Drohnen-Taxis: Uber kooperiert mit Hyundai(In nur 2 Minuten gelesen)

Der Mobilitätsdienstleister Uber hat eine neue Kooperation mit dem hier zu Lande vor allem aus dem Automobilbereich bekannten Unternehmen Hyundai bekanntgegeben. Hyundai soll in Zukunft Lufttaxis führ Uber bauen.

Das Uber sich schon lange nicht mehr mit dem Transport von Personen und Kurrierlieferungen am Boden zufrieden gibt, zeigt das seit mehreren Jahren laufenden Uber Elevate Programm.

Unter diesem Namen arbeitet Uber zum einen an Personentransportlösungen mithilfe von manntragenden Drohnen-Taxis. Auf der anderen Seite setzt Uber auf Drohnen zur Auslieferungen von Speisen im Rahmen des Uber Eats Dienstes.

Neue Kooperation mit Hyundai

Im Rahmen der Messe CES 2020, die aktuell in Las Vegas stattfindet, hat Uber nun eine neue Kooperation mit Hyundai ein. Der Konzern hat viele Jahre Erfahrungen in der Produktion verschiedenster Maschinen, Schiffe und Autos und ist somit ein wichtiger strategischer Partner für Uber, um die Uber Elevate Vision weiter voranzutreiben.

Hyundai S-A1 Drohnen-Taxi in Kooperation mit UberBildquelle: Hyundai | ©
Das S-A1 Personal Air Vehicle von Hyundai und Uber.

Hyundai hat sein neues Air Taxi oder auch Personal Air Vehicle (PAV) als Konzept ebenfalls direkt auf der CES vorgestellt.

Das Luft-Taxi hört auf den Namen S-A1 und wurde in Zusammenarbeit mit Uber speziell für den Kurzstreckentransport von Personen entwickelt.

Der Hersteller bezeichnet das S-A1 als sogenanntes eVTOL-Fluggerät. Die Abkürzung steht für electrical vertical take of and landing und beschreibt die Fähigkeit des PAVs, senkrecht an Ort und stelle starten und landen zu können. Eine Landebahn wird somit nicht benötigt. Der elektrische Antrieb der Motoren soll außerdem für ein leises Betriebsgeräusch sorgen.

Die maximale Reichweite soll dabei bis zu 100 km betragen. Die Spitzengeschwindigkeit des S-A1 gibt man mit 290 km/h an. Betrieben werden soll das Taxi in Höhe zwischen 300 und 600 m.

Das prämierte Lufttaxi kann bis zu 5 Personen transportieren. Zu Beginn ist darunter ein menschlicher Pilot, der die Steuerung übernimmt. Später soll aus dem S-A1 ein Drohnen-Taxi mit vollständig autonomer Steuerung werden. Das Gerät ist bereits dafür ausgelegt.

Mehr als nur ein Konzept

Die Wahl der Kooperation zwischen Uber und Hyundai kommt nicht von ungefähr. Beide Unternehmen scheinen ohne Frage Größeres im Bereich der PAVs vorzuhaben.

So erklärt Hyundai in seiner ersten Meldung zum S-A1, dass das Drohnen-Taxi bereits so konstruiert ist, dass Hyundai eine kosteneffiziente Massenfertigung der Drohne durchführen kann.

Dieser Punkt könnte das Hyundai Drohnen-Taxi von vielen anderen Konkurrenzmodelle (Bell Nexus, Volocopter) unterscheiden, die sich zwar in einem ähnlichen oder vielleicht sogar weiter fortgeschrittenen Entwicklungszustand befinden, dafür aber noch keine oder eine eingeschränkte Möglichkeit der Massenfertigung besitzen (zumindest wurde darüber noch nichts berichtet).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Quelle: Hyundai

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Bildquellen

  • Hyundai S-A1 Drohnen-Taxi in Kooperation mit Uber: Hyundai | ©
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.