Test: Moment Cine Variable ND-Filter für Mavic 2 Pro (ND4-32 / ND64-512)

Die neuen Cine Variable ND-Filter des Filterspezialisten Moment versprechen hohe optische Qualität, eine einfache Handhabung und einen fairen Preis. Wir haben das ND4 bis ND512 Filterset für euch getestet.

Wer viel und häufig mit seiner Drohne bei strahlendem Sonnenschein oder unter Einfluss anderer starker Lichtquellen unterwegs ist, kommt früher oder später nicht um passende ND-Filter herum.

In diesem Artikel wollen wir und die neuen Cine Variable ND-Filter für die DJI Mavic 2 Pro Drohne des US-Herstellers Moment genauer ansehen.

Am Anfang des Testberichtes möchten wir euch darüber informieren, dass das Produkt direkt vom Hersteller für einen Test zur Verfügung gestellt wurde. Diese Tatsache hat aber keinen Einfluss auf die Objektivität unserer Meinung / das Testergebnis.

Moment Cine Variable ND-Filter – Wofür eigentlich?

ND-Filter waren lange aufgrund hohe Preise nur professionellen Anwendern vorbehalten. Dementsprechend wenig bekannt ist dieses wichtige Tool der Foto- und Videografie auch heute noch in der breiten Masse der Drohnenpiloten.

Mit der größeren Verbreitung erschwinglicher digitaler Videokameras und natürlich nicht zu letzt von UAVs mit Kameras, hat sich jedoch auch am Markt für ND-Filter einiges getan. Mittlerweile gibt es brauchbare Filter auch zu Preisen, die selbst der Hobby-Pilot ist gewillt auszugeben.

Moment Cine Variable ND Filter - Filter in der Box
Der 6 bis 9 Stop-Filter für die Mavic 2 Pro.

Die Abkürzung ND-Filter steht dabei für Neutraldichtefilter. Oft werden diese Filter auch als Graufilter bezeichnet. Im Grunde kann man sich die Wirkung dieses optischen Filters wie eine Sonnenbrille für das Kameraobjektiv vorstellen. Ein ND-Filter sorgt also dafür, dass weniger Licht auf den Kamerasensor trifft.

Das macht in der Videografie mit Drohnen vor allem dann Sinn, wenn in sehr intensivem Licht gefilmt wird. Die Kamera hat ohne Filter dann keine andere Möglichkeit, als die Belichtungszeit extrem zu verkürzen. Das führt bei bewegten Aufnahmen zu einem Effekt, der das Video hackend darstellt.

Um das zu vermeiden, sollte die Belichtungszeit immer 1/(2*fps) entsprechen. Wer also mit 30 fps aufzeichnet, will möglichst eine Belichtungszeit von 1/60 s, um butterweiche Videos zu erhalten.

ND-Filter helfen dabei, diese Zielbelichtungszeit zu erreichen, indem sie den Lichteinfall entsprechend reduzieren. Wer mehr über ND-Filter und die genaue Wirkungszusammenhänge erfahren möchte, dem empfehlen wir unbedingt einen Blick in unseren ausführlichen ND- und Pol-Filter Guide.

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Fixe vs. variable ND-Filter

Ein fixer ND-Filter besteht aus einer beschichteten Filteroptik, die den Lichteinfall um genau einen spezifizierten Wert verringert. Bei ändernden Lichtbedingungen muss somit der gesamte Filter gewechselt werden, um die passenden Werte zu erzielen.

Variable ND-Filter arbeiten hingegen mit zwei übereinander gelegten Pol-Filtern. Durch das Verdrehen der Filter gegeneinander, wird die Stärke des Filters variabel verändert. Somit kann ein einziger variabler ND-Filter gleich ein ganzes Set fixer ND-Filter ersetzen.

Das ist in der Anwendung besonders praktisch, weil nur die Filtereinstellung verändert und nicht der gesamte Filter demontiert und ein anderer Filter erneut montiert werden muss.

Moment hat mit seinen Cine Variable ND-Filtern zwei verschiedene variable ND-Filter im Angebot, die sich speziell an Benutzer der Mavic 2 Pro Drohne richten.

Aufbau und Design

Die neuen Filter von Moment sind speziell für die Aufnahme der Hasselblad-Kamera an der Mavic 2 Pro Drohne konzipiert. Das durchgehend rote Design der Filter geht außerdem sehr gut einher mit der allgemeine Erscheinung der Mavic 2 Pro Drohne.

Dabei wurde auf eine besonders leichte Konstruktion geachtet, die aus einem stabilen Aluminumrahmen besteht. Das Gewicht ist ein wichtiger Punkt sämtliche Bildfilter, da mehr Gewicht auch mehr Last für das Gimbal der Drohne bedeutet.

Filterset aus zwei variablen ND-Filtern
Die beiden variablen ND-Filter von Moment.

Moment bietet die Cine Variable ND-Filter in zwei Stärken an. Der erste Modell deckt den Bereich ND4 bis ND32 ab, was einer Reduzierung des Lichteinfalls um 2 bis 5 Blendstufen entspricht. Die zweite Variante reduziert noch stärker und kommt auf ND64 bis ND512 respektive 6 bis 9 Blendstufen.

Die Filter werden einzeln verkauft, sind aber, wie in unserem Fall, auch als Set erhältlich, das dann einen breiten Bereich von ND4 bis ND512 abdeckt.

Der ND4 bis ND32 Filter reicht dabei in der Regel für Tage mit eher indirektem Sonnenlicht oder Bewölkung wunderbar aus. Bei direkter Sonne (zum Beispiel Mittags oder zu Sonnenaufgang oder -untergang) ist der ND64 bis ND512 Filter die erste Wahl.

Beide Filter von Moment sind dabei identisch aufgebaut, sie unterscheiden sich nur in ihrer Filterkraft. Diese lässt sich mithilfe eines kleinen Drehringes am äußeren Rand leicht einstellen.

Moment hat bei den Cine Variable ND-Filtern sogar den Aufwand auf sich genommen und fixe Endpunkte am oberen und unteren Ende integriert. Somit lassen sich die Filter nicht überdrehen. Das ist bei vielen günstigeren Filtern Gang und Gebe und führt dazu, dass sich in der Bildmitte ein dunkles Kreuz bildet, wenn die beiden Pol-Filterscheiben sich ungünstig überlagern. Dieser Effekt ist bei den Moment-Filtern ausgeschlossen.

Moment Cine Variable ND Filter - 2 bis 5 Stopp
Gut zu erkennen: Die Markierungen zur Einstellung der Filterstärke.

Außerdem bekommt der Käufer mit Laser eingravierte Markierungen, die die jeweilige Filterstärke in „Stops“ (=Blendstufen) anzeigen. Auch das ist keines Falls selbstverständlich. Bei vielen anderen Modellen gibt es solche fixen Marken nicht und man muss ausprobieren, welche Filterstellung welchem Filterwert entspricht.

Insgesamt sind die Cine Variable ND-Filter von Moment damit also von Haus aus sehr gut ausgestattet. Das wundert nicht wirklich, da der Hersteller bereits im DSLR- und DSLM-Bereich über viele Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Filtern gesammelt hat.

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Handling – Fummelei oder First Class?

Die Benutzungfreundlichkeit von ND-Filtern ist besonders bei Drohnen ein wichtiges Kriterium, da die Filter oft sehr klein sind – zumindest, wenn man den direkten Vergleich mit Filtern aus dem DSLM-Segment mit Durchmessern von 60 mm und mehr heranzieht.

Die Hersteller müssen also auf sehr kleiner Fläche nicht nur hohe optische Qualität, sondern auch noch guten Bedienkomfort unterbringen.

Dieser ist zum einen für die Montage / Demontage wichtig, um die Kamera der Drohne nicht zu beschädigen, zum anderen muss die Verstellung des Filterwertes ebenfalls möglichst einfach von der Hand gehen.

Moment macht bei den Cine Variable ND-Filtern in beiden Punkten einen guten Job. Die Fertigungstoleranzen beider Filter scheinen sehr genau und die Module lassen sich leicht und ohne großen Widerstand in die Filterhalterung der Mavic 2 Pro einsetzen. Das gleiche gilt für die Demontage beim Filterwechsel.

Hier haben wir bei billigeren Filtern bereits echte Kämpfe gekämpft, um den Filter nach Benutzung wieder ohne Schaden von der Kamera zu bekommen, weil die Filter nicht passgenau gefertigt waren. Davon ist bei Moment nichts zu spüren – zum Glück!

Die Auswahl des gewünschten Filterwertes geht ebenfalls extrem leicht von der Hand. Der dazu verwendete Einstellring ist gut erreichbar und breit genug, um den Filter schnell und einfach anzupassen ohne dabei auf die optische Fläche zu greifen.

Der Ring hat dabei genug Widerstand, sodass der mithilfe der Markierungen eingestellte Wert auch bei ruppigeren Flügen mit starker Gimbalaktivität nicht verstellt wird. Das ist ein weiteres kritisches Element für variable ND-Filter mit hoher Qualität.

Übrigens: Das Gimbal-Cover der Mavic 2 Pro Drohne kann auch mit montiertem Moment Filter ganz normal verwendet werden.

Auch der Gimbalschutz passt mit den Moment Filtern
Auch das Gimbal-Cover passt noch ohne Probleme.

Insgesamt liefert Moment hier also ein rundum durchdachtes Filterprodukt für die Mavic 2 Pro ab, dass sich leicht verwenden lässt.

Die Materialqualität scheint sehr gut zu sein und die Filter machen einen wertigen Eindruck. Das gleiche gilt für die Fertigung des Filters, welche sehr sauber ausgeführt wurde.

Transport und Lieferumfang

Die Cine Variable ND-Filter werden dabei nicht einfach lose geliefert, sondern kommen in hochwertigen verschraubbaren Metallboxen mit Schaumstoffpolsterung. Die runden Boxen lassen sich sehr gut mitnehmen und bieten definitiv ordentlichen Schutz vor äußeren Einflüssen, wenn die Filter gerade nicht benötigt werden.

Manchmal ist das Zuschrauben der Metallbehälter etwas fummelig, mit ein wenig Übung gelingt aber auch dies reibungslos.

Moment legt außerdem jedem Filter ein kleines rundes Putztuch aus Mikrofaser bei, sollte man doch einmal aus Versehen auf die Filterfläche greifen. Sehr löblich.

Referenzaufnahmen

Um die optische Leistung der Filter zumindest im Ansatz bewerten zu können, haben wir einige Testaufnahmen angefertigt. Dabei ging es vor allem darum festzustellen, ob die ND-Filter eine merkliche Vignettierung aufweisen.

Im ersten Test wurde in einem abgedunkelten Raum mit einer LED-Lichtquelle (ca. 5000 Kelvin) ein Testbild fotografiert. Die Kamera war dabei auf eine fixe Blende von f/2.8 gestellt. Die ISO war ebenfalls bei 100 fixiert. Die Belichtungszeit wurde durch die Kamera automatisch berechnet. Der Weißabgleich war manuell auf 5000 K gesetzt.

Es wurden allen Filterstellungen von ND4 bis ND512 auf beiden Filtern verwendet. Es ist anzumerken, dass die M2P maximal mit 1 Sekunde belichtet. Daher sind die höheren Filterwerte deutlich unterbelichtet.

In einem zweiten Szenario wurde im Freien der Himmel, ein Stück vom Hausdach und die Wipfel einiger Bäume abgelichtet. Die Blende war auf f/4 fixiert. Alle anderen Einstellungen entsprechend dem ersten Test. Da es relativ windig war, sind bei längere Belichtungszeiten teilweise Bewegungsunschärfen sichtbar. Das liegt aber nicht an der Qualität der Filter, sondern an den gewählten Kameraeinstellungen. Zu letzt wurde in diesem Setting auch noch ein Bild ohne einen der Moment Cine Variable ND-Filter geschossen.

Im Dunklen ist zwar eine Vignette zu erkennen, diese ist aber eher der zentriert platzierten LED-Videoleuchte anzurechnen, deren Leistung in die Außenbereiche abnimmt. Die Bilder bei Tageslicht weisen diese Muster nicht auf. Hier kann man von einer relativ homogenen Verteilung sprechen.

Unschöne Artefakte, wie die bekannte Kreuzbildung, gibt es bei den Moment Cine Variable ND-Filtern nicht. Das verhindert der Hersteller, in dem die Filter fixe Anschläge haben und somit nicht überdreht werden können.

Die Markierungen zur Einstellung der Filterstärke scheint außerdem ebenfalls akkurat zu funktionieren. Zumindest geht das Erhöhen der Filterstufen mit einer gleichmäßigen Abnahme des einfallenden Lichtes einher, wie man es auf Basis des jeweils eingestellten ND-Wertes erwartet.

Moment Cine Variable ND Filter - Teaser
Ohne Filter sieht die Mavic 2 Pro richtig nackt aus, oder?

Unterschiede zwischen dem 2 bis 5 Stopp und dem 6 bis 9 Stopp Filter sind uns ebenfalls nicht aufgefallen. Beide Filter arbeiten optisch sauber und produzieren gute Ergebnisse.

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Fazit

Das Moment Filter bauen kann, ist wohl für alle, die bereits Kunden der Marke sind, keine Neuigkeit mehr. So wundert es uns auch nicht, dass auch die Cine Variable ND-Filter für die Mavic 2 Pro Drohne halten, was der Hersteller verspricht.

Beide Filtervarianten sind sehr gut verarbeitet und basieren auf demselben ausgeklügelten Design. Der großzügig dimensionierte Einstellring erlaubt das leichte Auswählen der passenden Filterstärke, die dank der praktischen Markierungen an der Front sofort ersichtlich ist.

Die optischen Eigenschaften sind unserer Erfahrung nach ebenfalls anstandslos für ein Filter der Preisklasse unter 100 Euro. Natürlich geht es auch hier besser, dann wird es bei professionellen Filtern aber gleich sehr viel teurer. In unseren Augen werden aber auch Profis und Vielfilmer mit einer Mavic 2 Pro mit diesen Filter glücklich.

Preislich liegt das Set aus zwei Filtern aktuell bei knapp 150 US-$ (ca. 137,50 Euro). Da Moment direkt aus den USA versendet, muss noch Einfuhrumsatzsteuer einkalkuliert werden. Der Versand ist ab 35 US-$ Bestellwert auch international kostenfrei, sodass hier keine weiteren Kosten anfallen sollten. Der Einzelpreis pro Filter beträgt knapp 80 US-$.

Abschließend erhält das Filterset aus ND4-ND32- und ND64-ND512-Filter von Moment unsere Empfehlung. Die Filter sind geeignet für alle Piloten, die auf der Suche nach guten und bezahlbaren variablen ND-Filtern sind.

Moment Mavic 2 Pro Cine Variable ND Filters DZ Choice Award Web

Pro

  • hohe optische Qualität
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • coole Optik
  • einfache Handhabung
  • passgenaue Montage
  • fairer Setpreis

Contra

  • Transportbox etwas fummelig zu schließen

DJI Mavic 2 Pro Drohne kaufen!*

Auf der Suche nach einem passenden Case für Drohne und Filter? Dann schaut doch mal in unseren Testbericht des Moment Rugged Drone Carrying Case.

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.