HELP SAVE OUR HOBBY Banner

RC- & Drohnen-Fans veranstalten Demonstration vor FAA-HQ

Publiziert von Nils Waldmann

am

RC- und Drohnen-Fans haben für heute eine große Demonstration gegen die von der FAA vorgeschlagene Verordnung zur Etablierung von Remote ID für Drohnen und Flugmodelle angekündigt.

Die US-amerikanische FAA (Federal Aviation Administration) hat sich mit dem vor knapp zwei Monaten veröffentlichten Verordnungsvorschlag zum Thema Remote Identification (hier erfährst du was Remote ID ist) bereits viel und heftige Kritik eingefangen.

Am 29. Februar ist nun eine große Demonstration von Modellbaufreunden und Drohnen-Fans vor der Hauptniederlassung der FAA in Washington D.C. geplant.

„Help save our hobby“

Unter dem Titel „Help save our hobby“ ist eine Kampagne gestartet, die auf die extrem negativen Auswirkungen für das Modellflug-Hobby in den USA aufmerksam machen will, sollte die Remote ID Verordnung wie geplant umgesetzt werden.

HELP SAVE OUR HOBBY BannerBildquelle: Michael Rhodes / UFDA | ©
Das Banner der Initiative, die durch die UFDA angeführt wird.

Die FAA räumte eine 60 tägige Phase ein, um den Vorschlag zum Thema Remote Identification zu kommentieren. Seit dem haben etliche Verbände und Drohnenhersteller (darunter auch DJI) dazu aufgerufen, die FAA über den formalen Kommentarprozess zu kontaktieren und gegen das geplante Vorhaben zu argumentieren.

Die NPRM (notice of proposed rulemaking) zum Thema Remote ID kann hier eingesehen werden und beschreibt die zukünftig vorgesehenen Identifizierungsmaßnahmen für Flugmodelle und Drohnen mit einem Abfluggewicht über 250 Gramm.

Grob zusammengefasst setzt der Entwurf auf eine Network Remote ID System (Was ist das?), welches zur Identifizierung von Drohnen aus der Ferne genutzt werden soll.

Ein solches System hat für viele kommerzielle Anwendungen durchaus Vorteile, lädt privaten Anwendern und Modellbaufans aber viele zusätzliche Bürden auf – viele davon finanzieller Natur.

Folgende Dinge sind in den USA zu erwarten, sollte die aktuelle NPRM der FAA wie vorgeschlagen umgesetzt werden:

  • Registrierung von Drohnen und Flugmodelle über 250 g (Gebühr pro Modell)
  • Vorschrift einer Registrierungsnummer für Betrieb im allgemeinen Luftraum (Gebühr pro Modell)
  • Transpondertechnologie (Kosten pro Drohne)
  • Mobilfunkzugang mit Datentarif (Kosten pro Drohne)
  • Erlaubnis besteht nur für Modelle die von einem FAA-Zertifizierten Hersteller kommen oder zu 100% aus Komponenten eines solchen Herstellers bestehen.

Der letzte Punkt würde indirekt das Aus für den konventionellen Modellbau in den USA bedeuten, da diese Regel den Betrieb von nahezu allen Selbstbauten im allgemeinen Luftraum untersagt. Selbst wenn eine Sonderregelung Modellflugplätze hiervon ausnehmen würde, wäre der Betrieb von Selbstbau-Drohnen / nicht zertifizierten Fertig-Drohnen fast nirgends mehr möglich. Gerade Luftbildfoto- und Videografen in den USA wären hiervon extrem betroffen. Dasselbe gilt für die Drone-Racing-Community.

Demonstration soll Kommentaren Gewicht verleihen

Für den 29. Februar 2020 hat die Initiative nun zu einer Demonstration direkt vor dem Hauptgebäude der Federal Aviation Administration in Washington D.C. aufgerufen.

Um die Kosten zu decken, die durch die Veranstaltung zwangsweise entstehen werden, wurde eine Spendenkampagne gestartet.

Um 09:00 Uhr Ortszeit beginnt die Veranstaltung, die alle Teilnehmer durch ein tagesfüllendes Programm rund um das FAA-HQ führt.

Das Modellbauliebhaber für ihr Hobby kämpfen müssen, ist leider keine Seltenheit. Auch in den Jahren 2016 und 2017 bangte die gesamte Modellbaubranche in Deutschland um die bestehenden Freiheiten, die der traditionelle Flugmodellbau in Deutschland seit Jahrzehnten besaß. Auslöser war die damals ebenfalls heiß diskutierte Drohnenverordnung (DrohnenVO).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: UFDA CREW

Quelle: helpsavethehobby.com

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

Schon gesehen?

DIe DJI Air 2S ist mit AirSense ausgerüstet

Elevating Safety: DJI zieht Bilanz zur Drohnensicherheit

Unter dem Titel „Elevating Safety“ hatte der Drohnenhersteller DJI bereits vor einiger Zeit ein Dokument veröffentlicht, das sich mit den zukünftigen Maßnahmen zur Verbesserung des sicheren Umgangs mit Drohnen widmete. ... jetzt lesen!

Helikopter im Einsatz

Drohne behindert Löscharbeiten eines Waldbrandes in Arizona

In vielen Nationalparks der USA kommt es vor allem in der Sommerzeit schnell zu Waldbränden. Teilweise werden diese von Menschen ausgelöst, oft sind es aber natürlich Phänomene, wie Blitze, die ... jetzt lesen!

Kollisionsgefahr: Drohne filmt „Blue Angels“ Air Show

Das es auf einer Air Show auch zu Zwischenfällen kommen kann, beweist die Historie dieser Art von Veranstaltungen. Auf einer Air Show der Flugformation „Blue Angels“ ist nun eine Drohne ... jetzt lesen!

EU-Drohnenregel Teaser

Neue EU-Drohnenregeln verzögern sich bis 2021

Die Europäische Kommission hat bekanntgegeben, dass sich die neuen EU-Drohnenregeln bis 2021 verzögern werden. Ursprünglich war die Anwendung der neuen EU-weiten Regelungen ab dem 1. Juli 2020. Die Kommission begründet ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar