Wie groß ist die Chance mit einem Flugzeug zu kollidieren (Drohne)

„Wie groß ist die Chance mit einem Flugzeug zu kollidieren?“

Publiziert von Nils Waldmann

am

Tags:

So faszinierend Multicopter samt der dahinter steckenden Technik auch sind, beinah spannender ist es zu verfolgen, wie diese neue Technik, welche nun für die breite Masse verfügbar ist, in Bezug auf eine Vielzahl von Faktoren in Zusammenhang mit Sicherheit und den Eingriff in die Privatsphäre diskutiert wird.

In vielen Ländern rufen die Luftraumaufsichtsbehörden zu strengerer Regulierung, einige Kommunen sogar zu einem Verbot von privat betriebenen UAVs auf. Doch wie groß sind eigentlich die Chancen, dass eine RC-Drohne mit einem echten Flugzeug kollidiert?

Dieser Fragegestellung geht Alex Greve von Video Aerial Systems in einem seiner aktuelleren Videos nach, welches er auf YouTube veröffentlicht hat. Zentral geht es um die Frage, wie große die Wahrscheinlichkeit ist, das ein Multicopter-Modell* mit einem echten Flugzeug kollidiert.

Wie groß ist die Chance mit einem Flugzeug zu kollidieren (Drohne)

Damit bezieht Greve nicht nur große Passagiermaschinen, sondern auch Sportflugzeuge und Transportflüge in seine Rechnung ein. Er rechnet dabei anschaulich (und plausibel) vor, wie groß die Chance für eine Kollision auf US-Territorium in einem Worst Case Szenario wäre. Letztendlich kommt dabei ein Wert zwischen 1:38.000,000 und 1:31.700.000 heraus.

Auf scherzende Weise vergleicht Greve diesen Wert mit der Wahrscheinlichkeit von 1:200, mit der man sich angeblich durchschnittlich beim nächsten Benutzen der eigenen Toilette verletzt. Etwas ernster wird das Thema, als er den Beinahe-Unfall mit zwei Wasserstoffbomben über dem US-Bundesstaat North Carolina im Jahre 1961 erwähnte. Damals stürzte ein B52-Bomber* mit zwei Wasserstoffbomben an Bord ab. Drei von vier Sicherheitsmechanismen der Bomben hatten eine Fehlfunktion.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: YouTube

Nur ein sensibler Niederspannungsschalter verhinderte ein Desaster. Was hat das mit dem eigentlichen Thema zu tun? Ganz einfach: Laut Greve war das Eintreten eines solchen Events (eines Unfalls mit einer Atomwaffe) von der US-Regierung mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 1:1.000.000 als akzeptiertes Risiko angenommen worden.

Anbei noch das wirklich gut gemachte Video. Ob die genannten Werte korrekt sind oder nicht, spielt weniger eine Rolle. Viel mehr geht es darum, darüber nachzudenken, ob die strenge Regulierung oder gar das Verbot von Multicopter in einem vernünftigen/gerechten Verhältnis gegenüber anderen Risiken steht, die jeder von uns tagtäglich eingeht.

Völlig unklar ist im Übrigen, was bei einer Kollision passieren würde. Darüber möchte ich an dieser Stelle aber nicht spekulieren.

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

Drohnen Kenntnisnachweis Teaser

FAA will Wissenstest für Hobbypiloten konzipieren – und sucht Input

Die amerikanische Flugsicherheitsbehörde FAA hat einen sogenannten RFI (Request for Information) veröffentlicht. Damit sucht die Behörde den Input von Piloten und anderen Stakeholdern zur Konzeption eines Wissenstests für Freizeit-Drohnenpiloten in ... jetzt lesen!

Walhalla Gebäude Gericht Tempel

FAA: Drohnengesetze der Zukunft mitgestalten

Die US-amerikanische FAA bietet amerikanischen Bürgern aktuell die Möglichkeit, die zukünftige Gestaltung von Gesetzen zum Einsatz von Drohnen mitzugestalten. Dazu können US-Piloten noch bis Montag den 15. April 2019 zwei ... jetzt lesen!

Akkustatus der Drohne deutlich sichtbar

JEDA: Eine übergreifende UAV-Lobby für die EU

JEDA – diese vier Buchstaben sollen ab sofort für einen neuen Dachverband stehen, um die Interessen von Unternehmen und Anwender in der Drohnenbranche zielgerichteter zu vertreten. Die neue Gruppe setzt ... jetzt lesen!

UAV Recht Logo

BMVI zur Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen

Das BMVI hat eine Übersicht veröffentlicht, die über den Einsatz von unbemannten Luftfahrtsystemen und deren Abgrenzung zu Flugmodellen informiert. In den Beginnen der RC-Quadrocopter hat wohl niemand das Ausmaß hervorgesehen, ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar