Joby Aviation eVTOL auf der Startbahn

Joby eVTOL stürzt bei Hochgeschwindigkeitsflug ab

Publiziert von Nils Waldmann

am

In den USA ist es zu einem Absturz einer Taxidrohne während eines Testfluges gekommen. Das eVTOL von Joby Aviation ging dabei glücklicherweise über unbesiedelten Gebiet zu Boden, sodass niemand zu Schaden kam. Hier sind die bisherigen Details zu dem Zwischenfall.

Auch in diesem Jahr dürfen wir zwischen den verschiedenen Entwicklern und Herstellern von Drohnentaxis ein spannendes Rennen, um die beste Technologie am Markt erwarten. Zwar sind großflächige Einsätze von eVTOLs auch in 2022 noch relativ unwahrscheinlich, die Fluggeräte nähern sich dabei aber immer weiter einem Zustand an, der für die nahe Zukunft auch ein einfaches Reisen durch die Luft verspricht.

Dass bei vielen hunderten bzw. tausenden Testflügen nicht immer alles rund laufen kann, bestärkt die Regulierungsbehörden in den verschiedenen Ländern sicherlich darin, ihre hohen Ansprüche an neue Fluggefährte aufrecht zu erhalten.

Taxidrohne von Joby stürzt bei Testflug ab

Das US-Unternehmen Joby Aviations gilt in seiner Branche als einer der technologischen Vorreiter. Die US-Amerikaner sind mit ihrem 4+1-Personen-Flieger bereits seit mehr als 10 Jahren in der Entwicklung und haben die aktuellen Prototypen schon durch unzählige Testflüge gebracht.

Joby Aviation eVTOL auf der StartbahnBildquelle: Joby Aviation Inc. | ©
Das Joby eVTOL.

Erst Ende 2021 erhielt der zweite Joby eVTOL-Prototyp daraufhin das FAA Special Airworthiness Certificate sowie die Lufttüchtigkeitszulassung der US Air Force erhalten.

Bei einem besonderen Testflug ist einer der beiden Prototypen nun verunglückt und bei einem Absturz wohl großteils zerstört worden. Der Vorfall ereignete sich am 16. Februar 2022 im US-Bundesstaat Kalifornien. Dies ist aus einer Meldung an den Kapitalmarkt zur Information der Aktionäre zu entnehmen.

Zu dem Zeitpunkt des Tests befand sich keine Person an Bord und die Steuerung des Joby eVTOLs wurde aus der Ferne durchgeführt. Bei dem Test handelte es sich nach Angaben des Unternehmens um einen Versuch, der die maximalen Grenzen des Fliegers ausloten sollte.

Bei 435 km/h war Schluss

Ausgeführt wurde der Testflug über unbewohntem Gebiet in Kalifornien, wo Joby ein Fluggelände der US Army in der Nähe der Stadt Monterey verwendet.

Der erste Prototyp mit dem Kennzeichen N542AJ erreichte dabei während seines letzten Fluges laut Telemetriedaten eine Höchstgeschwindigkeit von 435 km/h. Das ist deutlich mehr, als die Geschwindigkeit, die das Gefährt im Normalbetrieb jemals fliegen sollte.

Man kann anhand der Mittelung von Joby Aviation ableiten, dass diese Geschwindigkeiten mit Ansicht herbeigeführt worden, um die Grenzen des Joby S4 eVTOLs festzulegen. Eigentlich ist das eVTOL nämlich nur für eine maximale Geschwindigkeit von circa 320 km/h entwickelt und gebaut worden.

Angetrieben wird der Senkrechtstarter durch sechs Elektromotoren, die nach dem Start nach vorne geschwenkt werden, um den Auftrieb der Tragfläche neu nutzen. Die maximale Reichweite beträgt laut Hersteller bis zu 150 Meilen (241 km). Die notwendige Energie dafür kommt aus Akkus.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Absturz des Prototypen dürfte das Unternehmen viel Geld gekostet haben. Auf der anderen Seite bedeuten solche Ereignisse in gut überwachten Umgebungen auch eine große Menge an Daten, die zur weiteren Verbesserung der Flugmaschine genutzt werden können. Auf die lange Sicht, kann das ein erheblicher Vorteil gegenüber der Konkurrenz sein.

Aus der Luftfahrtbranche kamen über verschiedene Kanäle vor allem positive Kommentare zu dem Vorfall zusammen, die das Vorgehen des Unternehmens lobten, seine Produkte weit außerhalb der vorgesehenen Betriebsparameter zu testen. Die FAA sieht in den USA übrigens Test mit dem 1,3-fachen der maximalen erlaubten Geschwindigkeit vor.

Quelle: K8 Report via Sec.gov, New Atlas

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • Joby Aviation eVTOL auf der Startbahn: Joby Aviation Inc. | ©

Schon gesehen?

Die Drohne vor der Sonne

Drohne fliegen bei hohen Temperaturen: Das solltet ihr beachten

Immer heißere Sommer sorgen auch in Deutschland und Europa für Rekordwerte bei den Temperaturen im Freien. Aber auch im Urlaub sind hohe Außentemperaturen keine Seltenheit, vor allem wenn es euch ... jetzt lesen!

Blick aus dem Flugzeug auf Passagierjet Triebwerk

China: 19-Jähriger fliegt Drohne auf Augenhöhe mit Passagierjet

In China soll ein junger Mann seine Drohne in schwindelerregende Höhen geflogen haben, um später mit den Videos im Internet anzugeben. Am Ende landete der Drohnenpilot hinter Gittern. Dass die ... jetzt lesen!

Ein Helikopter im Tiefflug

Chile: Drohne durchschlägt Scheibe von Navy-Helikopter

In Chile ist es zu einem direkten Zusammenstoß zwischen einer Drohne und einem Helikopter der chilenischen Marine gekommen. Dabei durchschlug die Drohne die Scheibe des Helikopters und drang in den ... jetzt lesen!

Singapure Marina Bay Sands und Super Trees

Singapur: UAV-Pilot muss 3500 Euro Strafe zahlen

Dass der Standstaat Singapur es mit seinen Gesetzen und deren Einhaltung bitter ernst meint, ist eigentlich kein Geheimnis. Auch für häufig kleine Ordnungswidrigkeiten gibt es teils hohe Strafen. Nun hat ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar