BionicBee sizzt auf einem Tisch

Festo BionicBee: 34g leichte Drohne in Bienenform

Publiziert von Nils Waldmann

am

Das deutsche Unternehmen Festo ist für seine Produkte aus der Steuerungs- und Automatisierungstechnik bekannt. Im Rahmen des Bionic Learning Networks wurde nun die BionicBee enthült – eine Drohne, die dem Bauplan einer Biene folgt.

Unter dem Begriff Bionik versteht man das Studieren und Übertragen von Prinzipien aus der Natur auf technische Verfahren und Maschinen. Genau dies betreibt Festo im Rahmen seines Bionic Learning Network Programms bereits seit mehr als einem Jahrzehnt in Bezug auf flugfähige Tiere.

Die neuste und bisher kleinste Kreation dieser Forschungsserie ist jetzt mit der BionicBee vorgestellt worden.

Nur 34g leicht und mit bis zu 20 Flügelschlägen pro Sekunde

Wie der Name BionicBee schon erahnen lässt, haben sich die Festo Ingenieure das honig-bringende Fluginsekt Biene als Vorbild genommen.

Markierung Steuerungsachsen der BionicBeeBildquelle: Festo SE & Co KG | ©

Über mehrere Iterationen wurde so ein Skelett mit additiven Fertigungsverfahren entwickelt, welches selbst nur 3g auf die Waage bringt. Ausgestattet mit einem speziell entwickelten Flügelantrieb, welcher mittig im Körper der künstlichen Biene sitzt, kann das UAV in allen drei Achsen präzise gesteuert werden.

Dazu wird der Flügelkörper gekippt und gedreht, um Bewegungen in Roll-,Tilt- und Yaw-Richtung zu ermöglichen. Die Flügel selbst bewegen sich parallel zum Körper und haben einen Schlagwinkel von 180°. Diese schlagen dabei zwischen 15 und 20 Mal pro Sekunden hin und her.

Auch wenn die BionicBee insgesamt nur 34 g wiegt, ist die kleine Drohne dennoch deutlich größer als eine echte Biene. Mit einer Länge von 22 Zentimetern und einer Spannweite von 24 Zentimetern gehört sie nach mitteleuropäischen Verhältnissen wohl zu den eher größeren Insekten.

BionicBee ermöglicht Erforschung von Schwarmflügen

Neben der beeindruckenden Tatsache, wie genau die BionicBee fliegen kann, wurde das Fluggerät unter anderem zur Erforschung von Flügen in Schwärmen entworfen.

Dazu verfügt jede der künstlichen Bienen über Empfänger für UWB-Signale (Ultra Wide Band), welche von acht im Raum verteilten Sendern ausgestrahlt werden. Anhand der empfangenen Signale berechnet jede Biene die Entfernung zu den unterschiedlichen Sendern selbst und bestimmte damit ihre Position im Raum.

Teilen sich mehrere Bienen zeitgleich den Luftraum, folgen diese zentral von einem Computer vorgegeben Flugpfaden, welcher das kollisionsfreie Tummeln in der Luft sicherstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Festo

Das Besondere an dieser Regelungstechnik: Jede in Handarbeit hergestellte BionicBee besitzt minimal unterschiedliche Charakteristiken, die sich im Flug durchaus merkbar auswirken können. Daher wird jede Bienen-Drohne mit individuellen Parametern vermessen, sodass am Ende jede der künstlichen Bienen identisch angesteuert werden kann.

Quelle: Festo

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnen-News, Drohnen-Leaks, Drohnen-Gerüchte, Drohnen-Guides und Drohnen-Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!


Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website zur Information und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Avatar-Foto

Nils Waldmann

Hi, ich bin Nils! Ich bin leidenschaftlicher Modellbauer, Hobby-Fotograf, Akku-Liebhaber und RC-Pilot. Ich berichte hier über die neusten Entwicklungen in der Drohnen-Branche und kümmere mich um detaillierte Anleitungen, Guides und Testberichte.

Bildquellen

  • BionicBee Steuerungsachsen: Festo SE & Co KG | ©
  • BionicBee auf einem Tisch: Festo SE & Co KG | ©

Schon gesehen?

Die Mavic 3 Thermal als Schatten vor der untergehenden Sonne

Umfrage zum Thema Betriebsgenehmigung von Droniq gestartet

Der UTM-Spezialist Droniq hat eine Umfrage zum Thema Betriebserlaubnis veröffentlicht. Ziel ist es, unter UAV-Betreibern und Fernpiloten zu ermitteln, wie leicht oder schwierig sich derzeit Genehmigungen für den Betrieb außerhalb ... jetzt lesen!

Wingcopter fliegt für Merck

Wingcopter und Merck starten Logistikprojekt in Deutschland

Im Rahmen eines neuen Projektes haben der Drohnenhersteller Wingcopter, das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck sowie die Frankfurt University of Applied Sciences eine neue Drohnenlieferstrecke aufgebaut. Das Drohnen vor allem kleine ... jetzt lesen!

RacerAI Drohne der AIRR

DRL startet RacerAI: Drone Racing ohne Piloten

Bisher war Drone Racing (oder FPV Racing) eine Sportart, bei der sich Piloten untereinander gemessen haben, in dem sie ihre Racer gegeneinander antreten lassen. Mit der RacerAI ändert sich dies ... jetzt lesen!

Underactuated Rotor

Multirotorkonzept mit nur zwei Propellern

Eine Drohne mit nur zwei Propellern? Neben der immer weiter voranschreitenden Kommerzialisierung von Quadrocopter und UAVs im Allgemeinen, schläft auch die Wissenschaft auf diesem Gebiet nicht. Ein interessantes neues UAV-Konzept ... jetzt lesen!

Schreibe einen Kommentar