man in Sachen Transportmöglichkeiten mit der Standardversion der Drohne relativ nackt da.

Alternativ bietet DJI einen Stoffbeutel zur Aufbewahrung der Drohne an, den es für 9 Euro zu kaufen gibt.

Gepackte Tragetasche mit Mavic Air 2, Controller und drei Akkus
Die Umhängetasche ist auch einzeln erhältlich und fasst ziemlich viel Zubehör.

Da der Art des Transports und der Aufbewahrung unserer Erfahrung nach so individuell sind, wie der Pilot selbst, muss man hier gut überlegen, ob man oft mit der Umhängetasche unterwegs. Viele setzen direkt auf einen Drohnen-Rucksack (hier haben wir ein Modell von Lowepro getestet) oder nehmen die Drohne in einem Koffer mit.

In jedem Fall ist die Tasche aber eine gute Möglichkeit alle Komponenten bei Nichtgebrauch zu lagern und somit vor Staub und anderen Umwelteinflüssen zu schützen.

Was spare ich beim Kauf?

Letztendlich kommt alles wieder auf den Preis zurück, den ihr bereit seid für eure neue Mavic Air 2 Drohne und das Zubehör auszugeben.

Die Standardversion hat eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP) von 849 Euro. Für diesen Preis könnt ihr die Drohne auch direkt bei DJI im Online Store bestellen.

Das Mavic Air 2 Fly More Combo kostet hingegen 1049 Euro UVP.

Ob sich der Aufpreis von 200 Euro für euch lohnt, ist dabei schnell ausgerechnet und hängt im Grunde von nur einer Sache ab: Benötigt ihr insgesamt zwei oder drei Flugakkus?

Mavic Air 2 Fly More Combo ÜbersichtBildquelle: DJI | ©
Alle Komponenten des Fly More Combos auf einen Blick.

Hier ist noch einmal die Liste der zusätzlichen Komponenten des Fly More Combos, dieses mal inklusive Einzelpreise (UVP) laut DJI Onlinestore:

  • 2x Intelligente Flight Battery: 115 Euro pro Stück = 230 Euro
  • 3 Paare Propeller: 10 Euro pro Stück: 30 Euro
  • ND Filter Set (ND16/64/256): 59 Euro
  • Akkuladestation für drei Akkus: 55 Euro
  • Flight Battery auf Power Bank Adapter: 19 Euro
  • Umhängetasche: 75 Euro

Unterm Strich hat das Paket also einen Einzelverkaufswert (basierend auf UVP) von 468 Euro. Ihr könnt also gegenüber dem Einzelkauf der Zubehörteile theoretisch 268 Euro sparen. (Stand Mai 2020)

Wer sagt: Ich brauche nur einen weiteren Akku, der kommt mit 115 Euro plus ggf. 55 Euro für die Ladestation günstiger davon. Lässt dann aber auch die ND-Filter links liegen.

Wer ohnehin zwei weitere Akkus kaufen will, der muss aus finanzieller Sicht in jedem Fall zum Mavic Air 2 Fly More Combo greifen und alle anderen im Set enthaltenen Komponenten als Bonus ansehen.

Kurz und knapp: Wer die 200 Euro mehr ausgeben kann und will, der sollte in unseren Augen direkt zum größeren Set greifen und sich nicht mit zusätzlichen Teilekäufen herumärgern, die früher oder später ja meist so oder so anstehen.

In jedem Fall solltet ihr unabhängig von der gewählten Version einen Blick auf den DJI Care Refresh Service von DJI werfen, der eure Drohne im Unglücksfall kostengünstig ersetzt.

Unseren detaillierten Testbericht der Mavic Air 2 findet ihr übrigens hier.

Schlusswort

Wir hoffen, dir hat dieser kurze Artikel einen guten Überblick über das neue Fly More Combo für die Mavic Air 2 Drohne gegeben und du weißt nun, welche die richtige Version für dich ist.

Sollte dies der Fall sein, freuen wir uns darüber, wenn du den Artikel teilst. Bei Fragen oder Anregungen hinterlasse gerne jederzeit einen Kommentar. Auch freuen wir uns darüber, wenn du für den Kauf einer neuen Drohne einen unserer Partnerlinks verwendest (mit * gekennzeichnet), so erhalten wir eine kleine Provision.

Du bist von dem Inhalt begeistert und möchtest Drone-Zone.de unterstützen? Dann freuen wir uns natürlich riesig über eine kleine Zuwendung. Bei der nächsten Recherche und beim Erstellen des nächsten Artikels gibt es dann einen Becher Kaffee mehr für uns! :)

via Paypal

Werde auch gleich ein Abonnent auf Facebook und verpasse zukünftig keine News und Artikel mehr!

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • Mavic Air 2 Drohne von vorne: DJI | ©
  • Mavic Air 2 Fly More Combo Schrägansicht: DJI | ©
  • Mavic 2 Air Intelligent Flight Battery: DJI | ©
  • Mavic Air 2 Fly More Combo Übersicht: DJI | ©

Schon gesehen?

Spekulation: Mavic 3 verschoben „bis Trump weg ist“ – DJI dementiert

Der Launch der erwarteten Mavic 3 Serie könnte sich weiter verzögern. Und zwar nicht, weil es Probleme bei der Produktentwicklung gibt, sondern aus politischen Gründen. Das zumindest behauptet ein Bericht ... jetzt lesen!

DJI Avata FAQ Teaser

DJI Avata: Die häufigsten Fragen & Antworten (FAQ)

Jede neue Drohne kommt mit ihren Besonderheiten und Eigenheiten – das ist auch bei der DJI Avata nicht anders. Wir haben alle Fragen und potenziell spezielle Eingenschaften der neuen Mini-FPV-Drohne für euch in diesen FAQ gesammelt. ... jetzt lesen!

DJI Spark 2 Teaser

DJI Mavic Mini? – Neue Bilder aufgetaucht (oder doch Spark 2?)

Überrascht uns DJI mit einer neuen Mavic Mini Drohne? Es sind wieder einmal neue Bilder im Netz aufgetaucht, die genau das vermuten lassen. Zugegeben: Im Drohnensegment ist es dieses Jahr ... jetzt lesen!

DJI Mavic 2 Drohnen-Akku

Anleitung: DJI Akku entladen (Mavic 3, DJI Air 3, DJI Mini 3 Pro & DJI Avata)

Hochleistungsakkus zu entladen ist gar nicht so einfach. Wer seine DJI Drohne länger nicht fliegt, sollte seine Flugakkus nicht vollgeladen lagern. Auch zum Transport bietet sich das Entladen der Akkus ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar