Deutschland weicht EU-Drohnenregeln für Landwirtschaft & Tierschutz auf

Publiziert von Nils Waldmann

am

Deutschland geht einen Sonderweg – im positiven Sinne. Ab sofort gelten lockerere Regeln für die Verwendung von Drohnen im Kontext der Landwirtschaft und des Tierschutzes. Hier sind die Details.

Durch das Auslaufen der Übergangsregelungen zum Jahresbeginn 2024 sind Bestandsdrohnen mit einem MTOM über 250g de facto auf die Betriebskategorie OPEN A3 begrenzt worden. Was für die private Nutzung ärgerlich ist, stellte die Landwirtschaft vor ein großes Problem.

Jetzt hat das zuständige Ministerium gehandelt und eine Ausnahmeregelung für den deutschen Luftraum beschlossen, der Landwirten und Tierschützern Freiheiten zurückgibt und diese erweitert.

Disclaimer: Dies ist keine Rechtsberatung. Bei Unklarheiten sollte in jedem Fall direkt die EASA, die zuständige Luftfahrtaufsichtsbehörde oder ein Fachanwalt konsultiert werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Haftung und Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Recherche erfolgte nach besten Wissen und Gewissen. Die Verwendung der Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Abstandsregelungen der OPEN A3 werden für bestimmte Nutzungsszenarien gelockert

Der Zeitpunkt für die Ankündigung des BMDV (Bundesministerium für Digitales und Verkehr) ist nicht zufällig gewählt, um die EU-Drohnenregelungen mit einer Allgemeinverfügung des LBA (B5-30103-2024-01) an einer bestimmten Stelle einzuschränken.

Mit dem einziehenden Frühling steht bald wieder die erste Mahd der Wiesen an, wobei vor allem junge Rehkitze gefährdet werden. Drohnen leisten hier in Verbindung mit vielen freiwilligen Piloten schon seit einigen Jahren einen wichtigen Beitrag, um die Jungtiere vorher zu identifizieren und zu finden, bevor sie durch das Mähwerk verletzt oder getötet werden.

Das Auslaufen der Übergangsregelungen der EU-Vorgaben für Bestandsdrohnen (Drohnen, die vor dem 1.1.2024 beschafft wurden) warf jedoch einen Schatten auf die Rehkitzrettungs-Saison 2024. Gerade Drohnen zwischen 500g und 2 kg, welche bisher unter den Regelungen der A2-Kategorie geflogen werden durften, fielen plötzlich in die A3-Kategorie.

Durch die neuen nationalen Abweichungen soll dem nun begegnet werden, sodass UAVs in der Landwirtschaft weiterhin (und noch effektiver) genutzt werden können.

Neue 10m-Grenze & 1:1-Regelung

Ab sofort (20. März 2024) gilt, dass Drohnen in der OPEN A3 nicht mehr einen Mindestabstand von 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten einhalten müssen, wie es die Unterkategorie A3 vorsieht.

Stattdessen wird der Mindestabstand auf 10 m heruntergesetzt, sofern die Drohne zu landwirtschaftlichen Zwecken und Tierschutzzwecken verwendet wird. In jedem Fall gilt zusätzlich die 1:1-Regel, welche den seitlichen Abstand zu den genannten Gebieten mit der Flughöhe in Verbindung setzt.

Wird also höher als 10 m geflogen, muss der Abstand zu etwa Wohngebieten entsprechend erhöht werden. Alle anderen Vorgaben der OPEN A3 bleiben unverändert.

Die neue nationale Sonderregelung gilt zunächst bis zum 19.11.2024 und zielt darauf ab, den landwirtschaftlichen Einsatz von UAVs auf Flächen, die regelmäßig an entsprechende Gebiete grenzen, möglich zu machen.

Quelle: LBA, BMDV

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

BMVI Drohnenverordnung 2017 Infografik Image Source BMVI

FAA: Drohnenregistrierung muss von außen sichtbar sein

Die US-amerikanische Federal Aviation Administration (FAA) hat die bisherige Drohnenregistrierungspflicht um eine neue Regel ergänzt, die aktuell stark diskutiert wird. Ab sofort müssen private Drohnenbesitzer ihre FAA-Drohnengregistrierungsnummer außen an der ... jetzt lesen!

USA: LAANC für Freizeitpiloten verfügbar. DJI empfiehlt Kittyhawk App.

Wie angekündigt, hat die FAA das LAANC System gestern am 23. Juli 2019 auch für Freizeitpiloten freigegeben. Ab sofort steht so wieder eine Möglichkeit für Drohnenpiloten bereit, auch im kontrollierten ... jetzt lesen!

EU-Registrierung / eID: LBA setzt Pflicht bis Mai 2021 aus

Aus dem Luftfahrt Bundesamt (LBA) gibt es neue Informationen zu der so genannten Drohnenbetreiberregistrierung. Diese hält mit den neuen EU-Drohnrengesetzen Einzug, die am dem 1. Januar 2021 in Kraft treten. ... jetzt lesen!

Mavic 2 Pro von der Seite im Flug

Australien startet Drohnen-Registrierung im September

In Australien wird es ab September 2020 eine Pflicht zur Registrierung für Drohnen geben. Die australische Luftfahrtbehörde CASA arbeitet schon seit geraumer Zeit an dem System. Ursprünglich war die Registrierungspflicht ... jetzt lesen!

2 Gedanken zu „Deutschland weicht EU-Drohnenregeln für Landwirtschaft & Tierschutz auf“

  1. Avatar-Foto

    Hallo Nils, im Vergleich zu vielen anderen Meldungen zu diesem Thema, hast du es geschafft, den exakten Anwendungsfall dieser Allgemeinverfügung (Bestandsdrohnen über 250g), verständlich zu erklären. Danke für diese Info! VG Martin

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo Martin,

      danke für das positive Feedback. Das freut mich! :)

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten

Schreibe einen Kommentar