Fatshark zeigt Byte Frost: Weiteres digitales FPV-System(In nur 2 Minuten gelesen)

Fat Shark hat ebenfalls eine erste Vorschau auf sein kommendes digitales FPV-System mit dem Namen Byte Frost veröffentlicht. Das neue System soll mit bestehenden Videobrillen kompatibel sein.

Anzeige (i)

Die Veröffentlichung von DJIs FPV-Komponenten hat den FPV-Spezialisten Fat Shark dazu veranlasst, erste Informationen zu seinem bald verfügbaren Byte Frost FPV-System zu veröffentlichen.

Auf seiner Facebook Seite kündigte das Unternehmen neben einem ersten Foto an, dass Byte Frost bald auf den Markt kommen soll und so in direkte Konkurrenz mit dem neuen FPV-System von DJI tritt.

720p FPV-Feed mit niedriger Latenz

Genaue Details zu Byte Frost sind noch nicht bekannt. Das Unternehmen gibt aber an, dass auch das neue Fat Shark System vollständig digital funktionieren wird und Video in 720p-Auflösung überträgt. Bei der Latenz nennt man noch keine genauen Werte, es ist lediglich von „near-zero visible latency“ die Rede.

Fat Shark Byte Frost Preview FPV SystemBildquelle: Fat Shark | ©
Das neue Byte Frost System auf einem Racer montiert.

Das Fat Shark in Sachen Latenz einen guten Job machen muss, ist fast Ehrensache. Immerhin steht das Unternehmen für Drone Racing, wie fast kein anderes und ist eines der FPV-Equipment-Anbieter der ersten Stunden des FPV-Fluges.

Was auffällt ist, dass das Byte Frost System mit 60 Bildern pro Sekunde arbeiten wird, wohingegen DJI seine niedrigsten Latenzen (28 ms) bei 120 fps erreicht. Ob sich Fat Shark auf 60p limitiert, um Kompatibilität zu bestehenden Fat Shark Produkten (FPV-Brillen) herzustellen, ist noch nicht bekannt.

Bestehende Brillen können weiterverwendet werden

Das neue Byte Frost System soll dabei so aufgebaut sein, dass Nutzer ihre bereits vorhanden Fat Shark Dominantor HD3 oder HD0 Video-Brillen weiter verwenden können.

Außerdem soll das Upgrade auf das digitale Racing-fähige FPV-System von Fatashark insgesamt einfach gestallten werden. So wird die VTX-Einheit im Standard 30 x 30 mm Stack-Format ausgeliefert werden. Auch der Antennenverbinder ist mit MMCX FPV-Standard.

Die Kamera scheint ebenfalls übliche Standardmaße zu haben. So können Piloten ihr altes System schnell gegen eine hochqualitative digitale Übertragung austauschen.

Ob auch die Empfänger in der Brille ausgetauscht werden müssen, ist noch unklar. Vielleicht überrascht und Fat Shark hier mit einem Software-Update?

Preise und Verfügbarkeit

Zu den Preise und der genauen Verfügbarkeit schweigt sich das Unternehmen unterdessen noch aus. Lediglich bekannt ist, dass Tester erste Muster innerhalb der nächsten zwei Wochen erhalten sollen.

Preislich ist davon auszugehen, dass Fat Shark sein System unterhalb des DJI Produktes ansiedeln wird.

Wir halten euch hierzu auf dem Laufend.

Quelle: Facebook

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Anzeige (i)

Bildquellen

  • Fat Shark Frost Byte Preview FPV System: Fat Shark | ©
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.