Akkustatus der Drohne deutlich sichtbar

JEDA: Eine übergreifende UAV-Lobby für die EU

Publiziert von Nils Waldmann

am

Tags:

JEDA – diese vier Buchstaben sollen ab sofort für einen neuen Dachverband stehen, um die Interessen von Unternehmen und Anwender in der Drohnenbranche zielgerichteter zu vertreten. Die neue Gruppe setzt sich dabei aus bestehenden nationalen Lobbys zusammen, die sich bisher auf ihre eigenen Länder fokussierten.

Die Abkürzung JEDA steht dabei für Joint European Drone Associations (also etwa Gemeinsame europäische Drohnenvereinigungen) und beschreibt dabei bereit sehr gut, was sich die verschiedenen Organisationen von dem Zusammenschluss erhoffen.

Durch die harmonisierten EU-Drohnenregelungen ist es für die bisher auf nationaler Ebene tätigen Lobbys nun deutlich attraktiver und wohl auch leichter geworden, sich in einem Zusammenschluss zu vereinigen, um jetzt vor dem Gesetzgeber mit einer Stimme zu sprechen.

JEDA auf dem European Drone Forum in Köln bekanntgegeben

Die Mitglieder der neuen Vereinigung haben sich dabei auch direkt einen Publikumswirksamen Ort zur Ankündigung des neuen EU-Drohnen-Dachverbandes ausgesucht: Am 15. November nutzen einige Vertreter die Gelegenheit auf dem European Drone Forum in Köln, um JEDA öffentlich zu machen.

Akkustatus der Drohne deutlich sichtbar
Der Akkustatus ist auch im Flug deutlich sichtbar.

Dabei waren auch Personen anwesend, die für die EASA tätig sind. Die Worte dürften dort in jedem Fall für Aufsehen gesorgt haben, denn bisher hat die EU-Behörde wohl mit vielen einzelnen Organisationen Kontakt gehabt. Mit JEDA könnte sich die Einflussnahme in entscheidenen Fragen durch die Industrie nun weiter erhöhen.

Das Ziel von JEDA ist dabei klar politikorientierten Einfluss zu nehmen. Die Organisation will die immer weiter wachsende Anzahl an Stakeholder im Drohnensektor der EU vertreten. Einen Grundpfeiler soll dabei das gemeinsame Verständnis über neue Regelungen sein, über die man sich in der Gruppe stetig austauschen will.

Offenbar auch Sprachrohr für private Drohnenpiloten

In erster Linie dürfte man sich dabei wohl auf die Interessen von Unternehmen in der Branche fokussieren. Dazu zählt JEDA in seiner Pressemitteilung zur Gründung selbst auf, dass man sich als Interessenvertretung für Drohnenbetreiber, Hersteller, Forschungseinrichtungen und die Anwendung jeder Art von UAVs betrachtet.

In Hinblick auf die gesetzgebenden Aktivitäten der Europäischen Komission scheint JEDA aber auch die privaten Piloten im Blick zu haben.

Während der Arbeit der Gruppe will man alle Mitglieder gleichermaßen in bestehende Projekte auf EU-Ebene einbinden und vorhandene Verbindungen in die EU-Politik und zu Behörden nutzen.

Die wohl wichtigste Aufgabe der Joint European Drone Associations dürfte in der nächste Zeit wohl sein, unterschiedliche Unternehmen der Branche zusammenzubringen, um gemeinsamen neue Märkte basierend auf Drohnentechnologie zu erschließen.

Zu den Mitgliedern gehören derzeit folgende Organisationen:

  • ADA (Albanian Drone Association) Albanien
  • APANT (Associação Portuguesa de Aeronaves Não Tripuladas) Portugal
  • ASSORPAS (Associazione Italiana Droni) Italien
  • BAIA (Bulgarian Aviation Industry Association) Bulgarien
  • BDF (Belgian Drone Federation) Belgien
  • DCRO (Dutch Certified RPAS Operators) Niederlande
  • DRONEA (Asociacija DroneA) Litauen
  • EAC (Estonian Aviation Cluster) Estland
  • EUKA (Vlaamse Drone Federatie) Belgien
  • FDPC (Fédération Professionnelle du Drone Civil) Frankreich
  • H.U.S.I. (Hellenic U-Space Institute) Griechenland
  • LARPAS (Latvian Association of Remotely Piloted Aircraft Systems) Lettland
  • RPAS Finland Ry Finnland
  • UAAI (Unmanned Aircraft Association of Ireland) Irland
  • UAV DACH(Unmanned Aviation Association) Deutschland, Österreich, Schweiz

Quelle: JEDA Pressemitteilung via EURO USC

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

Helikopter im Einsatz

Drohne behindert Löscharbeiten eines Waldbrandes in Arizona

In vielen Nationalparks der USA kommt es vor allem in der Sommerzeit schnell zu Waldbränden. Teilweise werden diese von Menschen ausgelöst, oft sind es aber natürlich Phänomene, wie Blitze, die ... jetzt lesen!

US Capitol Washington DC

US-Kongress kippt Verbot für chinesische Drohnen

In den USA gab es einen wichtigen Etappensieg für alle Drohnenhersteller, die ihre Produkte ganz oder auch nur teilweise in China oder anderen Drittstaaten herstellen. Der US-Kongress hat sich nun ... jetzt lesen!

Gefägnis Zaun Stacheldraht Hindernis

Festnahmen im Rahmen des „Heathrow Pause“ Protestes

Mit „Heathrow Pause“ wollten Aktivisten den Londoner Flughafen Heathrow mithilfe von kleinen Spielzeug-Drohnen lahmlegen, in dem sie diese innerhalb der No-Fly-Zone rund um den Airport aufsteigen lassen. Das Ziel war ... jetzt lesen!

EU-Drohnenregeln Teaser STS-02

Wissen: Standardszenario STS-02 für Drohnen

Die EASA hat sogenannte Standardszenarien definiert, um den Einsatz von Drohnen außerhalb der Auflagen der OFFENEN-Kategorie zu erleichtern und die Bürokratie für die Freigabe entsprechender Missionen zu minimieren. In diesem ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar