DJI stellt Matrice 300 Drohne vor – mehr Sensoren & neue Kameras

DJI hat die neue Matrice 300 Drohnenserie offiziell vorgestellt. Die neue Enterprise-Drohne löst die Matrice 200 V2 Serie ab und kommt mit vielen neuen Funktionen und Verbesserungen.

Bereits im Vorfeld waren viele Details zu der Matrice 300 Familie durchgesickert. Ursprünglich war der Launch der neuen Enterprise-Serie schon im Januar erwartet worden, die Corona-Pandemie dürfte für die Verzögerung verantwortlich sein.

Die nun vorgestellt Matrice 300 Serie hebt DJIs Enterprise-Segment auf ein neues Level und bietet vollständig neue AI-Funktionen, die bei automatisierten Arbeitsvorgängen unterstützen sollen.

Neues Design und mehr Sensoren

Die Matrice 300 Drohne sieht dabei auf den ersten Blick deutlich anders aus, als ihre Vorgängerin der Matrice 200/210 V2 Serie. Der Hauptteil des Gehäuses ist nun höher gewachsen.

DJI M300 RTK mit H20 KameraBildquelle: DJI | ©
Die Matrice 300 Drohne mit dem Zenmuse H20 Modul.

Den Antrieb hat DJI ebenfalls komplett überarbeitet. Das wohl eindeutigste Indiz sind die nun nach unten gerichteten Luftschrauben, die auf den faltbaren Propellerarmen aus CFK sitzen.

Außerdem kann die neue Drohne nun ebenfalls auch eine allseitige Hinderniserkennung und Kollisionsvermeidung zurückgreifen. Das war im Enterprise-Portfolio bis jetzt nur der Mavic 2 Enterprise Serie vorbehalten.

Dazu verwendet DJI auch bei der Matrice 300 Serie mehrere Paare an Stereokameras und kombiniert diese mit IR-Sensoren zur Abstandsmessung.

An der Front verfügt die Drohne nun außerdem über eine vollständig überarbeitete FPV-Kamera, die nun erstmals mit 960p auflöst. Diese fix integrierte Kamera kann zur Steuerung der Drohne verwendet werden, wenn als Payload ein Sensor zum Einsatz kommt, der keine integrierte Sichtbildkamera hat.

Angetrieben wird die Matrice 300 von einem redundanten Akkusystem aus zwei TB60 Flugakkus mit einer Kapazität von 5935 mAh. Insgesamt wird die Drohne somit mit einem 12S-System mit einer Nennspannung von 52,8 V angetrieben.

Die neue Energiequelle soll dabei den Betrieb in einem Temperaturbereich von -20 bis +50°C und Flugzeiten von bis zu 55 Minuten mit einer Akkuladung ermöglichen. Damit steigt die Flugzeit gegenüber der Matrice 200 V2 Serie um fast 20 Minuten. Bei maximaler Zuladung soll die Flugzeit immer noch 31 Minuten betragen.

DJI Matrice 300 RTK erkunden!*

Matrice 300 mit AI-Features

Zusammen mit der Matrice 300 Drohne hat DJI auch den Smart Controller in ein neues Licht gerückt. Dieser ist ab sofort in einer neuen Enterprise-Varianten mit größerem Akku erhältlich und ermöglicht so ab sofort die Verwendung mit Matrice-Drohnen.

Dazu kommt jedoch nicht OcuSync 2.0 zum Einsatz, sondern ein neues System namens OcuSync Enterprise. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Protokolle vor allem durch eine höhere Reichweite und eine vollständige AES-Verschlüsslung des Communication Links mit 256 Bit im Falle von OcuSync Enterprise.

Smart Controller Enterprise von der SeiteBildquelle: DJI | ©
Der neue DJI Smart Controller Enterprise mit größerem Akku.

In Zusammenspiel mit dem Controller und der passenden DJI Pilot App sind nun auch vollständige neue AI-Funktionen verfügbar.

Live Mission Recording: Zeichnet jedes Detail sämtlicher Komponenten bis hin zur Ausrichtung des Gimbals auf und kann diese Einstellung für spätere Flüge erneut verwenden.

AI Spot Check: Erkennt automatisch das Hauptobjekt in einem Bild (z.B. eine Antenne an einem Funkmast) und kann bei späteren Inspektionen exakt denselben Bildausschnitt aufnehmen.

Way Points 2.0: Unterstütz nun das setzen von bis zu 65.535 einzelnen Wegpunkten innerhalb einer Flugmission, für extrem aufwändige und große Projekte.

Pin Point: Die Matrice 300 erkennt nun automatisch Objekte im Live-View (Autos, Menschen, etc.) ein Klick auf das Objekt genügt, um dessen genaue Koordinaten anzuzeigen.

DJI Matrice 300 RTK ansehen!*

Smart Track: Die Drohne kann ausgewählte Objekte nun außerdem vollständig autonom verfolgen.

Location Sharing: Die Position des durch PinPoint oder SmartTrack ausgewählten Objektes kann nun außerdem unkompliziert an einen zweiten Controller / Piloten übermittelt werden. Außerdem kann so die Steuerung zwischen zwei Controllern entlang einer Strecke übergeben werden, um die Reichweite zu erhöhen.

Mehr Zuladung und neue Payloads

Im Vergleich zur Matrice 200 V2 Serie kann die neue Drohne nun außerdem deutlich mehr Zuladung mit sich tragen.

Die maximale Kapazität beträgt 2,7 kg an Ausrüstung mitnehmen, was mehr als dem Doppelten der Kapazität der Matrice 200 entspricht.

DJI Zenmuse H20T HybridkameraBildquelle: DJI | ©
Die neue Zenmuse H20 Hybridkamera für die Matrice 300 RTK.

Die maximale Reichweite soll nun dank OcuSync Enterprise erstaunliche 15 km unter FCC-Bedingungen betragen. In Europa fällt die Reichweite aufgrund der niedrigeren maximalen Sendeleistung im CE-Modus mit 8 km geringer aus.

Die Matrice 300 RTK kann dabei natürlich auf eine extrem genaue Positionierung via RTK (mehr dazu hier) zugreifen und nutzt neben GPS und GLONASS auch das BeiDou- und Galileo-System.

Außerdem ist erstmals ein ADS-B Empfänger für DJIs AirSense Technologie zur Erkennung von bemannten Flugzeugen mit an Bord.

Die neue Kameras, die DJI separat anbietet, können sich ebenfalls sehen lassen. Auch zu diesen neuen Modulen waren im Vorfeld einige Informationen durchgesickert.

Die neue Zenmuse H20 Familie ist DJIs neue Hybrid-Kamera für Enterprise-Drohnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: DJI

Das neue Modell Zenmuse H20 kann dabei auf eine 20 MP Zoom-Kamera (1/1,7″-Sensor, variable Blende, 31,7 bis 556,2 mm) sowie eine 12 MP Weitwinkelkamera (1/2,3″, fixe Blende, 24 mm) zurückgreifen.

Außerdem ist ein Laserentfernungsmesser mit einer Reichweite von 1,2 km mit an Bord.

Das Zenmuse H20T Modul hat zusätzlich noch eine Wärmebildkamera mit einer Auflösung von 640 × 512 Pixel bei 30 Hz mit an Bord.

DJI Mavic Air 2 Drohne kaufen!*

Quelle: DJI

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Bildquellen

  • DJI M300 RTK mit H20 Kamera: DJI | ©
  • Smart Controller Enterprise von der Seite: DJI | ©
  • DJI Zenmuse H20T Hybridkamera: DJI | ©
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.