Deutscher Hersteller Wingcopter erhält neues Kapital aus Singapur

Der deutsche Drohnenhersteller Wingcopter mit Sitz in Darmstadt hat bekanntgegeben, dass eine weitere Finanzierung gesichert werden konnte. Investiert wurde dabei von einem Unternehmen aus Singapur.

Vielen ist Wingcopter vielleicht noch kein Begriff. Das liegt vor allem daran, dass das Unternehmen aus Darmstadt Drohnen im Bereich der kommerziellen Transporte entwickelt und baut.

Nun hat der deutsche Hersteller frisches Geld von dem in Singapur ansässigen Unternehmen Corecam Capital Partners erhalten, welches mit dem Investment sein Portfolio im Drohnensegment erweitert.

Wingcopter bereits im Einsatz

Das erst 2017 gegründete Unternehmen ist dabei mit seinen Drohnen schon rund um die Welt unterwegs. Erst im letzten Jahr gelang es dem Startup einen Regierungsvertrag in Vanuatu (Inselstaat in Ozeanien) zu ergattern, bei dem die Wingcopter Drohnen Impfstoffe auf die vielen Inselgemeinden liefern sollen.

Wingcopter Drohne mit DHL BrandingBildquelle: Wingcopter | ©
Der Wingcopter im Einsatz in Tansania in Zusammenarbeit mit GIZ und DHL.

Auch in Tansania ist Wincopter schon in Kooperation mit GIZ und DHL zusammen aufgetreten, um die Lieferung von Arzneimitteln auf die Insel Ukerewe Island zu liefern.

Laut Angaben von Wingcopter konnte in allen Fällen eine deutliche Verkürzung der Lieferzeit erreicht werden, was natürlich in diesem Fall mit einer verringerten Wartezeit der Patienten einhergeht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: DHL

Neues Geld für schnellere Entwicklung

Die nun bereitgestellte Summe im „siebenstelligen Bereich“, genaue Zahlen wurden nicht genannt, soll in die Erweiterung der Entwicklungskapazitäten gesteckt werden. Wingcopter arbeitet gerade an der neuen Generation seiner eVTOL-Drohne (electric vertical take-off and landing), welche mit dem erhaltenen Kapital beschleunigt werden soll.

Die Wingcopter Drohne ist eine Mischung aus Flugzeug und Quadrocopter. Schwenkbare Motorenköpfe erlauben es, die Drohne senkrecht in der Luft stehen und entsprechend aufsteigen und landen zu lassen.

Im Flugbetrieb richten sich die Motoren dann im rechten Winkel zur Haupttragfläche aus, sodass ein Flugzeug mit vier Rotoren entsteht. Der Wingcopter kann bis zu 6 kg Zuladung tragen, erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 240 km/h und soll eine Strecke von maximal 100 km überbrücken können.

Auch Amazon oder ZipLine setzen auf ein solches Hybriddesign, da der Auftrieb durch die Tragfläche wesentlich effizienter ist und somit höhere Reichweite realisiert werden können.

Quelle: MobilHealtNews

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Bildquellen

  • Wingcopter Drohne mit DHL Branding: Wingcopter | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.