Ball gegen Drohne Teaser

Du triffst nicht! – Drohne weicht automatisch Bällen aus

Publiziert von Nils Waldmann

am

Um geworfenen Bällen auszuweichen, müssen auch Menschen eine Menge sensorische und motorische Fähigkeiten kombinieren. Forschern der Universität Zürich ist es nun gelungen eine Drohne zu entwickeln, die ebenfalls vollständig autonom fliegenden Bällen ausweichen kann.

Der kleine Quadcopter ist dabei Teil eines Papers mit dem Titel „How Fast is Too Fast The Role of PerceptionLatency in High-Speed Sense and Avoid“ in dem der Einfluss von Latenzzeit verschiedener Sensoren auf die Fähigkeit einer Drohne untersucht wird, Gegenstände auszuweichen.

Das Experiment bezieht dazu bekannte Sensoren, wie Einzelkameras, Stereokamera und auch Event-basierte Kameras ein.

Ereignisbasierte Kameras ermöglichen schnelle Reaktion

Der Kern des Experimentaufbaus ist eine neuartige ereignisbasierte Kamera (engl. event camera) oder Dynamic Vision Sensor, der anders arbeitet, als klassische Videokameras.

Dodge Quad Image Source University of Zurich RAL19_Falanga-13Bildquelle: Davide Falanga, Suseong Kim and Davide Scaramuzza | ©
Der verwendete Quad mit Event Camera in der Front (1).

Bei einer normalen Kamera wird stets das gesamte Bild, d.h. alle Pixel eines Frames übertragen, bevor dieser durch einen Computer analysiert und daraus Handlungen abgeleitet werden können.

Event Cameras arbeiten anders. Hier werden lediglich die veränderten Pixel von der Kamera in Echtzeit festgestellt und sofort übertragen, ohne das auf den Aufbau eines gesamten Bildes gewartet werden muss. Die Bilder die ein solcher Dynamic Vision Sensor liefert, ähnelt einer Punktewolke vor einem schwarzen oder weißen Hintergrund.

Der große Vorteil dieses Bildsensors liegt auf der Hand: Der Computer kann direkt auf die veränderten Bildinhalte zugreifen und diese verarbeiten und muss nicht zunächst die Veränderungen zwischen verschiedenen Vollbildern ermitteln. Das macht die Analyse der Bilder deutlich schnelle und verringert somit die Reaktionszeit (Latenz) des Systems, die zwischen eintreten des Ereignisses und Umsetzung des Steuerbefehls vergeht.

Bis zu 9 m/s

Die Bälle die auf den kleinen Quadcopter mit einer Event Camera in der Front geworfen wurden, waren dabei bis zu 9 m/s schnell. Das entspricht etwas über 32 km/h. Der Quad hüpft dabei zur Seite, duckt sich weg oder „springt“ über den anfliegenden Ball.

In welche Richtung die Drohen ausweichen muss ist dabei nicht vorgegeben, sondern wird autonom in Echtzeit selbstständig entschieden.

Die Forschungsarbeit ist vor allem aufgrund des differenziert betrachteten Einsatzes von Event Camera interessant. Die Verfasser Davide Falanga, Suseong Kim und Davide Scaramuzza kommen letztendlich zu der Erkenntnis, das Event Cameras vor allem dann einen Vorteil bringen, wenn das Flugsystem in der Lage ist, ebenfalls besonders agil zu reagieren.

Die Agilität einer Drohne hängt hingegen von vielen Faktoren, wie der Größe, dem Gewicht und dem verwendeten Antriebssystem inklusive dem Propellerdurchmesser ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: ailabRPG

Kleinere Drohnen in Quadcopter-Bauweise sind somit meist agiler und können schneller beschleunigen, was für das Ausweichen von Hindernissen förderlich ist.

Quelle: University of Zurich Robot Perception Group

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

Schon gesehen?

Drohne mit Biohazard Symbol

„Pandemic Drone“ soll Corona Patienten aus der Luft erkennen

Das Corona Virus führt in diversen Bereichen von Wissenschaft und Technik zu einem wahren Innovationsschub, um Lösungen zu identifizieren, die die Ausbreitung der COVID-19 Krankheit verhindern können. Die neue Pandemie ... jetzt lesen!

Aeroscope Scanner Mockup

Remote ID: Welche Daten übertagen DJI Drohnen?

Welche Daten verraten DJI Drohnen während des Fluges über die Drohne oder den Piloten? Wie hängt das mit Remote ID in der EU zusammen und was ist eigentlich DroneID? Diese ... jetzt lesen!

Phantom 4 Pro V2.0 Drohne

Drohnen helfen Plastikverschmutzung in Flüssen zu verstehen

Die Belastung durch Plastik und andere Verunreinigungen großer Flüsse ist für einen Löwenanteil der Plastikeinträge in die Meere verantwortlich. Drohnen helfen nun dabei zu verstehen, wie und wo es zu ... jetzt lesen!

Flowcopter und seine Komponenten

Flowcopter: Hydraulische Drohne mit 900 km Reichweite

Das schottische Unternehmen Flowcopter hat nun die erste hydraulische Drohne vorgestellt, die speziell für den Einsatz mit schweren Lasten entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen UAVs verzichtet der gleichnamige Flowcopter ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar