Fadenkreuz Drohne Anti-Drone Mavic 2

Kanada: Illegale Waffenlieferung bleibt im Baum hängen

Publiziert von Nils Waldmann

am

Mit einer großen Landesgrenze zu den den USA ist die illegale Waffenlieferung in das kanadische Staatsgebiet hinein leider keine Besonderheit. In diesem Fall fiel der Schmuggel aber nur zufällig auf, das Transportmittel verunglückte landete nämlich im Grünen.

Es ist leider bereits hinlänglich bekannt, dass sich Drohnen nicht nur für den kommerziellen Transport von Gütern im Kontext Drone Delivery eignen, sondern genau so für die Zustellung illegaler Waren verwendet werden können.

Ein prominentes Beispiel dafür sind teils geglückten, teils gescheiteten Versuche Gegenstände mithilfe von kleineren UAVs in Gefängnisse zu schmuggeln. In Deutschland hat die bayerische Landesregierung deshalb sogar ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, um Drohnen im Notfall abschießen zu können.

Verbotene Waffenlieferung per Drohne endet ungeplant

Ein interessanter Fall hat sich nun in Ontario zugetragen. Die Ontario Provincial Police (OPP) wurde Zeuge davon, wie sich in der Nähe der Stadt Port Lambton eine Drohne in einem Baum verfangen hatte und hier von der Natur festgehalten wurde.

Bei näherer Inspektion stellten die Polizisten fest, dass das UAV „gut“ beladen war: Insgesamt elf Handschusswaffen waren in Tüten verpackt an der Drohne befestigt worden, um die Grenze zwischen den USA und Kanada illegal über den Luftweg zu überschreiten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die kleine Stadt Port Lambton liegt dabei direkt am St. Clair River, der beide Länder voneinander trennt. Man kann von einem Ufer aus den USA, also bereits das andere Ufer, welches in Kanada liegt, sehen. An der besagten Stelle ist der Fluss nur wenige 100 Meter breit.

Trotzdem ist bisher offenbar unklar, von wo die Drohne genau gestartet ist und was das eigentlich Ziel gewesen sein könnte. Der Baum im dem die Reise vorzeitig endete, war es sicherlich nicht.

Ordentlich Zuladung an Bord

Über die genauen Typen der transportieren Pistolen ist nichts weiter bekannt und wir sind zugegebenermaßen keine Waffenexperten. Eine einfache Überschlagsrechnung zeigt aber: Die Schmuggel-Drohne war gut beladen. Nehmen wir als Beispiel eine Walther P99 Pistole mit einem Gewicht von ca. 600 bis 700 g an, dürfte die Waffenlieferung in Kanada zwischen 6,5 und 8 kg gewogen haben.

Dass es dafür bereits eine etwas größere Drohnen benötigt, liegt auf der Hand. Die von der kanadischen Polizei veröffentlichten Fotos zeigen die Drohne auf dem Rücken liegend. Es handelte sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um eine DJI Matrice 600 oder um eine Matrice 600 Pro. Dieses Modell trägt laut Hersteller maximal 6 kg zusätzlich an Gewicht durch die Luft.

Damit wäre das UAV in diesem Fall also leicht bis stark überladen gewesen. Ob das mitunter zu dem Zusammenstoß mit einem Baum geführt hat, ist ungeklärt. In jedem Fall hatte die Polizei in sofern Glück, als das die Drohne nicht bereits in den Fluss gestürzt ist. Dann wäre das Vorhaben wohl nie aufgefallen.

Interessant ist in diesem Kontext, dass sowohl der US-Bundeststaat Michigan auf der einen Seite der Grenze, als auch der kanadische Bundesstaat Ontario erst ein neues Programm aufgelegt hatten, bei dem auch der grenzbegreifend Einsatz von Drohnen getestet werden soll. Diese Art von Luftverkehr hatte dabei aber sicher niemand im Sinn.

Quelle: Ontario Provincial Police via Twitter

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

Drohne mit Biohazard Symbol

Corona Virus beeinflusst Drohnen-Branche

Das Corona Virus ist derzeit in vielen Medien rund um den Globus eines der Fokusthemen. Auch auf die Drohnen-Branche hat die, sich vor allem im asiatischen Raum schnell verbreitende Krankheit ... jetzt lesen!

DJI Mavic Air 2 im Flug

Drohnenversicherung – Alles was du wissen musst (2024)

Wer sich eine Drohne kaufen möchte, muss nicht nur über das passende Zubehör, sondern auch über eine Drohnenversicherung nachdenken. Ohne entsprechende Haftpflichtversicherung, speziell für Luftfahrtgeräte, darf in Deutschland keine Drohne ... jetzt lesen!

Blut auf einem Stein

Netflix-Star Kai Ko von Drohne im Gesicht verletzt

Während der Dreharbeiten der von Netflix produzierten Serie Agent From Above soll es zu einem Unfall mit einer Kameradrohne am Set gekommen sein. Ein Schauspieler wurde dabei offenbar schwer im ... jetzt lesen!

Satellit-GPS-Weltraum

GPS Week Rollover 2019 am 6. April – Check deine Drohne!

Viele moderne Drohnen nutzen GPS zur genauen Positionsbestimmung in der Luft. Häufig werden diese Informationen mit Informationen von Kameras und anderen Sensoren kombiniert, um einen stabilen Schwebeflug zu erreichen. Am ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar