FrSky mit RX-Updates über Funk und neuen Funktionen

Anzeige (i)

In einem neuen YouTube-Video hat der Hersteller FrSky angekündigt, dass die eigenen Fernsteuerungen mit neuen Funktionen ausgestattet werden. Darunter ein Spektrum-Analyzer mit dessen Hilfe man das 2,4 GHz-Band scannen und somit feststellen kann, ob in der Umgebung viele Störsignale vorhanden sind sowie ein Power-Meter, mit dem weitere Informationen über ein Signal, wie zum Beispiel dessen Stärke geliefert werden.

Außerdem wurde verkündet, dass diese Funktionen in kommenden Versionen von OpenTX zu finden sein werden.

Quelle: FrSky

Kabelloses Updaten, mehr Kanäle und kürzere Latenz

Auf RCGroups wurden weitere Funktionen bekannt gegeben: So versprechen die Chinesen, dass Firmware-Updates und Konfigurationen von Empfängern kabellos werden. Das heißt, dass man seinen Empfänger nicht mehr an einen USB-Adapter* oder seine Fernsteuerung anschließen muss, um ein Firmware-Update zu flashen. Stattdessen wird dieses Update zukünftig kabellos über Funk aufgespielt.

FrSky Horus X12 SenderBildquelle: FrSky
Auch der FrSky* Horus X12 Sender erhält das Update.

Ebenso möchte der Hersteller mit einem neuen Protokoll die Latenzzeiten verringern. Dies bedeutet für Piloten, dass die Zeit zwischen Input an der Fernsteuerung und Output am Empfänger* kleiner wird. Außerdem soll das neue Protokoll die Anzahl der Kanäle erhöhen und es ermöglichen, die Kanäle neu zuordnen zu können. Als Datum der Veröffentlichung peilt FrSky Ende März an.

Wie du deinen Empfänger an deinen FrSky-Sender bindest, erfährst du in unserem Fernsteuerungs-Guide.

Kein Support für Fälschungen

Auf seiner Homepage erklärt FrSky, dass es zurzeit sehr viele gefälschte Empfänger gibt, die die Marke „FrSky“ und deren geistiges Eigentum illegal verwenden. Diese Empfänger werden mit den neuen Updates inkompatibel.

Wer sich nicht sicher ist, ob er einen gefälschten Empfänger erworben hat, kann sich an den Support wenden.

Michaels Meinung

Für mich sind das sehr erfreulich Nachrichten. Viele meiner Empfänger* sind schwer zugänglich in meinen Quadrocoptern verbaut, sodass die Möglichkeit, diese kabellos zu warten, sehr mühen- und zeitsparend wäre. Auch die kleineren Latenzzeiten kommen mir sehr entgegen, denn manchmal machen ein paar Millisekunden den Unterschied zwischen „ganz“ und „kaputt“ aus… 

In meinen Augen ist das Beste jedoch, dass FrSky auf Kundenfeedback eingeht. Nachdem TBS mit Crossfire gezeigt hat, dass kurze Latenzen und kabelloses Updaten möglich sind, haben sich viele FrSky-Kunden diese Funktionen ebenfalls gewünscht. Die Ankündigungen sind in meinen Augen daher eine großartige Reaktion auf die Wünsche der Kunden.

Quelle: FrSky, RCGroups, YouTube

Diese Meldung wurde von Michael Riffel verfasst.

Anzeige (i)

Bildquellen

  • FrSky Horus X12 Sender: FrSky
Nils Waldmann

Nils Waldmann

...studierter Wirtschaftsingenieur und Wirtschaftsinformatiker, leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und freier Redakteur bei dem Computer-Onlinemagazin Allround-PC.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.