Überblick: Jeti Protokolle verständlich erklärt

Wer von einem der vielen Senderhersteller irgendwann einmal den Schritt in Richtung Jeti wagt, kauft sich unzählige neue Möglichkeiten ein, mit seinem Modell umzugehen. Hin und wieder gibt es aber Verwirrung über die ganzen verschiedenen Protokolle, die Jeti unterstützt und wie diese zu verwenden bzw. zu konfigurieren sind. Dieser Artikel soll einen knappen Überblick bieten.

Überblick

Jeti war einer der ersten Hersteller, die vor Jahren den Schritt weg von 40 MHz hin zu 2,4 GHz machten. Mittlerweile bietet das Unternehmen nicht nur RC-Fernsteuerungen und Empfänger an, sondern vertreibt eigenen Regler, Servos und Telemetriesensoren.RSAT2 Duplex Protokolle Startbild

Im Folgenden sollen nun alle aktuellen Protokolle und Begriffe beschrieben werden, die im Netz oft durcheinanderfliegen und am Ende dafür sorgen, das alle aneinander vorbeireden.

Begriffe

Duplex 2,4 GHz: Der Name der ersten Generation des Jeti 2,4 GHz-Fernsteuerungssystems. Es ist das Protokoll, was in der Luftschnittstelle – also zwischen Sender und Empfänger – zum Einsatz kommt.

Duplex 2,4 GHz EX: Der Name der zweiten (aktuellen) Generation des Jeti 2,4 GHz-Fernsteuerungssystems. Duplex 2,4 Ghz EX ist vollständig abwärts kompatibel zu Duplex 2,4 GHz. Es erlaubt die parallele Übertragung mehrerer Telemetriesensordaten.

Von Jeti unterstützte Protokolle

PWM: Im eigentliche Sinne kein Protokoll, sondern die hinlänglich bekannte, analoge Ansteuerung von Servos und Reglern mittels Pulsweitenmodulation. Jeder Servo / Regler benötigt sein eigenes Signalkabel, welches zum Empfänger geführt wird.

PPM: Das analoge Summensignal. Alle Kanäle werden mittels Puls-Pausen-Modulation innerhalb eines bestimmten Zeitfensters (Standard oft 20 ms pro Puls) über ein einziges Kabel übertragen. Oft anzutreffen bei Multicopter Steuerungen oder Flight-Bar-Less-Systemen an Helis.

EX Bus: Ist ein digitales, bidirektionales Protokoll, bei dem sowohl alle Kanalstellungen vom Empfänger zum Modell übertragen werden, als auch Informationen vom Modell zum Sender gesendet werden können. Alles über ein einziges Signalkabel. Über EX Bus lassen sich beispielsweise auch Telemetriedaten austauschen. Auch wird EX-BUS verwendet, um beispielsweise JETI Regler oder Empfänger drahtlos über den Gerätemanager zu konfigurieren.

Jeti Telemetry EX Protocol: Ist für die Kodierung und Kommunikation der Telemetriedaten von einem Sensor zum Empfänger verantwortlich.

UDI: Ist ein unidirektionales, digitales Protokoll zur Kommunikation der Kanäle zwischen dem Empfänger und einer Flugsteuerung. UDI steht für Universal Digital Input. Manchmal wird es auch als XBUS Mode B bezeichnet.

DBUS: Besser bekannt als S-BUS, ein Futaba Protokoll, das ebenfalls die digitale Kommunikation zwischen Empfänger und ermöglicht. Es gab eine besondere DBUS-Firmware-Version (3.24) für Duplex 2,4 GHz EX Empfänger, die die Kompatibilität zu S-BUS herstellt. Diese wurde, ohne offizielle Gründe, jedoch wieder von der Jeti Homepage entfernt. Auf der US-Seite, ist der Download weiterhin zu finden.

Anschlüsse

EXT-Port: Ein E/A-Port der Duplex 2,4 GHz EX Empfänger, der zumeist zum Anschluss von Telemetriesensoren verwendet wird. Der Anschluss ist aber auch für die Kommunikation über EX-BUS verantwortlich (siehe unten).

PPM-Port: Nur bei RSAT2. Hier wird PPM /UDI / SBUS ausgegeben.

Anzeige

Jeti RSAT2 Anschlüsse

E1/E2: Sogenannte Expander-Ports der aktuellen REX-Empfängerserie, die den direkten Anschluss von mehr als einem Telemetriesensor ermöglichen.

Verwendung der einzelnen Protokolle

Die Beispiele beziehen sich auf die Verwendung mit einem Jeti RSAT2, wenn nicht anders beschrieben.

PWM: Standard für alle Jeti Empfänger auf den normalen Servoports. Lediglich der RSAT2, welcher nur einen PPM-Ausgang besitzt, stellt kein PWM bereit. Ein Anschluss eines Servos ist also nicht möglich.

PPM: Kann über den Sender für alle Empfänger auf einer beliebigen Ausgänge gelegt werden. Je nach Konfiguration sollte auch einem parallelen Betrieb von Kanal 1-X über PPM und den Rest direkt an die Anschlüsse auf PWM nichts im Weg stehen.

Jeti RSAT2 Gerätemanager - PPM Betrieb

EX-BUS: Lässt sich ebenfalls über den Gerätemanager im Sender einstellen. Im Falle eines RSAT2 liegt EX-BUS auf der EXT-Schnittstelle, nicht auf der PPM-Schnittstelle an. Eine Entgegennahme von Telemetriedaten von externen Sensoren ist in diesem Fall nicht möglich. Unterstützt die Gegenseite (z.B. der Flightcontroller) Telemetrie über EX-BUS, kann diese natürlich übertragen werden. Beispiel ist die KISS FC von Flyduino. Hier werden Telemetrie und Sendersignale über nur ein Signalkabel übertragen.

Jeti RSAT2 Gerätemanager - EX-BUS an EXT

UDI: Ebenfalls im Gerätemanager einstellbar. Liefert Signal an der PPM-Schnittstelle aus.

DBUS / S-BUS: Hier muss, sofern die S-BUS Firmware auf dem Empfänger aufgespielt ist, im Gerätemanager UDI gewählt werden! Ausgabe des Signals am PPM-Port.

Jeti RSAT2 Gerätemanager - Protokollauswahl

Jeti bietet somit im Vergleich zu anderen Herstellern, eine Vielzahl an verschiedenen Protokollen, die unabhängig vom genutzten Empfänger bereitgestellt werden. Lediglich einige kurze Einstellungen im Sendermenü, im schlimmsten Fall ein Firmware-Update und der Empfänger spricht digital auch mit S-BUS-Geräten.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.