DJI RS 4 Serie Header mit RS 4 Pro und Focus Pro System

DJI stellt RS 4 und RS 4 Pro sowie DJI Focus Pro System vor

Publiziert von Nils Waldmann

am

Der Kamera- und Drohnenhersteller DJI hat soeben die neuen RS 4 und RS 4 Pro Gimbals vorgestellt. Die neuen Stabilisatoren stellen die vierte Ronin-Generation dar und sind für den Einsatz mit DSLR- und DSLM-Kameras konzipiert. Außerdem bringt man ein neues Fokussystem auf den Markt.

Den Launch eines neuen Ronin-Produktes hatte der Drohnenhersteller bereits vergangene Woche angekündigt. Ganz plötzlich kommt die Vorstellung der RS 4-Serie nicht. In den vergangenen Wochen waren erste Leaks aufgetaucht und ein Eintrag bei der FCC hatte die neuen Gimbals letztendlich bestätigt.

Mit der Neuvorstellung schickt man das DJI RS 3 und das DJI RS 3 Pro in Rente. Die dritte Generation war ursprünglich im Juni 2022 vorgestellt worden. Das DJI RS 3 Mini bleibt aber vorerst aktuell.

DJI RS 4 stabilisiert bis zu 3 kg

Die kleinere Variante der 4. Ronin-Generation hört auf den Namen DJI RS 4 und ist vorwiegend für den Einsatz mit kompakten DSLM-Kameras gedacht.

Die Payload-Kapazität bleibt mit 3 kg identisch wie beim RS 3 und erlaubt somit auch Setups mit größeren Objektiven.

DJI RS 4 Gimbal SeitenansichtBildquelle: DJI

Neben kleineren Anpassung des Designs ist das neue Gimbal mit einer Erweiterung der Neigungsachse von 8,5 mm ausgestattet, um mehr Raum für größere Payloads zu schaffen. Diese neue Flexibilität kann unter anderem zusammen mit Vertical Scanning 2.0 genutzt werden, um stabilisierte Vertikalaufnahmen anzufertigen. Dazu wurde die entsprechende Gimbalplatte weiter für Vertikalaufnahmen optimiert.

Der Akku (BG21) des DJI RS 4 ist mit einer Kapazität von 21,6 Wh angegeben. Die Betriebsdauer des neuen Gimbals soll bis zu 29,5 Stunden pro Akkuladung betragen. Das entspricht knapp der 2,5-fachen Laufzeit des RS 3.

Selbstverriegelnde Achsen sowie ein Touchdisplay zur Steuerung aller Funktionen direkt am Gimbal sind auch dieses Mal wieder mit von der Partie. Die Kommunikation mit kompatiblen Kameras zur Steuerung von Kameraeinstellungen und Verschlussbefehlen ist direkt über Bluetooth 5.0 möglich.

Das RS 4 arbeitet außerdem mit dem neuen DJI Focus Pro Motor zusammen, der laut Hersteller eine 30 % schnellere Motorreaktion für Zoom oder Focus Pulling erzielt. Für einfacheres Monitoring lässt sich das RS 4 auch weiterhin mit dem DJI Ronin Image Transmitter koppeln.

DJI RS 4 Pro bekommt mehr Power

Das größere DJI RS 4 Pro kommt, ebenfalls wie sein Vorgänger, mit einem Payload-Handling von bis zu 4,5 kg daher. Damit wuppt die Pro-Version auch schwerere Setups.

DJI RS 4 Pro Gimbal SchrägansichtBildquelle: DJI

Auch bei diesem Gimbal setzt DJI wieder Kohlefaser für große Teile des Produktes, um die Steifigkeit zu er höhne und das Gewicht gleichzeitig möglichst gering zu halten. Das Drehmoment der Antriebe wurde im Vergleich zum RS 3 Pro um 20 % auf allen Achsen erhöht. Das kommt dem neuen Car-Mount-Modus zugute, der speziell auf Kamerafahrten an Fahrzeugen optimiert wurde.

Angetrieben wird das RS 4 Pro von einem ca. 30 Wh großen Akku (RS BG70), der bis zu 29 Stunden Laufzeit liefern soll (selbstverständlich abhängig von der Beladung und sonstigem Zubehör).

Als Teil des DJI PRO Portfolios lässt sich das RS 4 Pro natürlich auch über das DJI Master Wheels, die DJI Ronin 4D Handgriffe und den DJI High Bright-Funkmonitor steuern.

DJI Focus Pro System mit neuer LiDAR-Einheit

Apropos: Neben dem neuen DJI PRO Gimbal kommt auch ein neuer LiDAR Range Finder, der DJI Focus Pro LiDAR, auf den Markt. Damit ausgestattet, kann das RS 4 Pro automatisch den Fokus von unterstützten Kameras auf Basis von hochpräzisen LiDAR-Daten setzen.

DJI Focus Pro System in der Hand einer PersonBildquelle: DJI

Das LiDAR verfügt über 76.800 Messpunkten (77 % mehr als beim bisherigen LiDAR Range Finder) und soll menschliche Objektive selbst in bis zu 20 Meter Entfernung noch fokussieren können. Zusammen mit ActiveTrack Pro am RS 4 Pro ermöglicht das System auch weiterhin das automatische Tracken von Motiven. Bedient wird das DJI Focus Pro LiDAR über einen neuen Farb-Touchscreen.

Das Focus Pro System funktioniert jedoch auch standalone ohne Gimbal und lässt sich mit der DJI Focus Pro Handeinheit als eigenes Setup aufbauen und verwenden.

Preise und Verfügbarkeit

Das DJI RS 4 sowie das DJI RS 4 Pro sind ab heute verfügbar und können bei DJI und bei autorisierten Händlern bestellt werden.

Für das DJI RS 4 ruft man einen Preis von 549 Euro (UVP) auf. Dieses Set bildet den Einstieg in Ronin 4 Serie. Das erweiterte RS 4 Combo gibt es für 719 Euro (UVP). Hier ist dann eine Tasche und der neuen DJI Focus Pro Motor inklusive Besfestigungsmaterial zusätzlich enthalten.

Das größere DJI RS 4 Pro gibt es ab 869 Euro (UVP) zu kaufen. Das erweiterte DJI RS 4 Pro Combo kostet 1099 Euro (UVP) und kommt mit dem Fokusmotor, Zubehör und dem Ronin Videosender

Das neue DJI Focus Pro System wird ebenfalls in zwei Versionen angeboten. Das erste Set kostet 899 € (UVP) und enthält das DJI Focus Pro LiDAR, den DJI Focus Pro Griff, den DJI Focus Pro Motor und die DJI Focus Pro Tragetasche.

Für das DJI Focus Pro All-in-One Combo müsst ihr 1649 € (UVP) einplanen. Diese Version enthält zusätzlich die DJI Focus Pro Handeinheit, sodass sich das System eigenständig verwenden lässt.

Quelle: DJI

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • DJI RS 4 Gimbal: DJI
  • DJI RS 4 Pro Gimbal: DJI
  • DJI Focus Pro System mit Handeinheit und LiDAR: DJI
  • DJI RS 4 Serie Header: DJI

Schon gesehen?

DJI Mavic 3 (Pro) könnte Phantom 4 Pro und Inspire 2 Serie ersetzen

Ein neuer Bericht basierend auf Insider-Informationen aus dem DJI-Lager behauptet, dass die kommende Mavic 3 Serie nicht nur das Ende der Phantom 4 Reihe bedeuten wird. Demnach soll auch die ... jetzt lesen!

DJI RC im Vergleich zur DJI RC Pro

Anleitung: DJI RC / RC Pro / Smart Controller mit Hotel-WLAN verbinden

Die All-in-One Controller von DJI können sich per WiFi / WLAN mit dem Internet verbinden. Dabei gibt es eine Besonderheit, wenn ihr eine Verbindung zu einem offenem WLAN-Netzwerk herstellen wollt. ... jetzt lesen!

DJI OSMO Pocket Gimba Cam

Neue Firmware für DJI OSMO Pocket Gimbal (v1.3.0.20)

Für das noch junge OSMO Pocket Gimbal von DJI steht eine neue Firmwareversion bereit, die weitere Funktionen hinzufügt und einige Fehler beseitigt. Das OSMO Pocket ist eine Gimbal-Kamera des chinesischen ... jetzt lesen!

DJI Air 2S Speicherkartenfach

DJI Air 2S: Die besten Speicherkarten (microSD, UHS-I)

Die DJI Air 2S ist mit ihrer neuen 1-Zoll-Kamera in der Lage hochwertige Video- und Fotoaufnahmen anzufertigen. Videos zeichnet die Drohne sogar erstmals mit 5,4K-Auflösung auf. Die Ansprüche an die ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar