Mache dich immer mit den Vorschriften der Airline vertraut, bevor du deine Drohne einpackst.

Drohne inspiziert C-5 Militärtransporter in nur 10 Minuten

Publiziert von Nils Waldmann

am

Wenn von Inspektion mithilfe von Drohnen die Rede ist, dürften die häufigsten Anwendungsfälle derzeit wohl auf die Prüfung fixer Infrastruktur, wie Stromleitungen oder Gleisen entfallen. Boeing und Near Earth Autonomy übertragen das Konzept jetzt auf die Inspektion von Flugzeugen.

Bei der Inspektion mit Drohnen ist der Grundablauf häufig identisch: Eine Drohne wird, meist gesteuert durch einen intelligenten Algorithmus, zur Protokollierung des Zustandes eines bestimmten Objektes entsandt. Während der Flugmission werden Fotos aufgenommen, die später zur Analyse und Suche nach Anomalien verwendet werden.

Boeing hat dieses Konzept zusammen mit einem Partner jetzt für die Inspektion von manntragenden Flugzeugen adaptiert.

Boeing inspiziert erstmals Konkurrenzmodell mit UAVs

Eine erste Demonstration der Technologie fand bereits im Juni 2023 im US-Bundesstaat Hawaii statt. Hier wurde ein UAV zur Überprüfung von Boeing C-17 Transportmaschinen verwendet.

Kürzlich führte der Fluggerätehersteller ein weiteres Event vor Angehörigen der Presse durch, dieses jedoch unter komplett anderen klimatischen Bedingungen an der Dover Air Force Base im US-Bundesstaat Delaware.

Das Besondere dabei: Erstmals wurde die Technologie des „Autonomous Aircraft Inspection“-Projektes an einem Flugzeug eines Konkurrenten eingesetzt. Das inspizierte Objekt war eine Lockheed C-5, welche bis Ende der 1970 Jahre als größtes Flugzeug der Welt galt.

Heute sind immer noch einige Exemplare der C-5 im Einsatz der US Air Force, sodass die Wahl auf den Standort Dover nicht zufällig fiel: Die riesige C-5 kommt ganz einfach nur in wenigen Hangars innerhalb des US-Territoriums unter.

US Air Force C-5 Transporter wird von Drohne beäugt

Die mit hochauflösenden Kameras ausgestattete Drohne nimmt die gesamte Außenhülle der C-5 Transportmaschine unter die Lupe. Das UAV orientiert sich dabei mithilfe von Sensoren und vordefinierten 3D-Modellen, um seinen Inspektionsflug selbstständig durchzuführen.

Während der Demonstration wurde ein 34 Punkte umfassender Prüfplan von dem Spezial-UAV abgearbeitet. Dabei werden nicht nur Bilder aufgenommen, diese werden auch direkt analysiert und Anomalien sichtbar markiert. Diese Markierungen können dann von Experten gesichtet und final bewertet werden.

Alle von der Drohne aufgenommenen Bilder werden dafür in eine zentrale Datenbank übertragen, sodass die Beurteilung der Ergebnisse nicht an den Ort der Inspektion gebunden ist.

Für die gesamte Inspektion benötigte das UAV gerade einmal 10 Minuten und zwei Personen. Auf herkömmliche Weise durchgeführt, soll die gleiche Inspektion mehrere Stunden dauern und natürlich mehr als nur zwei hoch qualifizierte Fachkräfte binden.

Quelle: C4ISR

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schon gesehen?

U.S. Air Force Map in DRL Sim

DRL erweiterte Zusammenarbeit mit US Air Force

Die Drone Racing League (DRL) hat die Erweiterung ihrer Zusammenarbeit mit den Luftstreitkräften des US-Militärs bekanntgegeben. Die US Air Force ist damit weiterhin wichtiger Partner der FPV-Racing-Liga. Die Drone Racing ... jetzt lesen!

OpenSky Logo

Wing präsentiert OpenSky Dienste und App für Australien

Wing Aviation hat die Verfügbarkeit seiner neuen OpenSky Dienste in Australien bekanntgegeben. Damit begibt sich das zu Google gehörende Unternehmen in einen neuen Markt und bietet ab sofort auch Produkte ... jetzt lesen!

Fadenkreuz Drohne Anti-Drone Mavic 2

JEY-CUAS: EU startet 15 Mio. Counter-UAS-Projekt

Die Europäische Union hat unter dem Namen JEY-CUAS ein neues Projekt ins Leben gerufen, das die Abwehrfähigkeiten der Mitgliedsstaaten gegen ungewünschte Drohnen verbessern soll. Gemeinsam sollen verschiedene Unternehmen Lösungen entwickeln. ... jetzt lesen!

Luminar 4 Object Eraser Tool

Österreich testet Drohnen zur Grenzsicherung

Das Land Österreich hat ein Testprojekt gestartet, bei dem Drohnen zur Unterstützung bei der Grenzsicherung erprobt werden sollen. Das Testprojekt läuft zunächst bis Ende des Jahres. Das Drohnen nicht nur ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar