SwellPro zeigt wasserdichte Spry Drohen mit 4K-Kamera

Anzeige

Der Hersteller SwellPro, bekannt für seine wasserdichten Drohnen*, hat sein Portfolio um die neue Spry Drohne erweitert, welche sich explizit an Wassersportler richtet.

Die neue Spry Drohne von SwellPro hat eine 4K-Kamera* an Bord und soll in der Lage sein, schwimmend aus dem Wasser heraus zu starten. Die SwellPro Drohne* richtet sich damit explizit an Wassersportler, die ihre Sportart möglichst einfach aus der Luft filmen oder fotografieren möchten. Im Gegensatz zu anderen Kameradrohnen ist Spry IP67 zertifiziert und somit gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt. Auch die zugehörige Fernsteuerung mit integriertem FPV-Bildschirm ist wasserdicht. So kann der Pilot theoretisch selber schwimmen, während er Spry aus dem Wasser heraus startet und diese Dort auch wieder landet. Damit sollen sich für Sportarten wie Wakeboarding, Surfen oder Jetski-Fahren neue Einsatzmöglichkeiten ergeben.

Die integrierte Frontkamera nimmt Videos mit einer Auflösung von maximal 3840 x 2160 Pixel mit 30 FPS auf. Zur Stabilisierung des Bildes wird ein mechanisches Gimbal auf der vertikalen Achse eingesetzt. Die weitere Bildstabilisierung erfolgt elektronisch. Die Kamera und das Gimbal sind dabei in einem Glasauge in der Front der Spry Drohne untergebracht. Zur besseren Ortung ist der wasserdichte Multicopter in einem grellen Orange gehalten. Gespeichert werden die Aufnahmen auf einer bis zu 64 GB großen microSD-Karte*.

SwellPro Spry Wasserdrichte DrohneBildquelle: SwellPro

Natürlich kann Spry* auch automatische Flugmanöver ausführen und festgelegte Objekten folgen oder diese umkreisen. Auch das automatische Zurückkehren wird unterstützt. Hierbei ist herauszuheben, dass die Spry Drohne auch mit einem dynamischen Home Point umgehen kann. Die Drohne kehrt also auf Wunsch nicht nur an ihre ursprüngliche Ausgangsposition zurück, sondern kann auch dort automatisch landen, wo sich die Fernsteuerung befindet. Dies ist besonders praktisch, wenn sich der Pilot selbst an Bord eines Boots befindet, welches sich seit dem Start der Spry Drohne bewegt hat.

Angebtrieben wird die SwellPro* Spry von einem 3S LiPo-Akku mit einer Kapazität von 2800 mAh. Die Fernsteuerung- und Datenübertragung zwischen Drohne und Controller läuft im 2,4-GHz-Band, der Videofeed läuft über 5,8-GHz. Die Reichweite zur Steuerung wird mit bis zu 1km angegeben, der Videofeed soll bis zu 500 m weit funktionieren. Die Spry Drohne kann über die zugehörige Kickstarter-Kampagne für US-$ 769 oder im Paket mit einer FPV-Brille* für US-$ 949 bestellt werden. Ein weiteres Paket mit mehr Zubehör kostet US-$ 1384 (ggf. plus Steuern und Zoll).

Anzeige

Bildquellen

  • SwellPro Spry Wasserdrichte Drohne: SwellPro
Nils Waldmann

Nils Waldmann

...studierter Wirtschaftsingenieur und Wirtschaftsinformatiker, leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und freier Redakteur bei dem Computer-Onlinemagazin Allround-PC.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.