Sony Airpeak: Sony teasert eigene Kameradrohne

Das japanische Unternehmen Sony hat aus heiterem Himmel den Start eines eigenen Drohnenprojektes mit dem Namen Airpeak bekanntgegeben. Im nächsten Jahr könnten die etablierten Player, wie DJI, Yuneec, Autel oder Skydio also ernstzunehmende Konkurrenz bekommen.

Es gibt derzeit ohne Frage viele kleinere Unternehmen, die mit interessanten Produkten versuchen ihren Fuß in den Drohnenmarkt zu bekommen. Seltener passiert es hingegen, dass etablierte Unternehmen ihren Einstieg in den bereits stark umkämpften und vor allem schon weitgehend aufgeteilten Kameradrohnenmarkt ankündigen.

Genau das hat der Elektronikgigant Sony aber nun getan. Mit „Airpeak“ sollen in Zukunft auch Drohnen von Sony kommen.

Sony Airpeak: Drohnen für Video Creators

Ohne große Vorankündigung hat Sony in einer Pressemitteilung den Einstieg in das Kameradrohnengeschäft bekanntgegeben. Dazu starten die Japaner ein neues Projekt mit dem Namen Airpeak.

Sony Airpeak Logo Bildquelle: Sony | ©

Unter dieser Bezeichnung will Sony in den kommenden Monaten eigene Drohnenprodukte vorstellen. Allen voran soll es sich offenbar um Drohnen für die Videoproduktion handeln. Damit tritt Sony in einen Markt ein, der im Hobby-Segment heute weitestgehend von DJI dominiert wird.

Mit Skydio und Autel Robotics sowie Yuneec gibt es weitere Player im Markt, die ebenfalls ausgereifte Produkte in diesem Segment anbieten.

Wie sich Sony hier in Zukunft positionieren will, wird also äußerst spannend. Genauere Details verrät der japanische Konzern dazu leider noch nicht. Von der Entwicklung und dem Vertrieb von Hobby-Drohnen bis hin zu professionellen UAVs für die Filmproduktion ist aber alles möglich.

Erster Teaser zeigt Sony-Drohne – oder Teile davon

Das gerade Sony in das Drohnengeschäft einsteigt liegt dabei nicht all zu fern. Das Unternehmen hat viel Erfahrung in der Robotik und im Bereich der künstlichen Intelligenz aufgebaut. Das könnte den Airpeak Drohnen bei der Navigation und der Erkennung ihrer Umwelt sowie autonomen Flugeigenschaften helfen.

Außerdem ist Sony der größte Produzent von Kamerasensoren. Nahezu jeder Drohne im Consumer- und Enterprise-Markt, die mit einer Kamera ausgestattet ist, nutzt einen Kamerasensor von Sony. Ausgenommen sind hier eigentlich nur IR-Kameras, in diesem Feld deckt FLIR einen Großteil des Marktes ab.

Die Kombination von Bildverarbeitung und Kamera-Know-How aus vielen Jahrzehnten in Verbindung mit modernen „3R-Technologien“ (Reality, Real-time und Remote) setzt bereits eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber den neuen Drohnen aus dem Airpeak-Projekt.

In einem ersten Teaservideo lässt Sony bereits ein wenig durchblicken. Zu sehen ist ein Antrieb einer Drohne, der von oben gefilmt wurde. Man sieht eine rotierende Luftschraube, einen Bruhshless-Außenläufer-Motor und einen Propellerarm aus Carbon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Airpeak

Weitere Details zu Sony Airpeak sollen im Frühjahr 2021 folgen. Wir dürfen also gespannt sein und halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: Sony

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Bildquellen

  • Sony Airpeak Logo: Sony | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.