Dedrone DedroneDefender

DedroneDefender: Anti-Drohnen-Pistole im Sci-Fi-Look

Publiziert von Nils Waldmann

am

Der Spezialist für Drohnenabwehrwaffen Dedrone hat einen neuen Störsender vorgestellt, der sich besonders für den Einsatz in städtischen Gebieten eignen soll. Dabei kommt die Anti-Drohnen-Einrichtung in Form einer futuristischen Handfeuerwaffe daher.

Anti-Drohnen-Ausrüstung ist analog zu Drohnentechnologie allgemein weiter auf dem Vormarsch. Dabei gibt es verschiedenste Technologien, die UAVs auf verschiedene Art und Weise abfangen oder aus dem Luftraum vertreiben. Von Lasern bis hin zu ballistischer Munition ist der Markt bereits reichlich mit Lösungen gefüllt, um Drohnen vom Himmel zu holen.

Das US-Unternehmen Dedrone hat sich für den zerstörungsfreien Weg entschieden und sorgt mit seinen Störsendern dafür, dass nicht autorisierte Drohnen aus einem bestimmten Luftraumbereich ferngehalten werden.

DedroneDefender ist neues Pistolensystem

Dedrone hat sich dabei schon relativ früh auch auf Anti-Drohnen-Systeme fokussiert, die direkt von einer Person getragen werden können und sich damit für den mobilen Einsatz eignen. Das Unternehmen bietet aber auch stationäre Störsender und spezialisierte Scanner an, die Drohnen erkennen und deren Bewegungen nachvollziehen können.

Dedrone DedroneDefenderBildquelle: Dedrone | ©

Das bereits bekannte Modell DroneDefender wurde laut Dedrone bereits mehr als 700 Mal an militärische Kunden oder Behörden verkauft, die damit entsprechende Infrastruktur schützen.

Der DedroneDefender ist nun das neuste Modell im Portfolio der mobilen Störsender. Das Gerät sieht äußerlich aus wie eine Pistole aus einem Sci-Fi-Film und sorgt damit beim Einsatz sicherlich für den einen oder anderen interessieren Blick.

Zusammen mit einer speziellen App für das Smartphone soll dem Schützen das Zielen auf ein nicht-autorisiertes UAV erleichtert werden. Dabei verschießt die kleine Handfeuerwaffe aber keine Projektile, sondern bekämpft die Drohne am Himmel mit Störsignalen. Somit wird die Verbindung zwischen Pilot und UAV unterbrochen und das UAVs arbeitsunfähig gemacht.

Ab 2023 soll der neuen DedroneDefender dann auch vollständig autonom funktionieren. Das klappt in Kombination mit einer Schwenk-Neige-Vorrichtung und der DedroneTracker-Software, welche die kleine Anti-Drohnen-Waffe dann automatisiert auf das Ziel ausrichten und abdrücken kann.

Rücksicht auf andere Funktechnologien

Das Besondere an dem neuen Anti-Drohnen-System ist, dass die verwendete Technologie des Störsenders besonders „schonend“ gegenüber andere Funktechnologien sein soll, die auf ähnlichen oder gleichen Frequenzbändern, wie die Drohnenkommunikation setzen.

Das soll die knapp 3,5 kg schwere und nur 56 cm lange Anti-UAV-Pistol vor allem in dicht besiedelten bzw. urbanen Gebieten einsetzbar machen. Besonders drahtlose Netzwerke (WiFi) sind hier oft in großer Fülle vorhanden und dürften wohl von der neuen Technologie profitieren. Dedrone selbst spricht davon, dass der DedroneDefender auf eine so genannte Schmalband-Störfunktion setzt.

Damit das System erkennt, ob sich eine Drohne in der Nähe befindet, pflegt das Unternehmen im Übrigen eine spezielle Datenbank. Darin sollen sich laut eigenen Angaben mehr als 250 Signaturen von Kommunikationsprotokollen aktueller Drohnenmodelle befinden. Sobald das System die Verbindung zwischen Drohne und Pilot erfolgreich getrennt hat, soll die Waffe sofort in einen vorprogrammierten Sicherheitsmodus wechseln. So soll weiter Schaden an der Drohne und anderen Geräten in der Umgebung verhindert werden.

Quelle: Dedrone

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • Dedrone DedroneDefender: Dedrone | ©

Schon gesehen?

DJI Mavic 2 Enterprise mit M2E Lautsprecher

Drohne erinnert Franzosen an Corona-Ausgangssperre

Das Corona Virus ist in ganz Europa auf dem Vormarsch. Auch in Frankreich setzt die Polizei nun eine Drohne ein, um Bürger an die Erlasse der Regierungen im Rahmen der ... jetzt lesen!

Blick aus dem Flugzeug auf Wolken

Glasgow Airport: Beinahe-Kollision mit Passagierflugzeug

In Schottland ist es vergangene Woche zu einem weiteren Zwischenfall mit einer Drohne gekommen. Berichten zur Folge soll ein bemanntes Flugzeug gefährlich nahe an einer Drohne vorbeigeflogen sein. Das Ganze ... jetzt lesen!

Blick aus dem Flugzeug auf Passagierjet Triebwerk

China: 19-Jähriger fliegt Drohne auf Augenhöhe mit Passagierjet

In China soll ein junger Mann seine Drohne in schwindelerregende Höhen geflogen haben, um später mit den Videos im Internet anzugeben. Am Ende landete der Drohnenpilot hinter Gittern. Dass die ... jetzt lesen!

Drohne mit Fadenkreuz vor der Sonne

Wissen: Drohnen-Abwehr-Systeme und ihre Funktion (cUAS)

Sobald Drohnen zu illegalen oder feindlichen Zwecken eingesetzt werden, sollen sogenannte Drohnen-Abwehr-Systeme abtrünnige Drohnen abfangen, abwehre oder umlenken. Wir geben euch einen Überblick über die unterschiedlichen Abwehrsysteme für Drohnen. Das ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar