EHang Taxi-Drohne wird zu 216F Feuerlöscher-Drohne

Der chinesische UAV-Hersteller EHang hat eine neue Drohne vorgestellt, die ab sofort der chinesischen Feuerwehr in der Stadt Yunfu unter die Arme greifen soll. Dabei handelt es sich um eine spezielle Version der bekannten Taxi-Drohne EHang 216.

Während der Transport von Personen mit führerlosen Drohnen zwar technisch bereits funktioniert, in vielen Ländern aber trotzdem aufgrund fehlender rechtlicher Rahmenbedingungen oft noch undenkbar scheint, können dieselben Maschinen in anderen Bereichen ohne Frage bereits heute sinnvoll eingesetzt werden.

Genau das zeigt EHang nun mit seinem bekannten Drohnentaxi EHang 216. Erst vor wenigen Wochen demonstrierten die Chinesen bemannte Rundflüge mit freiwilligen Touristen über dem Meer und der Stadt. Nun setzt EHang seine 216er Serie ebenfalls zur Brandbekämpfung ein.

EHang 216F: Ein Feuerwehrfahrzeug der anderen Art

Eigentlich ist die EHang 216 Drohne zum Transport von zwei Passagieren gedacht, um zukünftig neue und flexiblere Mobilitätsonzepte zu ermöglichen. Rein physikalisch ist es dem UAV aber natürlich eigentlich egal, welche Art von Zuladung durch die Luft transportiert wird.

Ehang 216F Drohne beim Löschen eines BrandesBildquelle: EHang | ©
Die EHang 216F Drohne beim Löschen eines Testbrandes.

Genau diese Tatsache macht EHang sich bei der neuen 216F Drohne zu Nutze und präsentiert eine Feuerlösch-Drohne der nächsten Generation. Im Gegensatz zu anderen Drohnen, die im Feuerwehrumfeld zum Einsatz kommen, leistet die 216F nicht nur Aufklärungsarbeit, sondern greift aktiv in das Brandgeschehen ein.

Dabei eignen sich Brandbekämfpungdrohnen vor allem zur Eindämmung von Hochhausbränden, die mit konventionellen Löschmitteln oft nur sehr schwer und vor allem langsamer zu erreichen sind.

EHang Drohne schießt „Feuerlöschbomben“

Die neue EHang Drohne geht dabei sogar mit ein genug Ausrüstung ans Werk, um selbst Brände hinter intakten Scheiben und Fenstern zu löschen. Dazu kann das UAV bis zu sechs so genannter Feuerlöschbomben durch die Luft tragen.

Zunächst wird ein Projektil gegen das Glas geschossen, dass die Scheiben des Hochhauses gezielt zerbricht. Direkt hinter wird dann eine Feuerlöschbomben in das Innere des Brandherdes befördert. Danach kommt Feuerlöschschaum zum Einsatz. Die gesamte Aktion wird hochgenau durch eine Laserzieleinrichtung an Bord der 216F Drohne ermöglicht.

Insgesamt kann das neue Feuerwehr-UAV so bis zu 150 Liter Löschschaum und sechs Brandbekämpfungsbomben in die Luft heben. Die maximale Flughöhe beträgt bis zu 600 Meter, was auch für sehr hohe Gebäude ausreichend sein sollte.

Die neuen Drohnen sollen dabei an urbanen Feuerwehrstationen platziert werden und haben dann typischerweise einen Aktionsradius von 5 km abzudecken. Mehrere Drohnen simultan an einem Brand arbeiten zu lassen, ist ebenfalls möglich. Gesteuert werden die UAVs aus einer Zentralen heraus, sodass bereits mit der Brandbekämpfung begonnen werden kann, bevor in der Regel die ersten menschlichen Feuerwehrkräfte vor Ort eintreffen.

Mit diesem Schritt bringt EHang seine Transportvehikel auch in einer völlig neuen Branche zum Einsatz und stellt das gesamt Portfolio auf mehrere Beine. Ein sicherlich kluger Zug in Anbetracht der Tatsache, dass viele Länder noch weit von einem Einsatz unbemannter Taxi-Drohnen entfernt zu sein scheinen.

EHang ist dabei nicht das einzig chinesische Unternehmen, das an Produkten zur Bekämpfung von Hochhausbränden arbeitet. Der Drohnenhersteller Guofei Aviation ist ebenfalls in demselben Feld aktiv und hat bereits ähnliche UAV zur Brandeindämmung vorgestellt.

In einem Video hat EHang den Einsatz und die Fähigkeiten der neuen 216F Drohne in Kooperation mit der Feuerwehr im chinesischen Yunfu demonstriert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Ehang

Quelle: Ehang

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Bildquellen

  • Ehang 216F Drohne beim Löschen eines Brandes: EHang | ©

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.