Mavic 3 #GPSGate: Lösung „in den nächsten Monaten“

Das mittlerweile unter dem Schlagwort #GPSGate bekannte Problem der Mavic 3 mit hoher Wartedauer bis zu einem validen Positions-Fix, geht in die nächste Runde. DJI hat offenbar nun anerkannt, dass auch nach dem letzten Firmware-Update weiterhin Nutzer von inakzeptabel langen Wartezeiten betroffen sind.

Alle aktuelle Details zum #GPSGate Problem der Mavic 3 haben wir euch erst vor wenigen Tagen zusammengestellt. In Kürze zusammengefasst: Die Mavic 3 (und auch die Mavic 3 Cine) hat für manche Besitzer ein Problem beim Empfangen von Positionierungssatelliten. Diese Prozedur dauert nach einem Kaltstart der Drohne teilweise bis zu 5 Minuten – was natürlich viel zu lange ist und unnötig Akkukapaziät am Boden frisst.

Jetzt sind Nachrichten des DJI Supports veröffentlicht wurden, die von einer Lösung per Software sprechen, auf die wir aber offenbar noch einige Zeit warten müssen.

DJI erkennt an: #GPSGate besteht weiterhin

Die neuen Informationen wurden unter anderem von den Kollegen von DroneXL und DroneDJ zusammengetragen. Zwei Antworten von Mitarbeitern des DJI Support-Teams auf entsprechende Anfragen von betroffenen Mavic 3 Besitzern geben nun ein wenig mehr Einsicht in die aktuelle Sachlage.

Mavic 3 #GPSGate Teaser
Wenn die Mavic 3 einmal ihre Satelliten gefunden hat, ist das Postionierungssystem sehr genau.

Erste Erkenntnis: DJI erkennt in den Antworten nun an, dass das GNSS-Problem für manche Besitzer der Mavic 3 / Mavic 3 Cine auch nach der Durchführung des letzten Firmware-Update v01.00.0600 weiterhin besteht.

Das dürfte auch ein Ergebnis der schätzungsweisen vielen Tickets durch ähnlich geplagte Nutzer sein. Wie wir bereits in unserer Zusammenfassung zu #GPSGate empfohlen: Wer betroffen ist, sollte dies über die offiziellen Support-Kanäle an DJI herantragen.

Nach wie vor betroffen von langen Wartezeiten bis zu einem akzeptierten Home Point sollen vor allem Nutzer von Drohnen in größeren Höhenlagen sein.

DJI Mavic 3 ansehen!*

Internetverbindung soll Wartezeit verringern

Außerdem ist in beiden Support-Antworten davon die Rede, dass das Vorhandensein einer Internetverbindung der Fernsteuerung (bzw. der DJI Fly App) die Wartezeiten stark verkürzen soll.

Dieses als TTFF (time to first fix) bezeichnete Zeitintervall soll durch eine bestehende Verbindung mit dem Internet deutlich verkürzt werden. Unter idealen Empfangsbedingungen erwartet DJI eine TTFF von 1 bis 2 Minuten nach einem Kaltstart (d.h. die Drohne muss sich erst einmal völlig neu orientieren, wo auf dem Planeten sie gerade ist).

So ein Kaltstart tritt immer dann auf, wenn die Mavic 3 nicht innerhalb der letzten 40 Minuten nach dem letzten Flug wieder in Betrieb genommen wurde. Wird das UAV nur zum Akkuwechsel ausgeschaltet, sollten die Anzahl an verbundenen Satelliten und der Home Point nach wenigen Sekunden wieder verfügbar sein. Das wäre dann ein Warmstart.

Warum genau eine Internetverbindung des Mobilgerätes (der Fly App) bei einer schnelleren TTFF hilft, wird nicht genannt. Möglicherweise kann die App entsprechende Satelliteninformationen (Almanach) bereits online abrufen und der Drohne so bei der Suche Hilfestellung geben.

Die Frage die für uns offen bleibt: Wie läuft das für die Nutzer der DJI RC Pro (zum Testbericht). Der Controller dürfte wohl von den aller meisten Anwendern am Flugort ohne Internet verwendet werden. Beim Betrieb über den Standardcontroller und die DJI Fly App ist die Anforderung hingegen leicht zu erfüllen, weil die meisten Mobiltelefone ohnehin eine Verbindung über LTE oder 5G zum Internet haben.

Es bleibt offenbar ein Softwareproblem

Zu letzt noch eine gute Neuigkeit: Es scheint sich nach aktuellem Stand weiterhin um ein Softwareproblem zu handeln. Das ist in sofern von großer Bedeutung, als dass derzeit immer noch betroffene Mavic 3 Besitzer auf eine einfache Nachbesserung via Firmware-Update hoffen können.

Dieses wird in den beiden Support-Antworten auch schon lose angekündigt. Bloß der Zeitrahmen dürften den wenigsten Anwendern gefallen: Hier wird nämlich in beiden Fällen von einer Veröffentlichung der Problemlösung „innerhalb der nächsten Monate“ gesprochen.

Bedeutet konkret: Abwarten. Und für alle, die mit ihrer Mavic 3 nach dem Update auf v01.00.0600 weiterhin betroffen sind: Eröffnet ein Ticket bei DJI!

DJI Mavic 3 Fly More Combo kaufen!*

Quelle: DroneXL

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.