Zenmuse L2 an einer Matrice M350 RTK

DJI Zenmuse L2: Neue LiDAR-Payload für 3D-Mapping

Publiziert von Nils Waldmann

am

Der Drohnenhersteller DJI hat mit der neuen Zenmuse L2 eine weitere Payload-Option für die Erstellung hochgenauer Punktwolkenmodelle zur Generierung von 3D-Modelle vorgestellt. Die Zenmuse L2 soll noch genauer arbeiten und bekommt eine deutlich verbesserte RGB-Kamera.

Bei der Erstellung von 3D-Modellen von Infrastruktur oder der Vermessung von Landflächen können LiDAR-Sensoren einen großen Effizienzgewinn bringen, wenn die Erfassung von Punktwolken im Vordergrund steht. Die Photogrammetrie ermöglicht es hingegen, 3D-Modelle auf Basis von unterschiedlichen Einzelbildern und genauer GEO-Informationen zu einem 3D-Modelle zusammenzusetzen.

Die neue Zenmuse L2 Payload von DJI integriert alle Sensoren für beide Verfahren und soll so hochgenaues 3D-Mapping aus der Luft noch effizienter machen.

Zenmuse L2 erhält neues LiDAR

Die Zenmuse L2 ist dabei die direkte Nachfolgerin der Zenmuse L1, welche DJI vor ziemlich genau 3 Jahren im Oktober 2020 vorstellte. Das neue Modell baut also prinzipiell auf der Funktionsweise der L1 auf, indem ein LiDAR mit einer RGB-Kamera und einer IMU-Einheit kombiniert werden. Kompatibel ist die Zenmuse L2 mit der Matrice 300 RTK und der Matrice 350 RTK.

Zenmuse L2 an einer Matrice M350 RTKBildquelle: DJI | ©

Das Zenmuse L2 kann ab sofort auf einen LiDAR-Scanner zurückgreifen, der bis zu 240.000 Punkte/s erfassen kann. Hier kann die Zenmuse L1 noch mithalten. Deutlich aufgebohrt wurde der mehrfache Rücklauf, welcher bei der Zenmuse L2 auf 5 Rückläufe (L1: 3 Rückläufe) gesteigert wurde. Damit kann die Zenmuse L2 beispielsweise Vegetation besser durchdringen, um mehr Punkte des tatsächlichen Bodenprofils zu ermitteln.

Daraus ergibt sich für die L2 eine maximale Punktwolkenrate von 1,2 Millionen Punkte/s (L1: 480.000 Punkte/s). Die Reichweite der L2 liegt bei 450 m (50 % Remission) bzw. 250 m bei 10 % Remission. Der Laser arbeitet dabei mit einer Wellenlänge von 905 nm.

Außerdem soll das IMU-System zur genauen Winkelkorrektur der Sensoren verbessert worden sein, was zu einer Optimierung der Gesamtgenauigkeit der Messungen führt. Das System arbeitet dabei natürlich mit dem RTK-Sensor der Drohne zusammen.

Großes Update für die RGB-Kamera

Zum Erfassen von Einzelbildern, welche ebenfalls für die Kartierung verwendet werden können, wurde die RGB-Kamera modernisiert. Statt des 1-Zoll-Sensors in der Zenmuse L1 kann die L2 ab sofort auf einen 4/3-Zoll-Sensor mit 20 MP zurückgreifen. Damit steigt die effektive Größe eines Pixels auf 3,3 μm an.

Die Brennweite des Objektives bleibt mit 24 mm (35-mm-Äquivalent) gleich und auch die Blende lässt sich weiter von f/2,8 bis f/11 einstellen. Natürlich verfügt auch die neue RGB-Kamera der Zenmuse L2 über einen mechanischen Verschluss. Dieser ist laut DJI für bis zu 200.000 Auslösungen ausgelegt.

Neu ist weiterhin, dass das Fotointervall nun auf bis zu 0,7 Sekunden abgesenkt werden kann, um noch mehr Fläche pro Flug abdecken zu können.

In der DJI Pilot 2 App lassen sich die Bilder beider Sensoren wahlweise einzeln oder parallel anzeigen, um den Piloten einen Überblick über die aktuell erfassten Daten zu geben. Das Ganze läuft dann im Regelfall auf der DJI RC Plus (Testbericht).

Zenmuse L2 mit DJI RC Plus und DJI Pilot 2 AppBildquelle: DJI | ©

Verarbeitet werden die Rohdaten der Zenmuse L2 weiterhin in DJI Terra, welche als Plattform zur Rekonstruktion und Erstellung von 3D-Modellen verwendet wird.

Preise und Verfügbarkeit der Zenmuse L2

DJI selbst nennt noch keinen konkreten Verfügbarkeitszeitpunkt für die Zenmuse L2 Payload. Diese soll „demnächst“ (Stand Oktober 2023) verfügbar sein.

Preislich listet unser Partner Globe-Flight die Zenmuse L2 inklusive 12-monatiger DJI Care Enterprise Basic Abdeckung* bereits zu einem Preis von 12.874 Euro. Zum Vergleich: Die Zenmuse L1 ist derzeit ab etwa 8960 Euro erhältlich.

Quelle: DJI

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • Zenmuse L2 an einer Matrice M350 RTK: DJI | ©
  • Zenmuse L2 mit DJI RC Plus und DJI Pilot 2 App: DJI | ©

Schon gesehen?

DJI Mavic 3M im Flug

DJI stellt Mavic 3 Multispectral für Vegetationsanalyse vor

Alle guten Dinge sind drei: Mit der neuen Mavic 3 Multispectral erweitert DJI seine frische Mavic 3 Enterprise Serie um ein weiteres Modell. Die Mavic 3M ist damit DJIs neuster ... jetzt lesen!

senseFly eBee Geo Draufsicht

senseFly präsentiert neue eBee Geo Mapping-Drohne

Der Drohnenhersteller senseFly hat seine neue eBee Geo Drohne zur Kartografieren und Erstellung von 3D-Modellen vorgestellt. Die neue Drohne verspricht, mit einer Akkuladung bis zu 160 Hektar mit einer Akkuladung ... jetzt lesen!

DJI AIR 2S Mockup in der Luft

DJI AIR 2S soll mit FPV Goggles V2 kompatibel sein

Über die neue DJI AIR 2S Drohne sind noch nicht all zu viele konkrete Details bekannt. Seit dem ersten Moment als wir über das neue Modell erfahren haben, stand für ... jetzt lesen!

DJI RS 3 Mini freistehend

DJI RS 3 Mini Gimbal für DSLM-Kameras vorgestellt

Das DJI RS 3 Mini ist da. Maximale Flexibilität bei minimalem Gewicht: Nicht weniger als das verspricht der Kamera- und Drohnenhersteller DJI mit dem heute neu vorgestellten DJI RS 3 ... jetzt lesen!

3 Gedanken zu „DJI Zenmuse L2: Neue LiDAR-Payload für 3D-Mapping“

  1. Avatar-Foto

    Hallo Nils
    Vielen Dank für deinen Beitrag zur Zenmuse L2. Ich interessiere mich für das Scannen von Umgebungen (Landschaften oder Gebäude) und die direkte Umsetzung in ein 3D-Modell (Polygon) inkl. Mapping. Weisst du, ob es irgendwo ein 3D-Beispiel zum testen gibt? Vielen Dank.

    Antworten
    • Avatar-Foto

      Hallo Patrick,

      mir ist leider auf die Schnelle keine einfache Möglichkeit eingefallen, an ein entsprechendes Polygon-Modell zu kommen. Du könntest versuchen, dir die Testversion von DJI Terra zu beantragen. Ggf. sind hier einige Demo-Inhalte dabei, die dir weiterhelfen?

      Viele Grüße,
      Nils

      Antworten
      • Avatar-Foto

        Super, danke für den Hinweis.
        LG Patrick

        Antworten

Schreibe einen Kommentar