V.MO eVTOL Prototyp von Volkswagen Group China

Volkswagen Group China stellt V.MO eVTOL-Prototyp vor

Publiziert von Nils Waldmann

am

Die schnellen Entwicklungen rund um das Thema Urban Air Mobility rufen auch die Player aus der etablierten Mobilitätsbranche auf den Markt. VW hat nun mit seiner chinesischen Niederlassung Volkswagen Group China einen ersten Prototyp seines eVTOL-Projektes V.MO vorgestellt.

Es ist ohne Frage spannend, wenn sich kapitalstarke Marktteilnehmer, die eigentlich aus einer anderen Branche kommen, in das Segment der eVTOLs einmischen. Mit VW steht in diesem Fall kein kleines Unternehmen hinter dem neuen Unterfangen, auch im Bereich der Passagierdrohnen in Zukunft eine wichtige Rolle zu spielen.

Dazu hat der Konzern nun über seine chinesische Niederlassung ein eigenes Drohnenkonzept entwickelt, welches sich initial an die eher wohlhabende Bevölkerungsschichten richtet.

V.MO soll bis zu vier Passagier durch die Luft tragen

Offiziell hört dieser erste Prototyp eines eVTOLs von VW auf die Bezeichnung V.MO. Inoffiziell wird der Prototyp aufgrund seiner schwarz-goldenen Lackierung aber „Flying Tiger“ genannt.

V.MO eVTOL Prototyp von Volkswagen Group ChinaBildquelle: Volkswagen Group China | ©

Hinter der Serinenummer 001 der neuen V.MO Passagierdrohne versteckt sich ein Luftgefährt, das für den Transport von bis zu vier Passagieren gestaltet wurde. Zusätzlich soll noch Handgepäck mit an Bord genommen werden können. Mit dieser Beladung (eine genaue Gewichtsangabe für die Zuladung gibt es noch nicht) soll das V.MO dann Strecken von bis zu 200 km zurücklegen können.

Damit die Passagier im Inneren auch Platz finden, gehört das VW eVTOL mit einer Länge von 11,2 m und einer Spannweite von ganzen 10,6 m bereits zu den größerem Vertretern seiner Art.

Erste Testflüge des Prototypen sollen im Laufe des Jahres starten. Aufwändigere Flugtests sind dann für den Spätsommer 2023 geplant. Parallel zur Entwicklung der neuen Drohne will Volkswagen Group China in Zusammenarbeit mit den chinesischen Behörden die notwendigen Zulassungen für den Einsatz der V.MO-Plattform erarbeiten.

VIP-Transporte für Gutbetuchte

Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass eVTOL für die kommende Zeit, während sich die Technologie etabliert, vor allem etwa für wohlhabende Anwender sein werden, bewirbt VW seine V.MO Taxidrohne direkt für diese Zielgruppe. Man sieht den Einsatz des Flying Tigers (bzw. seiner Serienversion) zum Beispiel für den VIP-Trasport durch die Luft.

Angetrieben wird die Drohne dabei von insgesamt acht Motoren, die für den nötigen Schub beim vertikalen Aufsteigen oder Landen sorgen. Sobald die gewünschte Startflughöhe erreicht ist, übernehmen zwei größere Antriebe an den hinteren Tragflächen, die das Gefährt im Flugzeugmodus vorwärts bewegen.

Der Antrieb arbeitet dabei rein elektrisch, die notwendige Energie dazu kommt aus Akkus. Hier greift VW auf das Know-How und die Technologie zurück, die der Konzern im Rahmen seiner eMobilitäts-Projekte am Boden gesammelt hat.

Mit der Idee in Zukunft auch Drohnentaxis zu bauen, ist VW mit seiner chinesischen Niederlassung unter den Automobilherstellern im Übrigen nicht alleine: Auch Daimler, Honda und Toyota sowie Hyundai arbeiten bereits an entsprechenden Produkten oder sind in andere eVTOL-Unternehmen investiert.

Quelle: Volkswagen Group China

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • V.MO eVTOL Prototyp von Volkswagen Group China: Volkswagen Group China | ©

Schon gesehen?

Ehang AAV Pilotprojekt in der Greater Bay Area

EHang bereitet autonome Testflüge in China vor

EHang hat als einer der führenden chinesischen Hersteller von Taxidrohnen die Teilnahmen an einem neuen Pilotprojekt in China verkündet. Hier sollen die Passagierdrohnen zusammen mit anderen bemannten Luftfahrtzeugen die Integration ... jetzt lesen!

Panorama in Hongkong

Hongkong: Für 25 $ mit dem Drohnen-Taxi von A nach B?

Ein Unternehmen in Hongkong verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Flüge mit dem Drohnen-Taxi sollen in Zukunft schon für nur 25 $ möglich sein, um damit den verstopften Straßen der Metropole zu ... jetzt lesen!

Die Mavic Air 2 und die Air 2S gemeinsam am Himmel

BMVI: Deutschland will UAM-Vorreiter werden

Deutschland als Vorreiter im Bereich UAM? Das ist das ausgerufene Ziel – zumindest wenn es nach dem Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) und seinen vier Partnerregionen geht. Eine ... jetzt lesen!

EHang 216 der Spanish National Police

EHang kooperiert mit spanischer Polizei für Testbetrieb

Der Drohnenhersteller EHang hat eine neue Kooperation mit der Cuerpo Nacional de Policia, der spanischen Nationalpolizei, bekanntgegeben. Zusammen mit der Behörde will das Unternehmen mögliche Anwendungszwecke seiner Taxidrohnen im Rettungsdienst ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar