Fadenkreuz Drohne Anti-Drone Mavic 2

USA: Sollte modifizierte Drohne Umspannwerk angreifen?

Publiziert von Nils Waldmann

am

In den USA ist ein interessanter Fall ans Tageslicht gekommen. Informationen der Sicherheitsbehörden zur Folgen, haben Unbekannte versucht mit einer modifizierten Drohne ein Umspannwerk anzugreifen. Das Ziel war offenbar für einen weitreichenden Stromausfall in der Region zu provozieren.

Meldungen wie diese sind es, die auch heute häufig noch das eher negative Bild von Drohnen in der Gesellschaft prägen. Modifizierte UAVs können ohne Frage für zerstörerische Zwecke entfremdet werden. Wir erinnern uns dabei an die Granatwerferdrohne oder Angriffe mit Drohnenschwärmen bestehend aus Consumer-Drohnen im Kontext von militärischen Aktionen.

Der Vorgang, der nun aus den USA langsam an die Öffentlichkeit drängt, ist davon aber abzugrenzen. Anstelle von Menschen wurde hier offenbar versucht die Infrastruktur des Stromnetzes anzugreifen.

Modifizierte Mavic 2 in der Nähe eines Umspannwerkes gefunden

Die Informationen stammen aus einem „Intelligence Bulletin“ (also einer internen Sicherheitsmeldung) des Department of Homeland Security (DHS), wie das ABC News Network berichtet. Dieser wurde am 18. August 2021 veröffentlicht und über das so genannten DHS Intelligence Network verteilt.

Aus dem Bericht geht hervor, dass Arbeiter des zuständigen Stromnetzbetreibers nahe eines Umspannwerkes im US-Bundesstaat Pennsylvania eine abgestürzte Drohne entdecken. Der Fund ereignete sich dabei bereits am 16. Juli 2021. Die Drohne war offenbar auf dem an das Umspannwerk angrenzende Gebäude der Anlage gestürzt.

Abgesehen von der Nähe des Absturzortes zu dem Umspannwerk, wurden die Angestellten offenbar durch die deutlichen Modifikationen der Drohne aufmerksam und alarmierten die Polizei.

Bei dem UAV handelt es sich um eine DJI Mavic 2 Drohne, bei welcher die Kamera samt Gimbal entfernt wurde. Stattdessen war an dieser Stelle ein langes Nylonseil angebracht, an dessen Ende ein dicker Kupferdraht zwischen zwei Enden gespannt war.

Die Ermittler gehen davon aus, dass diese Konstruktion dafür gedacht war, einen Kurzschluss an einem der Transformatoren oder an Leitungen des Umspannwerkes auszulösen.

Erster Fall in US-Geschichte

Laut ersten Analysen und Untersuchungen, die gemeinsam vom DHS, dem FBI und dem National Counterterrorism Center (NCTC) geführt worden, ist das Angriffsszenario offenbar plausibel gewesen.

Es wird außerdem betont, dass es sich bei dem Vorfall um den ersten bis dato dokumentierten Versuch eines Angriffs dieser Art auf das US-Stormnetz handelt. Das veröffentlichte Sicherheitsdokument soll anderer Orts in den USA Sicherheitsbehörden aufklären, um ähnliche Modifikationen leichter zuordnen zu können.

Da die Drohne offenbar vor ihrem Angriff abstürzte, entstand bei dem potenzielle Angriffsversucht in Pennsylvania kein Schaden an der Infrastruktur. Schätzung gehen davon aus, dass ein erfolgreiches Stören des Umspannwerkes direkt mehrere tausend Haushalte in einen Blackout geschickt hätte.

Dass die ganze Sache kein harmloser Spaß gewesen ist, wird laut Ermittlungen dadurch unterstützt, dass sämtliche Seriennummern oder andere Identifikationsmerkmale der Drohne offenbar vorab von den Piloten entfernt worden sind. Hier wollte also jemand ganz offenbar keine Spuren hinterlassen und war für den Fall eines potenziellen Verlustes der Drohne offenbar vorbereitet. In wie fern die Analysten noch den Speicher des UAVs auslesen können, ist nicht bekannt. Bisher sind die Täter offenbar weiterhin unbekannt.

Quelle: ABC News Network

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

heinmetall BOXER GTFz

Rheinmetall testet ersten Anti-Drohnen-Laser für die Bundeswehr

Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat einen ersten erfolgreichen Test einer Laserwaffe im Rahmen einer Counter Unmanned Aircraft System (C-UAS)-Kampagne bekanntgegeben. Das Funktionsmuster der neuen Anti-Drohnen-Waffe kann UAVs mithilfe von gezielten Laserstrahlen ... jetzt lesen!

Satellit-GPS-Weltraum

GPS Week Rollover 2019 am 6. April – Check deine Drohne!

Viele moderne Drohnen nutzen GPS zur genauen Positionsbestimmung in der Luft. Häufig werden diese Informationen mit Informationen von Kameras und anderen Sensoren kombiniert, um einen stabilen Schwebeflug zu erreichen. Am ... jetzt lesen!

Mavic 2 Pro von der Seite im Flug

Australien startet Drohnen-Registrierung im September

In Australien wird es ab September 2020 eine Pflicht zur Registrierung für Drohnen geben. Die australische Luftfahrtbehörde CASA arbeitet schon seit geraumer Zeit an dem System. Ursprünglich war die Registrierungspflicht ... jetzt lesen!

Smart 100 FPV-Racer - Schwebflug

USA: Drohne 5 m von Landebahn entfernt gefunden

Eines der Grundprinzipien für Drohnenpiloten ist so einleuchtend, wie leicht verständlich: In der Nähe von Flughäfen sind Flüge in der Regel aus gutem Grund verboten und meist nur mit vorheriger ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar