Casia 360 Sense and Avoid System

Casia 360: Sense & Avoid System für BVLOS-Drohnen

Publiziert von Nils Waldmann

am

Mit dem neuen Casia 360 System hat der Hersteller Iris Automation sein neustes Sense and Avoid System für kommerzielle Drohnen vorgestellt. Fünf Kameras sorgen für einen Rundumblick.

Die Zukunft der Drohnenindustrie hängt maßgeblich von einem Stichwort ab: BVLOS (Beyond Visual Line of Sight). Erst gestern berichteten wir, dass Japan entsprechende Richtlinien und Lizenzen bis 2022 auf den Weg bringen will. In der EU arbeitet man an dem U-Space Konzept.

Ein wichtiger Baustein von Drohnen außerhalb der Sichtweite des Piloten, ist die Fähigkeit der Drohne selbstständig Hindernisse erkennen und diesen ausweichen zu können (engl. Sense and Avoid). In gewisser Weise konkurrieren diese Systeme mit den einigen angestrebten Remote ID Lösungen, können aber natürlich auch damit kombiniert werden.

Casisa 360 soll BVLOS-Einsätze beschleunigen

Das Unternehmen Iris Automation ist schon seit einiger Zeit dabei, seine Sense and Avoid Lösungen für Drohnen auf dem Markt zu platzieren. Mit dem Casia System der ersten Generation (nur eine nach vorne gerichtete Kamera) wurden bereits einige Projekte anderer Drohnendienstleister erfolgreich umgesetzt.

Casia 360 Sense and Avoid System Bildquelle: Iris Automation | ©
Das neue Casia 360 System verwendet fünf Kameras für einen Rundumblick.

Das neue Casia 360 System geht nun einen Schritt weiter und ermöglicht ab sofort einen 360°-Abdeckung rund um die Drohne. Das UAV kann so also in alle Himmelsrichtungen nach Gegenständen Ausschau halten, die ihm potenziell gefährlich werden könnten.

Dazu verwendet Iris Automation in seinem neuen System insgesamt fünf Industriekameras, die gemeinsam eine horizontale, lückenlose Bildabdeckung ermöglichen.

Der vertikale Abdeckungsbereich beträgt, wie bei den anderen Systemen Casia Standard und Casia Long Range weiterhin 50° FOV.

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Automatisches Ausweichen inbegriffen

Das System wäre natürlich keine echte Sense and Avoid Lösung, wenn es nicht auch automatisch auf Hindernisse und andere Flugobjekte reagieren könnte.

Dazu werden die fünf einzelnen Videostreams der Kameras in einer Recheneinheit zusammengeführt und in Echtzeit ausgewertet. Sobald ein Flugobjekt erkannt wird, wird dieses verfolgt.

Kommt es der Drohne zu nahe oder ergibt sich die Wahrscheinlichkeit einer Kollision, übernimmt das Casia 360 die Steuerung des UAVs und ändert den Kurs entsprechend so, dass ein Zusammenstoß unwahrscheinlich wird.

Die Erkennungsreichweite soll bei dem neuen System dabei bis zu 950 Meter betragen. Das Produkt Casia Standard kommt lediglich auf 500 Meter, die Long Range Varianten (ebenfalls nur eine Frontkamera) soll bis 1200 Meter auf Hindernisse aufmerksam werden.

Mit einem Gewicht von knapp 2,2 kg (Computer und Kameras), ist die Lösung aber in jedem Fall für größere Drohnen gedacht – zum Beispiel in der Paketzustellung. Auch die Leistungsaufnahme von 25 Watt schreit nach einem großen Energiespeicher.

In den USA, Kanada und Süd Afrika wurden bereits erste Genehmigungen für BVLOS-Flüge ausgesprochen, die mit Casia Sense & Avoid Systemen ausgestattet sind.

Laut Angaben von DroneDJ hilft das Unternehmen seinen Kunden in den USA sogar dabei, entsprechenden Anträge bei der FAA zu stellen, um eine BVLOS-Genehmigung zu erhalten.

https://www.youtube.com/watch?v=LlHE4zIV1Jg
Quelle: Iris Automation

Diese Entwicklung zeigt, dass die Welt nicht auf ein Remote ID System warten muss, um die Vorteile von BVLOS-Drohnen schon heute zu nutzen.

Quelle: Iris Automation

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

Schon gesehen?

Skydio X2 Drohne im Flug

Skydio stellt Skydio Cloud vor und macht X2 verfügbar

Der US-Drohnenhersteller Skydio hat seine neue Skydio Cloud Plattform vorgestellt, die es professionellen und industriellen Anwendern in Zukunft einfacher machen soll, ihre gesamte Drohnenflotte zu verwalten und zentral zu steuern. ... jetzt lesen!

Hyundai Rescue Drone Konzept mit Wasserstoffantrieb

Vision 2040: Hyundais Konzept für Wasserstoff-Drohnen

Der Industriekonzern und Automobilhersteller Hyundai hat unter dem Titel „Vision 2040“ einige interessante Konzepte im Bereich der Wasserstoff-Drohnen vorgestellt. Unter anderem könnten zukünftig spezielle fahrbare Drohnen für den Transport von ... jetzt lesen!

DJI Dock 2 steht am Boden und ist geöffnet

DJI Dock 2 und Matrice 3D / 3DT in FCC-Datenbank gelistet

Ende des letzten Jahres hatte der Drohnenhersteller DJI seine neue Docking-Lösung DJI Dock 2 und die dazugehörige Spezialdrohne Matrice 3D in China vorgestellt. Jetzt sind beide Produkte in der FCC-Datenbank ... jetzt lesen!

DJI FlyCart 30 Lieferdrohne im Flug

Drohne wechselt Glühbirnen auf dem Jangtse

Drohnen finden mittlerweile in den unterschiedlichsten Gebieten Anwendung, um sonst langwierige oder gefährliche Prozesse zu verbessern. In China wurden nun erstmals eine defekte Beleuchtungsanlage einer Boje mitten auf dem Jangtse ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar