Niederlande: Sportflugzeug soll mit Drohne kollidiert sein

In den Niederlanden soll es zu einer Kollision zwischen einem Sportflug und einer Drohne gekommen sein. Bei dem Vorfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Das Sportflugzeug trug aber deutliche Beschädigungen davon.

Immer wieder gibt es Vorfälle, bei denen sich Drohnen und bemannte Flugzeuge viel zu nahe kommen oder es sogar zu einem physikalischen Kontakt beider Flugobjekte kommt.

Wir erinnern uns beispielsweise an den Zwischenfallsbericht eines Passagierjets in Großbritannien, der einem Zusammenstoß mit einer Drohne nach allen vorliegenden Erkenntnissen nur knapp entgangen ist.

Nun ist es in den Nierdelanden zu einem Zwischenfall gekommen, bei dem allen Anschein nach eine Drohne involviert war.

Sportflugzeug soll Drohne gerammt haben

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der niederländischen Polizei am 6. November am Nachmittag. Zwei Passagier eines Sportflugzeuges (vermeintliche eine Cessna 182 Skylane) flogen in einer Höhe von knapp 600 m über dem Gebiet Aalst und Veen. In der Nähe befindet sich auch das Neswaarden Erholungsgebiet.

Segelflugzeug am Himmel mit Drohne im Vordergrund
Drohnen und bemannte Flugzeuge teilen sich den Luftraum.

Plötzlich gab es einen lauten Knall und die Insassen des bemannten Flugzeuges spürten offenbar die Vibrationen des aufschlagenden Gegenstandes. Eine Drohne konnte die Besatzung nicht direkt identifizieren.

Der Pilot entschied sich sofort zurück zum Ausgangsflughafen in Eindhoven zukehren, um keine unnötigen Risiken einzugehen. Das Sportflugzeug erreichte das Flughafengebiet glücklicherweise ohne Probleme.

Militärhelikopter führt Fahrwerkinspektion durch

Die Polizei berichtet, dass der Pilot des Sportflugzeuges den Tower von Eindhoven Airport via Funk über dem Zwischenfall informierte und die Fluglotsen bat, das Fahrwerk bei einem langsamen Vorbeiflog am Tower auf Schäden zu prüfen. Die Insassen wollten so kritische Schäden am Fahrwerk ausschließen.

Der Tower kontaktierte darauf hin einen Apache Kampfhubschrauber der Royal Netherlands Air Force, der sich zufällig in der Nähe befand. Dieser war dann in der Lage die Sichtkontrolle des Fahrwerks durchzuführen. Das Ganze bekam also noch eine spektakuläre Wendung.

Da auch die Soldaten keine Schäden entdecken konnten, setzte das Sportflugzeug zur Landung an, die auch ohne Zwischenfall gelang.

Am Boden wurde dann der Schaden im Detail untersucht. Dabei stellt sich heraus, dass die Nase des Fliegers eingedrückt war. Außerdem gab es Beschädigungen am Propeller.

Die Untersuchung durch ein Spezialistenteam vor Ort konnte bereits ausschließen, dass es sich bei dem getroffenen Gegenstand um einen Vogel handelt. Ob das Sportflugzeug tatsächlich mit einer Drohne zusammengestoßen ist, ist bisher aber noch nicht sicher bestätigt.

Die Polizei hat mögliche Zeugen eines Drohnenfluges in der entsprechenden Gegend aufgerufen sich zu melden. Sollte es sich bei dem Objekt um eine Drohne gehandelt haben, war der Pilot weit überhalb der normalerweise erlaubten 120 m Flughöhe (AGL) unterwegs.

Quelle: Niederländische Polizei

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.