Yuneec stellt Mantis Q Faltdrohne mit 4K-Kamera vor(In nur 2 Minuten gelesen)

Der chinesische Drohnenhersteller Yuneec hat still und heimlich seine neue Faltdrohne Mantis Q vorgestellt. Das Produkt zielt auf die gleiche Käuferschicht wie die DJI Mavic Air* ab, sowohl was die Abmessungen, als auch die Kamerafeatures angeht.

Die neue Mantis Q Faltdrohne* kommt mit einem kompakten Maß von nur 168 x 96 x 58 mm im gefalteten Zustand daher. Die vier Propellerarme lassen sich fast vollständig im Rumpf verstecken, somit sind auch die Propeller gut geschützt. Im flugfertigen Zustand misst die Yuneec* Mantis Q Drohne knapp 250 x 187 x 58 mm, das Gewicht ist mit 480 Gramm inklusive Akku und Kamera angegeben.

Die Kamera besitzt einen 1/3,06 Zoll CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 4160×3120 Pixel. Standbilder lassen sich somit in 4160 x 3120 Pixel sowie 4160 x 3120 Pixel anfertigen. Zur Aufnahme von Videos stehen 4K (3840 x 2160 Pixel) bei 30fps bzw. Full-HD mit 3o und 60 fps inkl. Bildstabilisierung zur Verfügung. Auch in 720p zeichnet die Mantis Q* mit 60 fps und Bildstabilisator auf. Wie auch die DJI Mavic Air* kann die Yuneec Mantis Q auf ein 3-Achsen-Gimbal zurückgreifen. Videos werden in MP4- oder MOV-Containern abgelegt, Bild können als DNG-Raw oder JPG auf einer maximal 128 GB großen microSD-Karte* gespeichert werden.

Yuneec Mantis Q 4K FaltdrohneåçBildquelle: Yuneec

Die Reichweite des Videofeeds gibt Yuneec mit 1,5 km unter FCC-Bedingungen an, im CE-Gültigkeitsbereich (d.h. bei uns in Deutschland) sinkt die Reichweite auf 800 m. Angetrieben wird die Yuneec Drohne* von einem 2.800 mAh Akku mit drei Lithiumzellen (3S)*, der für eine sehr hohe Flugzeit von bis zu 33 Minuten sorgen soll. Diesen Wert gibt der Hersteller bei einer konstanten Geschwindigkeit von 25 km/h ohne Wind an.

Gesteuert wird die Yuneec Mantis Q mit einer separaten Fernsteuerung, die ein Smartphone aufnehmen kann. Im Vergleich zur Mavic Air* Fernsteuerung, wird das Telefon hier oberhalb eingesetzt. Neben Flugmodi wie Objekt-Tracking und Return to Home, kann die Drohne im Sportmodus Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h erreichen. Zusätzlich lässt sich der Quadcopter über Sprachbefehle steuern. Wie auch die vor Kurzem präsentierte Yuneec Typhoon H Plus Filmdrohne, basiert die Software der Mantis Q auf dem Opensource Projekt PX4. Die Yuneec Mantis Q wird in zwei Paket angeboten, das erweiterte Paket enthält zwei zusätzliche Akkus und weiteres Zubehör, wie Ersatzpropeller. Die Mantis Q mit einem Akku und Sender kostet 499 Euro*, das Paket mit insgesamt drei Akkus schlägt mit 599 Euro* zu Buche.

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Bildquellen

  • Yuneec Mantis Q 4K Faltdrohneåç: Yuneec
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.