RunCam veröffentlicht erstes Bild der RunCam Hybrid FPV-Kamera

Der Kameraspezialist RunCam hat seine neue RunCam Hybrid Kamera auf Facebook angeteasert. Das neue Modell verbindet zwei Kamerasensoren in einem Gehäuse und soll so hochqualitatives HD-Bild sowie einen FPV-Feed mit niedriger Verzögerung liefern.

Die RunCam Hybrid erinnert dabei vom Konzept her stark an die Caddx Tarsier Kamera, welche nun bereits eine Weile auf dem Markt ist.

Die neue RunCam Hybrid Kamera richtet sich vor allem an Piloten mit hohen Anforderungen an das Gewicht des eigene FPV-Racers. Mit einer Kombination-Kamera aus FPV- und HD-Modul lässt sich nämlich einiges an Masse gegenüber zwei getrennten Kameras einsparen.

RunCam Hybrid: Technische Details

Zu den genauen technische Daten äußert sich RunCam im Rahmen der Produktankündigung der RunCam Hybrid Kamera leider nur sehr spärlich.

RunCam Hybrid Dual-Sensor FPV-KameraBildquelle: RunCam | ©
Die neue RunCam Hybrid hat zwei getrennte Kamerasensoren.

Fest steht, dass die Kameras in einem Gehäuse untergebracht sind, welches aufgrund des größeren Platzbedarfes gegenüber einer herkömmlichen FPV-Cam ein wenig in die Höhe gezogen ist.

Die verwendeten Objektive für den FPV-Feed und das HD-Bild unterscheiden sich in ihrer Brennweite, welche Werte hier verwendet werden, ist jedoch noch offen.

HD-Video kann die Kamera mit bis zu 4K bei 30 fps aufzeichnen. Außerdem stehen 2,7k bei 60 fps und 1080p bei 120 fps bereit. Damit entsprechen die verfügbaren Videomodi relativ genau den technischen Daten der aktuellen RunCam 5 Würfelkamera. Das hier derselbe Sensor zum Einsatz kommt, ist also möglich.

RunCam 5 4K-Kamera kaufen!*

Zur FPV-Kamera ist hingegen noch wenig bekannt. Diese soll eine Latenz von nur 6 ms aufweisen. Dies wird möglich, in dem die beiden Kameras in getrennten Kreisläufen arbeiten.

Außerdem hat die RunCam Hybrid die Möglichkeit, die ISO-Empfindlichkeit sowie die Belichtungszeit einzustellen. Beide diese Einstellungen dürften sich auf die HD-Kamera beziehen.

Die Konfiguration der Kamera soll (unter anderem) via QR-Code möglich sein.

Alles auf einem Board

Natürlich passt nicht die gesamte für den Betrieb benötigte Elektronik in das Gehäuse, in dem die beiden Kamerasensoren samt Objektiven untergebracht sind.

Wie die RunCam Split, verfügt auch die RunCam Hybrid über eine separate Platine, die die Bildverarbeitung und Aufzeichnung übernimmt. Hier findet auch die microSD-Karte zur Speicherung des HD-Materials Platz.

Im Gegensatz zur Caddx Tarsier scheint RunCam auf ein flexibles, ummanteltes Signalkabel zwischen Kamera und Board zu setzen. Caddx war hier bei einigen Usern in die Kritik geraten, weil ein relativ unflexibles Flachbandkabel zum Einsatz kommt, dass die Montageoptionen der Kamera limitiert.

Wann und zu welchem Preis die Hybrid auf den Markt kommt, ist derzeit noch unbekannt.

Mehr RunCam FPV-Kameras bei Amazon entdecken!*

Quelle: RunCam Facebook

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Bildquellen

  • RunCam Hybrid Dual-Sensor FPV-Kamera: RunCam | ©
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.