Hubsan zeigt neu ACE, ACE Pro & ACE Pro+ Drohnen

Der chinesische Drohnenhersteller Hubsan hat kurz vor Ende des Jahres seine neue ACE Drohnenfamilie für das Mittelklassesegment vorgestellt. Ganze vier Varianten an der Zahl, soll es in der neuen ACE-Reihe geben.

Im Sub-250-Gramm-Segment hat Hubsan den Angriff mit der neuen Zino Mini Reihe bereits auf DJI gewagt. Nun zieht das Unternehmen im Mittelklassesegment nach und präsentiert potenziellen Kunden mit den neuen ACE Drohne gleich eine ganze Latte an neuen Alternativen.

Die Erweiterung des Portfolios besteht dabei aus der Hubsan ACE, der ACE SE, der ACE Pro und der ACE Pro+. Hier sind die Details.

ACE SE bis ACE Pro: Hubsan zeigt sich vielfältig

Wenn man Hubsan eines nicht absprechen kann, ist es die Kreativität ein neues Produkt in verschiedensten Varianten auf den Markt zu bringen. Während man sich bei der Konkurrenz von DJI und Autel versucht möglichst kompakt zu halten, was das Portfolio angeht, gibt’s bei Hubsan lieber ein Modell mehr, als weniger.

Hubsan ACE SE DrohneBildquelle: Hubsan | ©
Die Hubsan ACE SE.

Das trifft auch auf die neue ACE Serie zu, die nun vorgestellt wurde. Hier müssen wir folgenden Modelle unterscheiden:

  • Hubsan ACE SE
  • Hubsan ACE (Standard)
  • Hubsan ACE Pro
  • Hubsan ACE Pro Plus (Pro+)

Dabei bildet das SE-Modell den Einstieg mit dem günstigsten Preis und die ACE Pro+ stellt das teuerste Modell dar.

Im Grunde teilen sich alle Drohnen den gleichen Rahmen, mit faltbaren Armen. Die Modelle SE, Standard und Pro haben außerdem ein identisches Gewicht von etwas über 540g. Lediglich die Pro+ Version fällt mit 560g etwas schwerer und auch größer aus.

Das liegt unter anderem an dem größeren Flugakku, der 4.500 mAh gegenüber dem 3.700-mAh-Akku der anderen drei Versionen fasst. In Sachen Flugzeit ergibt sich dadurch aber nur ein marginaler Unterschied: Die ACE Pro Plus soll bis zu 37 Minuten mit einer Akkuladung in der Luft bleiben, die anderen drei Versionen schaffen laut Hersteller bis zu 35 Minuten.

Die Kamera macht den Unterschied

Hubsan geht bei seinen neuen ACE Drohnen einen ähnlichen Weg, wie Autel bei der EVO Nano bzw. EVO Lite Serie. Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen den vier neuen Modell ist vor allem die Kamera und die Ausstattung mit einem Hinderniserkennungssystem.

Hubsan ACE Standard DrohneBildquelle: Hubsan | ©
Die Standard-Version.

Die ACE SE muss dabei mit einem 1/2,6-Zoll-Sensor auskommen. Bei der ACE Standard kommt ein 1/1,3-Zoll-Chip zum Einsatz. Der gleiche CMOS-Sensor, der auch in der Zino Mini Pro Verwendung findet. Die ACE Pro teilt sich diese Ausstattung mit der ACE Standard. Den größten Sprung gibt es demnach auf die ACE Pro+, die auf einen 1-Zoll-Sensor mit 20 MP zurückgreifen kann. Alle vier Modelle verfügen zur Stabilisierung über ein 3-Achsen-Gimbal.

Natürlich unterscheiden sich die neuen Drohnen auch in Sachen Videobitrate. Die SE ist auf maximal 100 MBit/s limitiert, die drei anderen Modelle können hingegen bis zu 200 MBit/s liefern. Alle Drohnen liefern laut Datenblatt maximal 4K mit bis zu 30 fps, die Pro und Pro+ können zusätzlich in H.265 codieren.

Hubsan Drohnen kaufen!*

Hinderniserkennung als Zusatz

Die zweite Differenzierung tätigt Hubsan über die verbauten Sensoren zur Erkennung der Umwelt. Die ACE SE und Standard müssen ganz auf Sensoren verzichten, die Kamera zur Positionierung an der Unterseite einmal ausgenommen,

Der ACE Pro und ACE Pro Plus spendiert Hubsan jeweils ein Stereokamerapaar an der Front und an der Rückseite. Damit können die Drohne dann Hindernisse vor und hinter sich erkennen.

Hubsan ACE Pro gefaltetBildquelle: Hubsan | ©
Die Pro-Variante.

Was interessant ist: Die SE und Standard-Version haben trotzdem die ATVT 3.0 Objektverfolgung an Bord, auch wenn die Hindernissensoren fehlen. Andere Hersteller, wie DJI, haben diese Funktionen bisher in ihren Drohnen stets gekoppelt.

In Sachen Funkübertragung geben sich die vier Geschwister übrigens nichts. Überall wird SyncLeas 3.0 mit einer maximalen Reichweite von 6 km unter CE-Bedingungen eingesetzt. Zur Steuerung liegt ein Controller bei, der zusammen mit der X-Hubsan2 App und einem iOS- oder Android-Geräte betrieben wird.

Preise und Verfügbarkeit der Hubsan ACE Drohnen

Über die Verfügbarkeit ist noch nichts bekannt. Aktuell können die neuen Modelle jedoch offenbar nicht vorbestellt werden.

Dafür kennen wir schon die Preise, die Hubsan für die neuen UAVs aufruft. Dabei ist zu beachten, dass es sich dabei wohl um die Nettopreise handeln dürfte – Steuern und weitere Abgaben können bei einer Bestellung in China also später für zusätzliche Aufschläge sorgen.

Hubsan ACE Pro PlusBildquelle: Hubsan | ©
Pro Plus mit 1-Zoll-Kamera.

Angefangen bei der SE für knapp 442 Euro, über die Standard für 545 Euro bis hin zur ACE Pro für circa 615 Euro bewegen sich die Preise eher im unteren Bereich. Die ACE Pro+ schlägt dann mit 917 Euro zu Buche und hat damit den größten Aufschlag.

Angesichts der großen Bandbreite an Funktionen und des Preises, konkurriert die ACE Serie irgendwo zwischen DJI Mini 2 (zum Testbericht), Autel EVO Nano+, EVO Lite und Mavic Air 2 (zum Testbericht). Im Kontext der Pro+ versucht Hubsan es auch mit der DJI Air 2S (zum Testbericht) und der neuen EVO Lite+ aufzunehmen. Für Endkunden kann das nur gut sein, denn Konkurrenz belebt bekanntermaßen das Geschäft.

Hubsan Drohnen ansehen!*

In der folgenden Tabelle haben wir euch die wichtigsten technischen Daten der neuen Drohne noch einmal zusammengefasst:

ModellACE SEACE StandardACE ProACE Pro Plus
Gewicht543 g543 g543 g560 g
Abmessungen (gefaltet)118,7 x 172,5 x 73 mm118,7 x 172,5 x 73 mm118,7 x 172,5 x 73 mm199,2 x 129,4 x 85,5 mm
Abmessungen182 x 176,5 x 73 mm182 x 176,5 x 73 mm182 x 176,5 x 73 mm202,7 x 240,3 x 85,5 mm
Propellerabstand246 mm246 mm246 mm274 mm
Reichweite (CE)6 km6 km6 km6 km
FunksystemSyncLeas 3.0SyncLeas 3.0SyncLeas 3.0SyncLeas 3.0
Flugzeit35 Minuten35 Minuten35 Minuten37 Minuten
Akku11,4 V / 3800 mAh / 43,3 Wh11,4 V / 3800 mAh / 43,3 Wh11,4 V / 3800 mAh / 43,3 Wh11,4 V / 4500 mAh / 51,3 Wh
Hinderniserkennung Nur UnterseiteNur UnterseiteFront, Heck, UnterseiteFront, Heck, Unterseite
Kamerasensor1/2,6 Zoll1/1,3 Zoll1/1,3 Zoll1 Zoll
Fotoauflösung???20 MP
Videoauflösung4K/30 fps4K/30 fps4K/30 fps4K/30 fps
Max. Bitrate100 MBit/s200 MBit/s200 MBit/s200 MBit/s
ObjektverfolgungJa, ATVT 3.0Ja, ATVT 3.0Ja, ATVT 3.0Ja, ATVT 3.0
GNSSGPS, Beidou, GLONASGPS, Beidou, GLONASGPS, Beidou, GLONASGPS, Beidou, GLONAS
Preis ohne Steuern (UVP)442 Euro545 Euro615 Euro917 Euro

Quelle: Hubsan

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Bildquellen

  • Hubsan ACE SE Drohne: Hubsan | ©
  • Hubsan ACE Standard Drohne: Hubsan | ©
  • Hubsan ACE Pro gefaltet: Hubsan | ©
  • Hubsan ACE Pro Plus: Hubsan | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.