FAA erlaubt Flug über Personen mit Drohnenfallschirm

Der Flug von Drohnen über Personen ist eines der letzten Hindernisse, dass den großflächigen Einsatz von UAS-Technologie im kommerziellen Stil darstellt. Die FAA hat einem Unternehmen nun eine erste Soderngenehmigung erteilt, da es einen Fallschirm für seine Drohnemission verwendet.

Vor alle Drohnen im Qudrocopter-Design haben ein Problem: Sie besitzen keine Ausfallsicherheit in Bezug auf den Antrieb. Sobald ein Rotor – aus welchen Gründen auch immer – versagt, ist die Drohne dem Absturz geweiht.

Je nach Drohnentyp und Gewicht stellt der Flug über Personen daher ein besonderes Sicherheitsrisiko dar. Diese Situation war in der Vergangenheit die Grundlage dafür, den Flug über Personen für kommerzielle Drohnenflüge in den USA zu verbieten.

Erstes Unternehmen erhält Sondererlaubnis

Das Unternehmen Hensel Phelps Construction Company of Greeley aus Colorado hat nun eine erste Sondergenehmigung zum Einsatz ihrer Drohne auf Baustellen von der FAA erhalten. Dazu verwendet Hensel Phelps an seiner DJI Phantom 4 Drohne* einen speziellen Fallschirm für UAS-Systeme.

Der Fallschirm stammt von dem israelischen Unternehmen ParaZero und hört auf den Namen SafeAir System.

ParaZero SafeAir Phantom 4 Fallschirm
Das ParaZero SafeAir System auf einer DJI Phantom 4 Drohne.

Dabei hat die FAA nicht explizit genau dieses Fallschirmmodell erlaubt, sondern verpflichtet Hensel Phelps lediglich einen Drohnen-Fallschirm zu verwenden, der den Standard-Design-Spezifikationen ASTM 3322-18 entspricht.

Dieser Standard wurde bereits im September 2018 veröffentlicht und unter anderem in Zusammenarbeit mit Unternehmens wie ParaZero und DJI sowie der Regierung erstellt. Er definiert 18 Anforderungen und Standards, die Drohnen-Fallschirme zu erfüllen haben.

Prozess könnte Muster für weitere Firmen sein

Der Prozess den ParaZero zusammen mit den Entwicklungspartnern durchlaufen ist, um ASTM 3322-18 auf den Weg zu bringen, könnte ein Muster für weitere Firmen der Drohnen-Flugsicherheitsbranche werden.

Auf Basis des Standards war es der FAA nun das erste Mal relativ einfach möglich, eine entsprechende Sondergenehmigung an Hensel Phelps auszustellen.

Für Interessenten von Drohen macht der Aussicht auf den Einsatz von UAVs über Personen dank spezieller Drohnen-Fallschirme die Drohnen-Technologie noch einmal deutlich attraktiver und flexibler einsetzbar.

ParaZero bietet sein SafeAir System ebenfalls bereits für die DJI Mavic Pro und Mavic 2* sowie die Maurice M200 und M600 Serie an. Im Falle von Hensel Phelps kommt eine DJI Phantom 4 Drohne* zum Einsatz.

Quelle: ParaZero

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modellen*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Nils Waldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.