Dronesense Onboard Computer Konzept auf einer M300 RTK

Dronesense will Kommunikation für chinesische Drohnen absichern

Publiziert von Nils Waldmann

am

Aktuell schlägt das Thema der Datensicherheit von Drohnen aus China wieder hohe Wellen. Das US-Unternehmen Dronesense hat jetzt ein neues Modul angekündigt, dass entsprechende Drohnen trotzdem sicher verwendbar machen soll.

Dass die USA und China seit mehreren Jahren in einem mehr oder wenigen offenen wirtschaftlichen Konflikt stehen, ist kein Geheimnis. DJI ist als Weltmarktführer im Zivilendrohnensegment mit Hauptsitz in China bereits mehrfach ins Fadenkreuz dieses „Handelskrieges“ geraten und steht unter anderem auf mehreren Blacklists der USA.

Die lokale Regierung im US-Bundesstaat Florida hat seit wenigen Tagen eine Gesetzgebung in die Praxis gerufen, die die Verwendung von Drohnen von Herstellern aus „unsicheren Ländern“ für Behörden faktisch verbietet – das gilt beispielsweise auch für Feuerwehr und Polizei.

Dronesense will China-Drohnen NDAA-konform machen

Das Unternehmen Dronesense aus Texas ist bisher als Anbieter eine umfassende Managementlösung für Drohneneinsätze im Bereich der öffentlichen Sicherheit aufgetreten.

Dronesense Onboard Computer Konzept auf einer M300 RTKBildquelle: Dronesense / Newswire | ©

Jetzt hat Dronesense ein Hardwaremodul angekündigt, dass die Kommunikation von Drohnen aus „unsicheren Herkunftsländern“ absichern soll. Das Modul soll dabei direkt mit der Drohne verbunden werden und die gesamte Kommunikation zwischen Drohne und Piloten übernehmen und überwachen.

So soll sichergestellt werden, dass beispielsweise auch beliebte Modelle des Drohnenherstellers DJI den neuen Vorgaben des National Defense Authorization Act (NDAA) entsprechen, die aktuell nur von Drohnen erfüllt werden, die auf der „Blue UAS“-Liste stehen. Das sind derzeit vor allem Hersteller aus den USA und Europa (Parrot).

Genaue Informationen, ob ein solches Modul die NDAA-Auflagen erfüllt, sind bereits noch nicht verfügbar.

DJI M300 RTK und M3E sind mögliche Kandidaten

Der kleine „Rucksack“-Computer soll für beliebte Drohnenmodelle aus betroffenen Drittländern kompatibel gemacht werden. Kurz gesagt: Man arbeitet unter anderem darauf hin, die Enterprise-Drohnen von DJI mit dem Addon auszustatten, da der Hersteller in den meisten US-Behörden den mit Abstand größten Anteil in den Drohneflotten halten dürfte.

Der Onboard-Computer soll den Kommunikationslink mit 256 Bit AES verschlüsseln und unter anderem die für US-Einsatzkräfte priorisierte FirstNet-Frequenzen nutzen können.

Für BVLOS-Missionen will Dronesense außerdem eine 4G/5G-Anbindung integrieren, um die Reichweite nicht auf einen direkten RF-Link beschränken zu müssen.

Außerdem sollen erweiterte Funktionen wie GeoFencing (z.B. für No-Fly-Zonen) oder die Definition von maximalen Flughöhen ermöglicht werden, die direkt von dem Computer gesteuert werden.

Derzeit soll sich das Sicherheitsmodul in der Konzeptionsphase befinden. Von einer Verfügbarkeit geht der Unternehmen bereits Ende 2023 aus.

Quelle: Dronesense via Newswire

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • Dronesense Onboard Computer Konzept: Dronesense / Newswire | ©

Schon gesehen?

DJI Logo an Hausfassade

Hacker offenbaren angeblichen DJI-Datendiebstahl als Scam

Ende der vergangenen Woche machte eine Meldung die Runde durch bestimmte Ecken des Internets: Eine Hackergruppe hatte bekannt gegeben, unter anderem Nutzerdaten des Drohnenherstellers DJIs gestohlen zu haben, um diese ... jetzt lesen!

Fadenkreuz Drohne Anti-Drone Mavic 2

Kanada: Illegale Waffenlieferung bleibt im Baum hängen

Mit einer großen Landesgrenze zu den den USA ist die illegale Waffenlieferung in das kanadische Staatsgebiet hinein leider keine Besonderheit. In diesem Fall fiel der Schmuggel aber nur zufällig auf, ... jetzt lesen!

DJI Matrice 200 Drohne

DJI äußert sich zu Matrice 200 Absturz in UK (Update)

Vor wenigen Tagen kam es in England zu einem Zwischenfall mit einer DJI Matrice 200 Drohne, die von der Polizei zu Überwachungszwecken eingesetzt wurde. DJI hat nun zu diesem Zwischenfall ... jetzt lesen!

Segelflugzeug am Himmel mit Drohne im Vordergrund

BER: Polizei fahndet nach Drohnenpiloten

Die Polizei in Brandenburg wurde an einem Wochenende Anfang Mai offenbar durch einen illegalen Drohnenflug beschäftigt. Einer Meldung zur Folge soll sich eine Drohne nahe des neuen Berliner Flughafens BER ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar