WingtraOne Gen 2 mit LiDar Payload neben einem Bildschirm

Wingtra rüstet seine WingtraOne GEN II mit LiDAR aus

Publiziert von Nils Waldmann

am

Der Drohnenhersteller Wingtra hat eine neue, voll integrierte LiDAR-Payload für seine aktuelle Mapping-Drohne WingtraOne GEN II vorgestellt. Mit dem neuen Sensor soll das UAV in nur wenigen Minuten Vorbereitungszeit großes Flächen vermessen können.

Das Schweizer Unternehmen Wingtra hat sich schon seit einigen Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von kompakten UAVs spezialisiert, die für Mapping- und Vermessungszwecke verwendet werden.

Die aktuelle WingtraOne GEN II Drohne hat dabei eine Spannweite von 125 cm und ist als eVTOL konzipiert, um senkrecht starten und landen zu können.

Neues LiDAR soll Mapping-Anwendungen ergänzen

Bisher hatte sich Wingtra voll auf die Erstellung hochauflösender 3D-Modelle auf Basis von Fotogrammetriedaten konzentriert. Dazu kann die WingtraOne GEN II standardmäßig mit drei verschiedenen RGB-Kameras ausgestattet werden, welche im Boden des Rumpfes sitzen und so direkt nach unten fotografieren können.

Bisher standen folgende Sensoren zur Auswahl:

  • RGB61 (Vollbildformatsensor, 61 MP, 24 mm Brennweite)
  • Sony RX1R (Vollbildformatsensor, 42 MP, 35 mm Brennweite)
  • Sony Alpha a6100 (APC-Sensor, 24 MP, 20 mm Brennweite)

Jetzt machen die Schweizer den nächsten Schritt und bieten ab sofort auch einen LiDAR-Sensor an, um Punktwolkenmodelle zu erstellen.

WingtraOne Gen 2 mit LiDar Payload neben einem BildschirmBildquelle: Wingtra | ©
Mittig: Die neue LiDAR-Payload, welche in den Rumpf eingesetzt wird.

Die neue Payload basiert auf einem Hesai XT32M2X LiDAR mit 32 Kanälen. Zur Positionsbestimmung kommt ein GNSS-Empfänger von NovAtel (OEM7500) zum Einsatz und die IMU-Daten zur Lagekorrektur der Aufnahmen werden durch einen Sensor von Inertial Labs erfasst.

Mit dieser Kombination soll die WingtraOne GEN II mit ihrem neuen LiDAR im Rumpf eine Genauigkeit von bis zu 3 cm bei einer Flughöhe von 90 m erreichen. Im Mehrkanalbetrieb (bis zu 3 Rückläufe) soll auch dichte Vegetation durchdrungen werden können.

Vermessung großer Flächen mit einer Akkuladung möglich

Auch in der neuen LiDAR-Konfiguration verspricht Wingtra weiterhin maximal einfache und vor allem schnelle Betriebsabläufe. Dazu wirbt das unter anderem mit der Tatsache, dass die Drohne gerade einmal eine Minute zur Initialisierung benötigen soll und auch das neue LiDAR keine weitere Kalibrierung vor Ort fordert: Starten und mappen / vermessen ist hier die Devise.

Die WingtraOne GEN II setzt für ihre Missionen auf ein Paar aus zwei Akkus mit jeweils 99 Wh, welche die Drohne bis zu 59 Minuten in der Luft halten können (abhängig vom Gewicht der Payload).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Wingtra

Mit dem neuen LiDAR-Sensor soll die WingtraOne bis zu 360 Hektar pro Akkuladung vermessen können, wenn in einer Höhe von 90 m (AGL) geflogen wird (bei 30 % Überlappung der Aufnahmebereiche).

Die Planung der Missionen findet dabei weiterhin direkt über die zugehörige Software statt, sodass die Drohne an Ort und Stelle direkt loslegen kann.

Quelle: Wingtra

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • WingtraOne Gen 2 mit LiDar Payload: Wingtra | ©

Schon gesehen?

Yuneec E30 Z Kamera

Yuneec präsentiert E30Z Zoomkamera für H520 Drohne

Die neue E30Z Kamera des Drohnenherstellers Yuneec soll für detaillierte Blick aus großer Höhe oder Entfernung sorgen. Mit der neuen Payload wird die H520 Drohnenplattform weiter ausgebaut. Zoom-Kameras erfüllen vielfältige Aufgaben ... jetzt lesen!

Foxtech Loong 2160 Drohne

Foxtech stellt neue Loong 2160 Mapping-Drohne vor

Der FPV-Spezialist Foxtech hat seine neue Loong 2160 eVTOL-Drohne vorgestellt. Das neue Modell ist speziell für Mapping-Einsätze konzipiert und hat eine Spannweite von über 2 m. Drohnen auf Multicopter-Basis haben ... jetzt lesen!

AZ-1000 Drohne von AAA in der Frontansicht

Aizawa demonstriert seine AZ-1000 Drohne im Platzregen (Video)

Der japanische Drohnenhersteller Arace Aizawa Aerospatiale hat ein Video veröffentlicht, bei dem die neue AZ-1000 Drohne des Unternehmens großen Wassermengen ausgesetzt ist. Das Besondere: Die AZ-1000 wird von einem Vierzylinderverbrennungsaggregat angetrieben. ... jetzt lesen!

DJI Modify 3D Modelling Software läuft auf einem PC

DJI Modify: DJI stellt 3D-Modellbearbeitungssoftware  vor

Mit DJI Modify kommt heute bereits das dritte neue Produkt von DJI in diesem noch jungen Jahr 2024 auf den Markt. Hinter DJI Modify versteckt sich die erste 3D-Modellbearbeitungssoftware, welche ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar