ANAVIA HT-100 UAV über Wasser

ANAVIA Helikopter-Drohne fliegt bis zu 400 km weit

Publiziert von Nils Waldmann

am

Ein neue VTOL-Drohne des Unternehmens Anavia soll eine maximale Reichweite von 400 km erreichen. Die neue Drohne ist als kleiner Helikopter entwickelt worden und kann mittelschwere Lasten transportieren.

Mittelgroße Transportdrohnen scheinen ein großes Marktpotenzial zu bergen. Dieses Gefühl kann man zumindest bekommen, wenn man die aktuellen Entwicklungen in der professionellen Drohnenbranche beobachtet.

Das Schweizer Unternehmen Anavia ist in der gleichen Nische unterwegs und hat nun seine neue HT-100 Transportdrohne vorgestellt.

Mini-Helikopter transportiert bis zu 65 kg Zuladung

Das neue Transport-UAV trägt die kurze Bezeichnung HT-100 und sieht aus wie ein geschrumpfter Helikopter aus der bemannten Luftfahrt. Besonders sticht das Doppelrotor-Design der neuen Drohne und der gesamte Aufbau des Rahmens aus Kohlefaser ins Auge.

ANAVIA HT-100 UAV über WasserBildquelle: ANAVIA | ©

Zwei unabhängige Rotoren (Flettner-Doppelrotor) mit einer Spannweite von 3,36 m heben die knapp 55 kg schweren Drohne in die Luft. Angetrieben wird das Ganze von einer Wellenturbine mit einer Leistung von 15 kW. Um die Flugsicherheit des Fluggerätes zu gewährleisten ist außerdem ein elektronischer Antrieb mit einer Leistung von 1 kW an Bord. Dieser kann im Notfall übernehmen oder die Turbine unterstützten.

Damit erreicht die HT-100 Drohne eine maximale Geschwindigkeit von 120 km/h. Die Dienstgipfelhöhe soll maximal 3050 m betragen.

Der Tank der Drohne fasst dabei insgesamt 60 Liter. Damit soll eine Reichweite von bis zu 400 km erreicht werden. Alternativ gibt Anavia eine Flugzeit von 240 Minuten pro Tankfüllung an. Das ergibt einen durchschnittlichen Verbrauch von 13 Litern pro Stunde an.

Das maximale Abfluggewicht soll 120 kg betragen. Das entspricht einer Zuladung von 65 kg. Diese kann in Form verschiedner Payloads, wie LiDARs, Gimbals, Luftbildkameras oder speziellen Aeromagnetometern geladen werden. Außerdem gibt es ein spezielles Transportsystem, dass bis zu 50 kg sonstige Gegenstände transportieren soll.

Redundanter Aufbau für mehr Sicherheit

Die Drohne ist mit ihren Abmessungen von 2,65 m x 0,56 m x 0,89 m (ohne Rotor) relativ kompakt. Nichts desto trotzt setzt Anavia auf ein vollständig redundantes Antriebskonzept. Dazu gehört der bereits erwähnte elektrische Zusatzantrieb mit 1000 W Leistung. Außerdem sind die Komponenten der Flugsteuerung mehrfach ausgelegt, um bei einem Ausfall weiterhin die Sicherheit der Drohne gewährleisten zu können.

Auch alle Aktuatoren zur Steuerung der Rotoren sind mehrfach ausgeführt. Zudem soll die Anavia Drohne in eine klassischen Autorotationsmodus wechseln, sollte es zu einem vollständigen Ausfall des Antriebs kommen. Dies ist eine Eigenschaften von Helikoptern, die eine kontrollierte Landung selbst dann erlaubt, wenn der Antrieb komplett lahmgelegt ist.

ANAVIA HT-100 UAV im Flug von Vorne - Image Source AnaviaBildquelle: ANAVIA | ©

Zur Warnung anderer Flugteilnehmer ist das UAV außerdem mit einem Transponder (FLARM) ausgestattet. Damit wird die Drohne für andere Flugzeuge sichtbar und teilt seine Position stetig mit (ähnlich ADS-B für größere Fluggeräte).

Gesteuert wird die Drohne im Übrigen über eine Groundstation, die alle Daten verschlüsselt an das UAV überträgt. Die Kommunikationsreichweite soll dabei 200 km betragen, um die Reichweite der Drohne voll ausnutzen zu können.

Quelle: Anavia

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • ANAVIA HT-100 UAV über Wasser: ANAVIA | ©
  • ANAVIA HT-100 UAV im Flug von Vorne – Image Source Anavia: ANAVIA | ©

Schon gesehen?

Nordic Unmanned UAV zur Kontrolle von Schiffen in der Ostsee

EU spürt schmutzige Schiffe in der Ostsee mit Drohnen auf

Die European Maritime Safety Agency (EMSA) ist eigentlich für das zuständig, was auf dem Wasser passiert. Trotzdem geht die EU-Behörde zusammen mit dem deutsche Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie nun ... jetzt lesen!

Drohnen inspizieren U-Bahn-Tunnel in Japan

Drohnen inspizieren U-Bahn-Tunnel in Tokio

Die Verbreitung von Drohnen geht nicht nur über der Erdoberfläche in großen Schritten voran. In Tokio sollen ab sofort U-Bahn-Tunnnel mithilfe von Drohnen inspiziert und geprüft werden. Das man Drohnen ... jetzt lesen!

Mavic 3E und Mavic 3T Teaser Mockup

Mavic 3 Enterprise (M3E & M3T): Weitere Details geleakt

Einen Tag vor der angekündigten Vorstellung der neuen Mavic 3 Enterprise Serie, haben weitere Informationen und Bilder ihren Weg ins Netz gefunden. Unter anderem erfahren wir Details zur Kamera der ... jetzt lesen!

Wisson Robotics Orion AP30 Greifarm an einer DJI FlyCart 30 Drohne im Flug

Wisson Robotics macht DJI FC30 zum fliegenden Greifroboter

Das chinesische Unternehmen Wisson Robotics hat seine Robotikarmserie jetzt für die neue FlyCart 30 Transportdrohne von DJI angepasst. Der neue Orion AP30 macht die DJI FC30 damit zu einem fliegenden ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar