DJI bekämpft Corona Virus mit Drohnen

Das Corona Virus beherrscht nach wie vor die Schlagzeilen. Nun ist der chinesische Drohnenhersteller DJI offiziell dabei, Drohnen zur Desinfektion großer Gebiete einzusetzen.

Bereits vor einigen Tagen berichteten wir darüber, das lokal einige Bürger in China ihre Drohnen zur Desinfektion von Dörfern und Straßen einsetzten. Darunter auch ein Landwirt, der seine DJI Agras Flotte zur Hilfe sandte.

Nun hat DJI bekanntgegeben, im großen Stil bei der Desinfektion von Gebieten aus der Luft zu helfen.

DJI entwickelt Best Practices für Drohnen-Desinfektion

Zusammen mit einigen Think Tanks aus der Landwirtschaft hat DJI versucht, in einem Schnellverfahren die bestmögliche Anwendung von Drohnen zur Desinfektion aus der Luft zu entwickeln.

DJI bekämpft Corona Virus in ChinaBildquelle: DJI | ©
Zwei DJI Mitarbeiter mit einer DJI Agras Drohne im Hintergrund.

Dazu wurden unter anderem Drohnen der DJI Agras Serie besonders angepasst, um Desinfektionsmittel zu versprühen, die das Corona Virus abtöten sollen.

Verwendet werden dabei chlor- und ethyl-alkohol-basierte Desinfektionsmittel, die vor allem an öffentlichen Plätzen eingesetzt werden, um die Übertragung des Virus zu verhindern.

Die Best Practices von DJI enthalten dabei sowohl Informationen über die Dosierung des Desinfektionsmittels, als auch Angaben über die generellen Vorgehensweise beim Flug. Man unterscheidet dabei zwischen Gebieten, bei denen eine Kontamination bekannt ist und Gebiete bei denen die Desinfektion zur Prävention durchgeführt wird.

Corona Virus: 600 Millionen Quadratmeter desinfizieren

DJI selbst gibt an, dass bereits mehr als 3 Millionen Quadratmeter in Shenzhen mithilfe der Agras Drohnen desinfiziert werden konnten.

Außerdem ist man dabei die entwickelten Vorgehensweise in mehr als 1000 weiteren Counties zu schulen und das Wissen weiter zu geben.

Insgesamt sind offenbar knapp 600 Millionen Quadratmeter zu desinfizieren. Dieses Fläche enthält die verschiedensten Bebauungen. Dazu zählen Fabriken, Wohngebiete, Krankenhäuser und Müllverarbeitungsanlagen.

Aufgrund der allgemein sehr flexibel einsetzbaren Drohnentechnologie ist es überhaupt erst realistisch eine solche große Fläche kosteneffizient und mit einem überschaubaren Zeiteinsatz zu bearbeiten.

Des Weiteren hat DJI nach eigenen Angaben knapp 1,5 Millionen US-Dollar im Kampf gegen das Corona Virus (COVID-19) gespendet. Ob diese Spende in Form von Drohnenprodukten im Kampf gegen das Virus erfolgte, ist nicht erwähnt.

Insgesamt wird die Drohnenbranche auf vielfältige Art und Weise durch den Ausbruch der Krankheit beeinflusst. Mehr dazu haben wir in einer Übersicht zusammengestellt. DJI selbst scheint seine Büros in China wieder geöffnet zu haben.

Quelle: DJI Hub

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Bildquellen

  • DJI bekämpft Corona Virus in China: DJI | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.