Test: RunCam Racer 2 FPV-Cam(In nur 7 Minuten gelesen)

Du bist auf der Suche nach einer neuen FPV-Kamera für deinen nächsten Mini Racing Quad? Wir haben uns für dich die neue RunCam Racer 2 Kamera genauer angesehen.

Überblick

RunCam Racer 2 FPV Cam - Vorne Schräg

Die erste Generation der RunCam Racer FPV-Kamera* wurde noch einmal überarbeitet. Nun hat auch die Racer 2 eine serielle Schnittstelle zur direkten Konfiguration über deinen Flight Controller spendiert bekommen und besitzt zusätzlich weiterhin die Möglichkeit zur Konfiguration über einen kabelgebundene Joystick. Geblieben ist hingegen das Low Latency Design, welches eine Latenz von nur 6 ms verspricht.

An dieser Stelle möchten wir RunCam* für die vergünstigte Bereitstellung eines Testmusters danken. Davon ungeachtet ist der folgende Testbericht trotzdem mit neutralem Blick verfasst worden.

Angeboten wird die RunCam Racer 2 in zwei Varianten, die sich lediglich in der Brennweite der Linse unterscheiden. Zur Auswahl stehen 1.8mm (FOV 160°) und 2.1mm (FOV 145°). Unser Testmuster ist mit dem 1,8-mm-Objektiv ausgestattet.

Lieferumfang – das bekommst du für dein Geld

RunCam Racer 2 FPV Cam - Lieferumfang

Die RunCam Racer 2* kommt, typisch für RunCam, in einer stabilen Verpackung aus Karton. Im Inneren befinden sich die Kamera, ein Kabel mit offenen Enden zum Anschluss der Kamera, eine Halterung, Schrauben, eine Platine für die Funktionsauswahl der Kamera sowie die obligatorische Anleitung. Wer die Kamera per kabelgebundenem Keypad/Joystick konfigurieren will, muss dieses separate erwerben.

Die Halterung aus ABS-Kunststoff hat seitlich drei Gewinde eingelassen, die eine flexible Montage auf dem Racing Quad ermöglichen. Die Kamera selbst kann mit der Halterung stufenlos im Winkel verstellt werden. In die Halterung eingesetzt besitzt die Kamera in etwa die Abmessungen einer typischen FPV-Cam. Die offenen Kabelenden des beiliegenden Kabels kommen jedem FPV-Piloten entgegen und ermöglichen maximale Flexibilität bei der Einbindung der RunCam Racer 2 in das bestehende Setup.

Alle Komponenten sind hochwertig verarbeitet. Das Gehäuse der Racer 2 mutet sehr robust an – auch hier kommt ABS als Material zum Einsatz. Das Objektiv ist mit einem M8-Gewinde ausgestattet und lässt sich bei Bedarf schnell wechseln.

Technische Daten

ProduktRunCam Racer 2RunCam Racer
BildsensorSuper WDR CMOS SensorSuper WDR CMOS Sensor
Auflösung700 TVL700 TVL
Verfügbare Objektive1.8mm FOV160°
2.1mm FOV 145°
2.1mm FOV 150°
SpannungsbereichDC 5-36VDC 5-36V
Gewicht5,5 g5,5 g
Abmessungen19 x 19 x 18 mm19 x 19 x 18 mm
Verfügbare FarbenOrangeOrange
Schwarz
Flaggenmuster
KonfigurationUART & JoystickUART oder Joystick
Latenz6 ms6 ms
BildsignalNTSC & PALNTSC & PAL
Preiscirca 33,50 Euro (UVP)circa 32,50 Euro (UVP)
BezugsquelleAmazon.de*Amazon.de*

Features und Konfiguration

RunCam Racer 2 FPV Cam - Rückseite

Die Inbetriebnahme der Kamera unterscheidet sich nicht von anderen FPV-Cams. Über das mitgelieferte Kabel wird die Spannungsversorgung (5 bis 36 V) hergestellt. Das analoge Videosignal wird zum OSD oder VTX weitergereicht. Darüber hinaus verfügt die RunCam Racer 2 über einen integrierte Spannungsteiler, der es ermöglicht, die aktuelle Spannung des Flugakkus im Kamera-OSD einzublenden. Dazu wird der Pluspol des Flugakkus direkt mit dem „VBAT+“-Eingang der Racer 2* verbunden. Die Kamera erkennt die Zellenanzahl des Akkus in der Regel automatisch und setzt eine intelligente Low Voltage Grenze, bei deren Erreichen ein Alarm ausgegeben werden kann. Die untere Spannungsschwelle lässt sich jedoch auch manuell konfigurieren. Selbstverständlich kann die RunCam Racer 2 mit dem NTSC- und PAL-Videosystem umgehen.

Joystick oder serielle Konfiguration via Flightcontroller?

RunCam Racer 2 UART Verbindung FC Bildquelle: RunCam

Je nachdem, welche Konfigurationsmethode verwendet werden soll, wird das (optionale) Keypad oder aber ein kompatibler Flightcontroller mit den „G/TX“ bzw. „M/RX“ Ports verbunden. Um die bevorzugte Konfigurationsmethode zu wählen, liegt der Kamera eine kleine Platine bei. Diese wird mit den seriellen Ports der Kamera verbunden, danach wird die Kamera mit Spannung versorgt. So lange der TX- und RX-Kontakt von der Platine überbrückt sind, wechselt die Kamera periodisch zwischen Joystick- und UART-Steuerung hin und her. Dieses ist an dem entsprechenden Schriftzug im OSD in der oberen linken Ecke ersichtlich. Sobald sich die Kamera im gewünschten Modus befindet, wird einfach die Spannungsversorgung getrennt. Der letzte Wert wird gespeichert. Anschließend noch das Bridge-Kabel entfernen und entsprechend Joystick oder UART verbinden.

Die Steuerung via UART funktioniert mit den FlightController-Softwares BetaFlight (ab V 3.3), ButterFlight (ab 3.4), CleanFlight (ab V2.2) oder Kiss Flight (ab RC36) (unser Test zur Flyduino KISS FC). Um die Verbindung zur Kamera aufzubauen, muss der Linke Steuerknüppel nach rechts gehalten werden. Sollte an den FC ein Buzzer* angeschlossen sein, quittiert dieser die erfolgreiche Verbindung mit drei Pieptönen (2x bei erfolgreicher Trennung).

RunCam Racer 2 UART Mode 2 Konfiguration Image Source RunCam copyBildquelle: RunCam

Die weitere Konfiguration über das OSD der Kamera ist selbsterklärend. Neben dem Namen des Quads / der Kamera kann der Pilot grundlegende Bildeinstellungen treffen. Das gesamte Menü ist im Übrigen nun auch auf Deutsch verfügbar. Die RunCam Racer 2 bietet zudem die Möglichkeit das Bild in 90-Grad-Inkrementen zu drehen (nicht nur 180° Flip), was bei einigen Setups hilfreich sein kann.

RunCam 2 Menü auf Deutsch
RunCam 2 UART Menu

Einfache Bildanpassungen mit Presets

Die RunCam Racer 2 verfügt über sechs extrem praktisch Presets, die das Bild der Kamera schnell und komfortabel an die aktuellen Lichtbedingungen anpassen. Wir wollen im Folgenden kurz darauf eingehen, welche „One Touch Scene Setting“ sich in welcher Situation eignen. Gewählt werden kann das Preset bei UART-Konfiguration ganz einfach mit dem „Right Button“ (=rechter Knüppel nach rechts gedrückt), sofern eine serielle Verbindung zur Kamera aufgebaut worden ist. Die Kamera wechselt dann alle zwei Sekunden zum nächsten Bildpreset.

  1. Personal: Aktivierung der manuell gewählten Bildparameter.
  2. Lightrax: Preset für sehr hell ausgeleuchtete Strecken.
  3. Outdoor: Preset für einen sonnigen Tag im Freien.
  4. Indoor: Preset für Indoor-Flug mit Beleuchtung.
  5. Cloudy: Preset für bewölkte Tage im Freien.
  6. Twilight: Preset für Situationen mit wenig Licht (Nachtflug und Dämmerung).

In der Praxis haben sich während unseres Test vor allem das Outdoor, das Cloudy und das Twilight Profil als sehr nützlich und brauchbar herausgestellt. Das Outdoor Profil entsprach dabei ungefähr der Konfiguration, die wir zuvor bei anderen FPV-Cams immer manuell konfiguriert haben – schön zu wissen, dass diese Arbeit bei RunCam in Zukunft entfällt.

Bildformat – Kino oder Tunnel?

Für alle Piloten, die eine FPV-Brille mit Monitoren im 16:9-Format verwenden, bietet die RunCam Racer 2 einen Widescreen-Modus. Dieser kann über das OSD aktiviert werden. Dadurch wird tatsächlich mehr Inhalt auf dem Bild abgebildet, es handelt sich nicht nur um ein „Strecken“ des Bildes. Zwar kann Widescreen auf bei 4:3 Displays verwendet werden, dann wird jedoch ein Teil des Bildes abgeschnitten (bzw. nicht dargestellt). Im Standard haben wir eine Seitenverhältnis von 4:3 verwendet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurzes Unboxing der RunCam Racer 2 Kamera.

Eine weitere Einstellungsmöglichkeit bietet die Racer 2 mit dem Sharpness-Feature. Hierbei werden Bildetails noch einmal verstärkt betont dargestellt. Pflicht ist dabe eine gute Beleuchtung, da ansonsten auch das Bildrauschen verstärkt wird. Wer auf einem Nature-Track unterwegs ist (d.h. Bäume und Sträucher als Streckenbegrenzung nutzt), der wird diesen Bildverbesserer zu schätzen wissen, denn auch kleinere Äste werden so sichtbar.

RunCam Racer 2 im Flugbetrieb

RunCam Racer 2 FPV Cam - Draufsicht

Abhängig vom eingesetzten Quad, kann die RunCam Racer 2 sehr zügig installiert werden. Die geringe Abmessungen erlaube es zudem, die FPV-Cam auch auf kleineren Racing-Drohnen einzusetzen. Die Konfiguration über den Flight Controller (in unserem Fall BetaFlight und KISS FC*) funktioniert zuverlässig und ist, wie oben beschrieben, sehr komfortabel – vor allem im Vergleich mit der Joystick-Konfiguration.

Im Flugbetrieb liefert die RunCam Racer 2 ein durchgehend sauberes Bild. Aufgrund des verwendeten PDB war der Spannungsquelle (12 V) bereits ein LC-Filter vorgeschaltet. Die Super WDR Funktion (Was ist WDR?) macht sich vor allem zur aktuellen Jahreszeit (Frühwinter) sehr positiv bemerkbar, wenn die Sonne schon am frühen Nachmittag sehr tief am Horizont steht. Die Kamera schafft es dann trotzdem, noch ein brauchbares Bild zu produzieren, sodass zielgenaues Fliegen möglich ist. Über die Sharpness-Funktion haben wir oben schon ein paar Worte verloren. In unseren Augen macht es Sinn, diese Funktion generell zu aktivieren, wenn man im Freien bei Tageslicht unterwegs ist. Der Gewinn an Bilddetail überwiegt in der Regel deutlich gegenüber der Verstärkung des Bildrauschens.

Insgesamt machte die RunCam Racer 2 eine sehr gute Figur auf dem Racer. Die angegebene Latenz von 6 ms können wir an dieser Stelle nur unbestätigt im Raum stehen lassen. Fakt ist aber, dass unser Setup (FT951 VTX* und Matek PDB*) zusammen mit der RunCam Racer 2 und am Boden die FatShark Dominator V2 Brille* mit einem Flying Lemon Diversity RX (unser Feature Video in Englisch) keine erkennbare Latenz wahrnehmen ließen. Also alles im grünen Bereich! :)

Bildqualität

Um sich ein besseres Bild der Qualität des Kamerasensors machen zu können, im Folgenden einige Beispielaufnahmen. Diese wurden mit dem integrierten DVR der FatShark Dominator V2* FPV-Brille als Video aufgezeichnet und  als Einzelbilder extrahiert (700 TVL).

Hinweis: In den kommenden Tagen folgen noch weitere Bilder. Leider wurde die zum Test verwendete FC durch eine Unachtsamkeit zerstört und muss ersetzt werden. Ersatz ist auf dem Weg!

RunCam 2 Start Up
RunCam 2 Control Mode Selection
RunCam 2 Twilight Setting
RunCam 2 Outdoor Setting
RunCam 2 Indoor Setting
RunCam 2 Cloudy Setting

Fazit

Mit der Racer 2 hat RunCam eine solide zweite Generation der beliebten Racer FPV-Cam auf den Markt gebracht. Die Option nun zwischen zwei verschiedenen Linsen* mit verschiedenem FOV wählen zu können, dürfte allen Piloten gelegen kommen, denen die 150° FOV der Racer 1 zu weit waren. Die Möglichkeit die Kamera nun über UART und den optionalen Joystick konfigurieren zu können bietet ein hohes Maß an Flexibilität, die UART-Konfiguration ist jedoch (sofern möglich) immer vorzuziehen.

Die Bildqualität des 700TVL-Sensors ist sehr gut. Auch bei weniger guter Ausleuchtung des Tracks lassen sich mit den vordefinierten Bildprofilen noch gute Ergebnisse erzielen, mit denen man Fliegen kann. Bei Tageslicht ist die Sharpness ein echter Mehrwert, Bilddetails kommen dann sehr klar in der FPV-Brille* an. Verbessern kann RunCam ggf. die relativ umständliche Lösung zum Umschalten zwischen UART- und Joystick-Modus via Kabelbrücke. Hier wäre ein kleiner Schalter an der Kamera wesentlich sinnvoller. Zudem hätten wir bei einem Preis von circa 34 Euro (wechselkursabhängig) gerne das Keypad zur manuellen Konfiguration ebenfalls im Lieferumfang gesehen. Ansonsten ist die RunCam Racer 2* eine sehr gelungene Kamera mit einer hochwertigen Verarbeitung, die den aufgerufenen Preis in unseren Augen rechtgertigt.

RunCam Racer 2 DZ Choice Award Web

Pro

  • Sehr gute Bildqualität
  • Einfache Konfiguration via UART / BetaFlight
  • verschiedene FOV-Varianten verfügbar
  • Presets für die wichtigsten Belichtungssituationen
  • Nützlicher Sharpness-Modus

Contra

  • Keine Joystick-Fernbendienung im Lieferumfang
  • Umschaltung zwischen UART- und Joystick-Modus nur via Kabelbrücke möglich

Bleib in Kontakt!

Wenn du über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann folge uns auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Kaufe Deine nächste Drohne direkt bei Herstellern wie DJI*, Parrot*, Yuneec* oder über Amazon*. Wenn Du unsere Links benutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass du dabei hilfst Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über deine Nachricht oder Frage in den Kommentaren!

Bildquellen

  • RunCam Racer 2 UART Verbindung FC Image Source RunCam: RunCam
  • RunCam Racer 2 UART Mode 2 Konfiguration Image Source RunCam copy: RunCam
Nils Waldmann

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.