Sony schickt seine Airpeak Drohne in Windkanal

Mit der neuen Airpeak Drohne hat der Elektronikgigant seinen Einstieg in das Geschäft mit Kameradrohnen bereits vor einigen Monaten bekanntgegeben. Nun ist neues Material der Drohne aufgetaucht.

Eins ist wohl klar: Richtig gute und solide Drohnen sind nicht mal schnell über Nacht entwickelt. Wenn sich ein Gigant wie Sony in eine neue Branche stürzt und plötzlich professionelle Foto- und Filmdrohnen entwickelt, darf sich der aktuelle Platzhirsch DJI wohl auf ernsthafte Konkurrenz im Pro-Segment einstellen.

Dass es die Japaner mit ihrer neuen Airpeak Drohen ernst meinen, zeigt nun eine neues Video.

Sony nimmt die Airpeak ran

Zugegeben: Über die internen Entwicklung und Testsabläufe von kommerziellen Drohnen, wie sie von DJI, Skydio oder auch Autel Robotics weiß man relativ wenig. Da halten sich die Unternehmen – sicherlich zu Recht – ziemlich bedeckt.

Sony Airpeak Drohne FrontBildquelle: Sony | ©

Dass Sony es mit der neuen AirPeak Plattform ernst zu meinen scheint, bekommen wir nun in einem neuen Testvideo zu sehen.

Dabei tritt der neue Kamera-Quadcopter in einem Windkanal zum Probeflug an. Interessierte Nutzer bekommen dabei schon einen ziemlich guten Eindruck, was die Drohne bei hohen Windgeschwindigkeiten zu leisten vermag.

Natürlich ist das Video auch ein wenig Show. Im Kern ergeben sich aber einige interessante Einblicke in die Testverfahren der Drohnen-Unit bei Sony und ihre Testverfahren.

Knapp 20 m/s Gegenwind

Die Tests wurden dabei in einem professionellen Windtunnel der Japan Aerospace Exploration Agency durchgeführt.

Ziel des Versuches war es laut Sony die neu entwickelten Komponenten des Antriebes zu testen und weiter zu optimieren. Dazu zählen neben den Bruhsless-Motoren vor allem die 17-Zoll-Luftschrauben und die ESCs. Insbesondere arbeiten die Ingenieure offenbar daran, das Regelverhalten des gesamten Antriebes auf ein neues Niveau zu heben.

Im Windkanal musste sich die Airpeak Drohne dann Windgeschwindigkeiten von bis zu 19,5 m/s stellen. Das entspricht circa 70 km/h oder der Windstärke 8.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Sony

Im Video ist zu erkennen, dass auch das Gimbal diesem Winddruck offenbar ohne Probleme Stand zu halten scheint. Ein nicht unwesentlicher Punkt, denn die frontale Fläche der verwendeten Sony Alpha DSLM-Kamera ist deutlich größer als die Front der meisten integrierten Drohnenkameras.

Insgesamt scheint Sony mit der Airpeak auf einem guten Weg zu sein. In Japan und den USA können sich professionellen Anwender nach wie vor für das Testprogramm der neuen Drohne bewerben und bei der Entwicklung mithelfen.

Quelle: Sony

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Bildquellen

  • Sony Airpeak Drohne Front: Sony | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.