EU-Drohnenregeln Teaser EU-Drohnenführerschein

EU-Kenntnisnachweis: Übergangsfrist abgelaufen (§21d)

Publiziert von Nils Waldmann

am

Zunächst wünschen wir euch allen eine frohes und gesundes neues Jahr 2022! Mit dem Jahreswechsel vor wenigen Stunden gibt es auch eine kleine Änderungen in Bezug auf den EU-Kenntnisnachweis für Drohnenpiloten. Die Übergangsfrist zur Anerkennung nationaler Kenntnisnachweise ist jetzt abgelaufen.

Generell gelten die neuen Kenntnisnachweise, die die harmonisierten EU-Drohnenregeln mit sich gebracht haben, natürlich schon seit einem Jahr. Das heißt für die meisten Drohnenpiloten wurde mindestens der so genannte EU-Kompetenznachweis (A1/A3-Lizenz) zur Pflicht. Wer noch mehr Freiheiten benötigt, der muss sich den erweiterten Anforderungen des EU-Fernpilotenzeugnis (A2-Lizenz) stellen.

Bisher war es auch möglich den alten deutschen Drohnenführerschein umschreiben zu lassen. Diese Übergangsfrist ist nun abgelaufen.

Disclaimer: Dies ist keine Rechtsberatung. Bei Unklarheiten sollte in jedem Fall direkt die EASA, die zuständige Luftfahrtaufsichtsbehörde oder ein Fachanwalt konsultiert werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Haftung und Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Recherche erfolgte nach besten Wissen und Gewissen. Die Verwendung der Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr.

Nationaler Drohnenführerschein wird ungültig

Wer bisher noch mit seinem „deutschen Drohnenführerschein“ unterwegs war, erlebt mit dem heutigen Tag eine Veränderung. Konkret gemeint ist der Kenntnisnachweis nach der alten LuftVO § 21a Absatz 4 Satz 3 Nr. 2 (häufig auch als Kenntnisnachweis nach $21d bezeichnet).

Personen, die diesen großen UAV-Führerschein absolviert haben, mussten ebenfalls eine erweitere Prüfung – meist vor Ort – absolvieren, um an ihren Nachweis zu kommen.

Seit dem vierten Quartal 2021 konnten Besitzer eines solchen §21d-Nachweises, diesen in eine neue A1/A3-Lizenz beim Luftfahrt Bundesamt umschreiben lassen. Diese Frist ist nun jedoch mit dem 1. Januar 2022 abgelaufen.

Ab sofort verlieren die nationalen Nachweise also ihre Gültigkeit. Das ergibt sich direkt aus der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 Artikel 21. Hier ist geregelt, das nationale Kenntnisnachweise nur bis zum 31.12.2021 gültig sind. Auch eine Überführung muss laut EU-Regelungen bis zum 01.01.2022 passiert sein. Diese Frist ist nun abgelaufen.

Deadline verpasst? Halb so wild.

Hört ihr das erste Mal von dieser Frist oder habt die Deadline zur Stellung des Antrages auf Umschreibung des deutschen §21d-Kenntnisnachweises verpasst? Kein großes Drama, denn die Umschreibung hatte einige Nachteile.

Wichtig ist jedoch festzuhalten: Ab dem 1. Januar 2022 ist euer deutscher Nachweise in seiner bestehenden Form kein gültiger Drohnen-Führerschein mehr. Ihr müsst also trotzdem handeln.

Dazu hier einige Hintergrundinformationen:

  • Der deutsche Kenntnisnachweis nach §21d konnte nur in den „kleinen“ EU-Kompetenznachweis überführt werden. (D.h. nur A1/A3, kein A2!)
  • Die Umschreibung war mit einer Gebühr von 50 Euro teurer als das neue Ablegen der A1/A3-Lizenz, die 25 Euro kostet.
  • Bei Umschreibung wäre die Gültigkeit der neuen A1/A3-Lizenz auf die Restlaufzeit eures nationalen Kenntnisnachweises nach §21d beschränkt gewesen (statt 5 Jahre also im schlechtesten Fall nur 1 Jahr)

Alles Gründe, die in unseren Augen gegen eine Umschreibung und für eine unabhängige Ablage der Online-Prüfung für die A1/A3-Lizenz gesprochen haben. Wer also die Deadline verpasst hat, hat sich die Entscheidung automatisch abgenommen.

Denn jetzt gilt für alle Betroffenen: Schnell die Online-Prüfung des EU-Kompetenznachweiss (A1/A3) machen. In der Regel dürftet ihr aber ohnehin die A2-Lizenz anstreben.

Quelle: LBA, EU 2019/947 Artikel 21

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

DJI Logo an Hausfassade

Patentstreit: DJI soll 270 Mio. US-$ an Textron zahlen

In den USA wurde ein Urteil gegen den Kamera- und Drohnenhersteller DJI gesprochen, das die Folge eines Patentstreites mit dem Konzern Textron ist. Insgesamt soll DJI deutlich über 270 Millionen ... jetzt lesen!

Fadenkreuz Drohne Anti-Drone Mavic 2

Pentagon Bericht gibt zwei DJI Drohnen wieder frei

Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat in den USA aktuell keinen guten Stand, was die Politik und Gesetzgebung angeht. Vor allem unter der Legislaturperiode von President Trump geriet das Unternehmen immer ... jetzt lesen!

Drohne mit Fadenkreuz vor der Sonne

China schränkt Export von Drohnen ein

Bisher sahen sich vor allem chinesische Unternehmen mit Interventionen anderen Ländern konfrontiert, die den Import chinesischer Güter in Drittmärkte erschwerten. Jetzt schränkt China selbst den Export für bestimmte Drohnen ein. ... jetzt lesen!

Remote ID - Mavic 2 Pro Drohne

USA: 7 DJI Drohnen bereit für neue Remote ID-Regeln

In den USA sind rein formal gesehen am 16. September 2022 neue Auflagen in Bezug auf Remote ID für Hersteller von Drohnen in Kraft getreten. Besitzer beliebter DJI Drohnen können ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar