Video: Amboss zerfetzt Drohne in der Luft

Manchmal muss man sich nicht unbedingt die Sinnfrage stellen: An solchen Tagen ist es auch okay mit einem Amboss auf Drohnen zu werfen. Zumindest, wenn es nach den Machern des australischen YouTube-Kanals How Ridiculous geht.

Die wenigsten Drohnenpiloten dürften die eigene Drohne explizit in Gefahr bringen wollen und sogar die totale Zerstörung in Kauf nehmen oder diese sogar provozieren. Wenn das Ganze jedoch in einem abgesicherten Gebieten geschieht, kann es beinahe Unterhaltungswert haben.

Wir sagen extra „beinahe“ – denn als Drohnen-Fans tut das folgende Video teilweise schon wirklich weh und lässt einen schwitzen.

Mavic Mini in Lebensgefahr

Das es auf YouTube öfter einmal interessante Experimente und Aktionen zu sehen gibt, die viele Zuschauern begeistern oder zumindest in einer gewissen Art und Weise fesseln ist wohl nichts Neues. Zu den Klassikern gehören Slow-Motion-Aufnahmen, das Schreddern von Gegenständen in Haushaltsmixern oder aber auch das Herunterwerfen von Gegenständen.

Mavic Mini im Flug von schräg unten
Die Mavic Mini ist die traurige Hauptprotagonistin in dem Video.

Auf Letzteres haben sich die Macher des Kanals How Ridiculous fokussiert. Öfter fallen in den Videos der Australier Dinge von einer Turmplattform, um den Fall und die Zerstörung am Boden genau zu beleuchten.

Im neusten Video setzten die YouTuber ihrem Spiel noch einen drauf. Zwei Drohnen schweben in einem abgesteckten Bereich über dem Boden und müssen von oben herunterfallenden Gegenständen ausweichen.

Dazu haben sich zwei DJI Mavic Mini Drohnen (zu unserem Testbericht) „freiwillig“ gemeldet. Den Piloten der Drohnen gelingt es erstaunlich vielen Gegenständen auszuweichen. Darunter sind auch ein Schwert, Autoreifen, diverse Arten von Bällen und ein großer Blumentopf.

DJI Mini 2 Drohnen ansehen!*

Amboss beendet das Spiel

Auch wenn die Gegenstände die Drohnen teilweise nur im Millimeter verfehlen oder Teile des Grunds in die Luft und die Propeller der Drohnen geschleudert werden, bleibt die Mavic Mini in dem Video erstaunlich robust in der Luft.

Ein Ende wird dem Spektakel gesetzt, als zwei Drohnen gleichzeitig ausweichen sollen. Als letzter Gegenstand wird ein mittelgroßer Amboss von dem 45 m hohen Turm geworfen. Und er trifft eine der Mavic Minis direkt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: How Ridiculous

Die dabei entstehenden Bilder sind mehr als spektakulär. Die Drohne wird nicht etwa durch den Absturz auf den Boden zerstört. Schon in der Luft zerfetzt der schwere Metallklumpen die Drohne beinahe in alle Einzelteile. Die Energie hinter diesem fallenden Gegenstand muss gigantisch gewesen sein.

Bleibt nur zu sagen: Nicht nachmachen. Und R.I.P. du arme Mavic Mini.

DJI Mini 2 Drohnen kaufen!*

Quelle: How Ridiculous

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.